The Motley Fool
Werbung

Diese 3 gehören derzeit zu den teuersten DAX-Aktien!

Foto: Getty Images

Wenn wir in Einzelaktien investieren, bleiben wir meistens bei Unternehmen aus der eigenen Region. Dafür gibt es gute Gründe, denn nur in Deutschland kennen wir die Gesetze und Buchhaltungsregeln sehr genau, während sie beispielsweise in einigen asiatischen Länder nur schwer einschätzbar sind.

Diesen sogenannten „Home Bias“-Effekt können wir also auch positiv sehen. Und es ist durchaus möglich, nur mit europäischen Investments gut abzuschneiden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wer beispielsweise in DAX-Aktien investiert, fragt sich derzeit vielleicht, welche Unternehmen bereits zu teuer sind und deshalb zukünftig schwächer abschneiden könnten. Hier sind drei der derzeit teuersten DAX-Aktien.

1. Adidas

Adidas (WKN: A1EWWW) war seit der letzten großen Krise (2008) eine hervorragende Aktie, was der Konzern seit 2016 unter anderem seinem Vorstandsvorsitzenden Kasper Rorsted zu verdanken hat. Er hat das Unternehmen auf Wachstum und Rendite getrimmt, die allerdings langsam an ihre Grenzen stoßen. 2008 war Adidas sehr günstig bewertet. In der Folgezeit hat das Unternehmen seine Erträge vervielfacht und die operative Gewinnmarge konnte deutlich gesteigert werden.

Wie es so oft in Phasen steigender Gewinne und expandierender Margen ist, steigt eine Aktie dann meist deutlich stärker als die zugrunde liegenden Erträge. Dies ist bei Adidas geschehen.

In diesem Jahr wird der Konzern bei Umsatz und Gewinn einen deutlichen Rückgang verbuchen müssen. Nach den ersten drei Quartalen 2020 lagen der Umsatz und Gewinn 19,7 % beziehungsweise 84,4 % unter dem Vorjahreswert. Zwar haben die Aktie und die Ergebnisse im dritten Quartal 2020 sehr stark aufgeholt, könnten aber 2021 weniger stark zulegen als der Markt derzeit annimmt.

2. Infineon

Infineon (WKN: 623100) steigerte seine Umsätze in den letzten Jahren ebenfalls stetig. Die Produkte werden für immer mehr Anwendungen benötigt. Zuletzt vergrößerte sich der Konzern mit der Übernahme von Cypress Semiconductor, was in der Krise jedoch auch zu einem zwischenzeitlichen Finanzierungsproblem führte. Nun können die Wachstumsmärkte autonomes Fahren, Internet der Dinge und 5G-Mobilfunk noch besser bedient werden.

Dennoch ist auch bei Infineon der Kurs zuletzt stark gestiegen, weshalb die Aktie heute zu einer neuen Rekordbewertung notiert und zu den teuersten DAX-Aktien gehört. Möglich ist allerdings auch, dass infolge eines deutlichen Ergebnisanstiegs 2021 die Bewertung wieder sinkt.

3. Deutsche Börse

Bei der Deutschen Börse (WKN: 581005)-Aktie zeichnet sich ein ähnliches Bild ab wie bei Adidas. Nach der Finanzkrise 2008 war sie infolge der Gewinnrückgänge günstig bewertet. Mit Besserung der Ergebnisse zog der Kurs über die letzten Jahre immer stärker an. Heute ist das Wertpapier dementsprechend hoch bewertet. Auch hier verbesserte sich die Nettogewinnmarge nach 2008 deutlich.

In der aktuellen Krise gehört die Deutsche Börse sogar zu den Gewinnern. So zogen Umsatz und Gewinn seit Jahresanfang 2020 bereinigt um 11 % beziehungsweise um 8 % an, was mit dem Effekt zusammenhängt, dass während des Crashs im Frühjahr 2020 viele Anleger ihre Aktien erst verkauften, um sie später wieder zurückzukaufen.

Diese Entwicklung könnte sich, wie die Ergebnisse des dritten Quartals 2020 zeigen, jetzt allerdings etwas abschwächen.

Fazit

Hoch bewertete Aktien können durchaus in der Folgezeit noch weiter steigen. Dennoch lässt sich sagen, dass sie dann im Durchschnitt eine geringere Rendite als günstig bewertete Aktien mit ähnlicher Qualität erbringen. Früher oder später müssen sie meist deutlich korrigieren.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!