The Motley Fool

Fresenius-Aktie: Folgt auf den Chefwechsel der Turnaround?

Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt
Foto: Getty Images

Die Aktien des Gesundheitskonzerns Fresenius (WKN: 578560) sind in den letzten Jahren bereits mehr als 67 % gefallen (22.08.2022). Für viele Aktionäre mag dies eine große Enttäuschung sein, aber operativ hat sich das Unternehmen nicht im Ansatz ähnlich entwickelt.

Fresenius: Operativ besser als der Aktienkurs

So ist der Gewinn im Zeitraum 2017 bis 2021 leicht von 1.814 auf 1.818 Mio. Euro gestiegen. Der Umsatz legte von 33.886 auf 37.520 Mio. Euro zu. Auch im ersten Halbjahr 2022 fielen die Zahlen deutlich besser aus, als es der Aktienkurs vermuten lässt. In diesem Zeitraum verbesserte Fresenius seinen Umsatz voraussichtlich um 8 % auf 19.738 Mio. Euro, während der Gewinn leicht von 911 auf 913 Mio. Euro stieg.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Doch wie passen diese unterschiedlichen Entwicklungen zusammen? Auf den ersten Blick gar nicht. Allerdings wuchs Fresenius in den Jahren vor dem Kursrückgang deutlich stärker als heute und deshalb stiegen die Aktien in diesem Zeitraum auf eine relativ hohe Bewertung.

2015 lag beispielsweise das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 27,6. Heute (22.08.2022) beträgt es nur noch 7,8. Die aktuelle Wachstumsflaute ist somit bereits im Kurs eingepreist.

Fresenius tauscht den Vorstandschef

Den Fresenius-Inhabern schien der Kursrückgang dennoch nicht zu gefallen. Sie entlassen zum 30. September 2022 ihren langjährigen Vorstandsvorsitzenden Stephan Sturm. Er war bereits seit 2005 im Unternehmen tätig. Zunächst als Finanzvorstand, wobei er an einer Reihe von Übernahmen beteiligt war und Fresenius zu einem starken Wachstum verhalf.

2016 übernahm er schließlich die Position des Vorstandsvorsitzenden, aber die letzten Krisen ließen kein weiteres Wachstum zu. So setzte die Corona-Ausbreitung insbesondere dem Dialysegeschäft zu. Fresenius findet heute nur noch schwer und meist nur überteuertes Personal.

Darüber hinaus verhindert die aktuelle US-Politik eine Abrechnungsanpassung an die tatsächlichen Kosten. Somit könnte Fresenius erst in ein bis zwei Jahren, spätesten jedoch nach Neuwahlen wieder stärker profitieren.

Auf Stephan Sturm folgt Michael Sen. Er ist seit April 2021 im Vorstand für den Unternehmensbereich Fresenius Kabi zuständig. Davor war er Siemens (WKN: 723610)-Vorstandsmitglied und dort für das bei Siemens Healthineers (WKN: SHL100) gebündelte Gesundheits- sowie das Energiegeschäft verantwortlich. Von 2015 bis 2017 war er Finanzvorstand beim Energiekonzern E.ON (WKN: ENAG99).

Turnaround ist möglich

Wird ihm eine Aktienkurswende gelingen?

Sehr wahrscheinlich, denn auch ohne große Eingriffe würde sich das Geschäft in den kommenden Jahren aller Voraussicht nach erholen.

Ähnlich sieht es Michael Sen: „Denn trotz der temporären Herausforderungen und Belastungen, mit denen wir zurechtkommen müssen, sind die Voraussetzungen für unseren künftigen Erfolg sehr gut: Die Märkte, in denen wir tätig sind, haben Zukunft. Wir sind mit unseren Geschäften in vielen Bereichen stark positioniert. Mit Agilität und strategisch klugen Weichenstellungen können wir unser volles Potenzial entfalten und unser Wachstumstempo wieder erhöhen.“

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!