MENU

NIKE vs. Adidas: Welche Aktie ist besser?

Nikes Hauptquartier hat einige der bekanntesten Sportbekleidungen hergestellt. Foto: Nike

Nikes Hauptquartier hat einige der bekanntesten Sportbekleidungen hergestellt. Foto: Nike

Nike (WKN:866993) und Adidas (WKN:A1EWWW) sind zwei der weltweit bekanntesten Namen in Sachen Sport. Und mit den steigenden Beträgen, die in professionellen Sport fließen oder den Computern, die die Konzentration auf die Gesundheit lenken, sind beide in einer guten Position für eine rosige Zukunft. Wenn du aber nur eine einzige Aktie kaufen dürftest, welche wäre es?

Der historische Gewinner

Ich denke, es ist wichtig, den Vergleich mit einem Blick auf die langfristige Entwicklung von Nike und Adidas zu beginnen. Die Geschichte muss nicht unbedingt die Zukunft vorhersagen, aber in der Sport- und Kleidungsbrache kann sie einem verraten, wie gut sich das Unternehmen an Branchentrends angepasst hat. Nike übertrifft dabei den kleineren Konkurrenten bei Umsatzwachstum, Gewinnwachstum und der Wertschätzung der Aktie in den letzten fünf Jahren.

Umsatz von Adidas (letzte zwölf Monate). Daten von YCharts.

Umsatz von Adidas (letzte zwölf Monate). Daten von YCharts.

Nike hat hervorragende Arbeit geleistet sowohl über Jahrzehnte im Markt relevant zu bleiben, als auch kaum einen Trend oder eine Gelegenheit zu verpassen. Egal, ob es um Basketball, Golf oder Freizeitkleidung geht, Nike ist da und zeigt, wo es lang geht.

Die Markenvielfalt von Nike übertrifft die von Adidas

Adidas ist bei Fußball der bekannteste Name, aber seine Schwäche ist, dass es in anderen Bereichen kaum Bedeutung hat. Bei den umsatzträchtigen Sportarten wie Basketball, Golf und Laufen liegt es hinter Nike und Under Armour (WKN:A0HL4V). Nike hingegen mischt in fast jeder anderen großen Sportart mit und hat dort häufig den ersten Platz inne. Diese Vielfalt und Dominanz macht es Nike möglich, große Athleten zu sponsern und die Marke zu stärken.

Nike hat bei seiner Marke einen klaren Vorteil. Forbes schätzt, dass Nikes Marke allein 27,5 Milliarden US-Dollar wert ist. Adidas bringt es im Vergleich dazu auf 7 Milliarden. Es ist die Marke, die es Nike erlaubt, in neue Märkte vorzustoßen und höhere Preise zu verlangen als Wettbewerber. Allerdings sollte man auch wissen, dass Adidas ebenfalls sehr starke Margen hat. Es ist eben nur nicht in so vielen Märkten aktiv wie Nike.

Bruttogewinnmargen Adidas und Nike letzte zwölf Monate. Daten von YCharts.

Bruttogewinnmargen Adidas und Nike letzte zwölf Monate. Daten von YCharts.

Der Gewinner heißt heute Nike

Adidas operiert von einer kleineren Basis aus, die mehr Wachstumspotenzial haben könnte. Allerdings sehe ich kaum Hinweise darauf, dass das Unternehmen seinen Konkurrenten überholen könnte. Nike ist an der Spitze des Feldes und Under Armour holt schnell auf. Außerhalb des Fußballs spielt Adidas nur an dritter Stelle oder schlechter. Das ist eine schwere Position für eine Einzelhandelsmarke.

Das Unternehmen scheint auch nicht die Ressourcen zu haben, um ein so großes Talent anzuheuern, dass es auch außerhalb des Fußballs an Bedeutung gewinnen kann. Nike hat in der Vergangenheit gezeigt, dass es die größten Talente mit einem saftigeren Scheck abwerben kann.

Wie Adidas Nike überholen könnte

Damit Adidas aus Investitionssicht überholen kann, muss es die Fähigkeit unter Beweis stellen, eine dominantere Position in weiteren Sportarten einzunehmen. Under Armour hat in letzter Zeit eine Menge Glaubwürdigkeit bei Basketball erlangt, nachdem es mit Stephen Curry einen Vertrag abgeschlossen hat. Ein ähnlich glücklicher Vertrag würde Adidas helfen. Adidas versucht es. Vor zwei Jahren sponserte es vier der sechs Topspieler, aber die Anstrengungen scheinen bei Basketball nur schwach. Es verlor sogar den Vertrag mit der NBA über die Bekleidung an Nike nach der Saison 2016/17.

Eine Designänderung könnte für Adidas ebenfalls gut sein. Der „Swoosh“ von Nike war lange Zeit eine coole Marke, aber das Adidaslogo scheint nicht die gleiche Kundenloyalität hervorzurufen. Wenn die Marke ein neues Design hätte, könnte es die Kunden dazu bewegen.

Letzten Endes ist Nike ein so mächtiges Unternehmen im Sport, dass es eine bessere Investitionsgelegenheit ist als Adidas. Und ohne größere Änderungen bei dem kleineren Rivalen scheint sich das auch nicht zu ändern.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nike und Under Armour (A-Aktien).

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und am 16.06.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.