The Motley Fool

Eine einfache, aber lebensverändernde Lektion aus dem Nasdaq-Bärenmarkt 2022

Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Foto: Getty Images

Wichtige Punkte

  • Die Festlegung einer für dich geeigneten Portfolioaufteilung ist eine gute Möglichkeit, Risiken zu steuern.
  • In Aktien zu investieren, die zu deiner persönlichen Risikotoleranz passen, hilft dir, deine finanziellen Ziele mit dem abzustimmen, was du gerne tust.
  • Oftmals gehen Anleger versehentlich zu viel oder zu wenig Risiko in ihren Portfolios ein, was sich auf die Rendite auswirkt.

Am 12. Mai erreichte der Nasdaq Composite kurzzeitig ein neues 52-Wochen-Tief von 11.108,76 Punkten, was einem Rückgang von mehr als 30 % gegenüber seinem Allzeithoch (im November 2021) entspricht. Bei vielen Einzelaktien war der Ausverkauf jedoch noch viel schlimmer. Selbst nach einer kräftigen Erholung des Index am nächsten Tag liegen die Aktien von Amazon über 40 % unter ihrem Allzeithoch. Unternehmen wie Netflix liegen 75 % unter ihrem Allzeithoch.

Wenn sich die Märkte in einer schwierigen Lage befinden, fühlen sich die Menschen oft hilflos und suchen nach Antworten. Das ist eine klassische Kampf-oder-Flucht-Reaktion, aber manchmal ist es am besten, geduldig zu sein und die Zeit zu deinen Gunsten arbeiten zu lassen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Es ist jedoch wichtig, Geduld nicht mit Selbstgefälligkeit zu verwechseln, denn es gibt viele wertvolle Lektionen, die Anleger aus der Baisse von 2022 mitnehmen und auf ihre zukünftigen Anlagestrategien anwenden können. Im Folgenden erkläre ich, warum ich glaube, dass die Bedeutung der Portfoliozuteilung und der Positionsgewichtung eine Lektion ist, die das Leben von Anlegern verändern kann – vor allem von solchen, die ihren ersten längeren Bärenmarkt erleben könnten.

Die Zuteilung verstehen

Die Portfoliozuteilung bezieht sich in der Regel auf die Aufteilung der verschiedenen Anlageklassen in einem Portfolio, darunter Aktien, Indexfonds, börsengehandelte Fonds und Einzelaktien, aber auch Anleihen, Rohstoffe, Edelmetalle, Sammlerstücke, Kryptowährungen, US-Staatsanleihen, Bargeld usw.

Es mag routinemäßig erscheinen, aber die Festlegung deiner idealen Aufteilung auf diese verschiedenen Vermögenswerte kann sowohl in Bullen- als auch in Bärenmärkten lebensrettend sein. In einer Hausse können die Aktien- und Kryptoanteile eines Portfolios aufgrund steigender Werte größer werden als geplant. Das soll nicht heißen, dass ein Anleger Positionen verkaufen sollte, nur weil sie gestiegen sind. Aber wenn die These eine teurere Bewertung nicht verträgt, ist es in Ordnung, ein Portfolio auf die gewünschte Gewichtung umzuschichten.

Das Gegenteil ist der Fall, wenn in einem Bärenmarkt die Werte von Aktien, Anleihen und Kryptowährungen sinken, was dazu führen kann, dass ein Anleger risikoreichere Anlagen unter- und Barmittel und bargeldähnliche Anlagen übergewichtet. Um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, kann ein Anleger damit beginnen, Positionen in Aktien, Anleihen oder Kryptowährungen aufzubauen, wenn die Preise niedriger sind, und sein Portfolio wieder auf das gewünschte Niveau pro Anlageklasse bringen. Jetzt kommt die noch wichtigere Lektion.

DATEN VON YCHARTS.

Positionsgewichtungen verstehen

Es gibt die alte Idee, dass die Aktienquote eines Anlegers ungefähr 100 minus sein Alter betragen sollte. Ein 40-jähriger Anleger sollte also ein Portfolio haben, das zu 60 % aus Aktien besteht. Wenn man bedenkt, dass Aktien für die meisten Menschen den größten Anteil ihres Portfolios ausmachen werden (vor allem, wenn man die Portfolios für die Altersvorsorge mit einbezieht), ist es seltsam, dass nicht mehr über die Bedeutung der Positionsgewichtung gesprochen wird.

Einer der schlimmsten Fehler, den ein Anleger machen kann, ist, mit einem großen Prozentsatz seines Geldes ein unnötiges Risiko einzugehen. Ein risikoscheuer Anleger mag es zum Beispiel vorziehen, den Aktienanteil seines Portfolios vollständig in sichere Dividendenwerte zu investieren, um sein passives Einkommen zu steigern, oder in Markenwerte, auf die er sich verlassen kann, um einen Börsencrash zu überstehen. Ein risikofreudiger Anleger kann (oft unbeabsichtigt) den größten Teil seines Aktienportfolios in Aktien mit hohem Risiko und hoher Rendite investieren. Selbst für Anleger mit einem Zeithorizont von mehreren Jahrzehnten ist es selten eine gute Idee, solche überzogenen Wetten einzugehen.

In vielerlei Hinsicht sind die besten Anleger nicht diejenigen, die die besten Aktien auswählen, sondern diejenigen, die das Risiko konsequent managen. Der Absturz, den wir bei Wachstumsaktien, insbesondere bei kleineren, unrentablen Wachstumsaktien, erlebt haben, war für viele Anleger kein Problem. Aber für diejenigen, die sich in dieser Anlagekategorie zu stark engagiert hatten, war der Schmerz unerträglich.

Wie geht es jetzt weiter?

So sehr wir uns auch wünschen, die Uhr zurückzudrehen und Fehler zu korrigieren, bevor sie passieren, die Wahrheit ist, dass die beste Vorgehensweise darin besteht, aus dem, was schief gelaufen ist, zu lernen, damit es nicht wieder passiert. Ich denke, für die meisten Leute ist es der beste Weg, zwischen 10 und 30 % ihres Portfolios in risikoreichere Aktien und Kryptowährungen zu investieren, ohne dabei einen großen Verlust zu erleiden, von dem man sich erst nach mehreren Jahren wieder erholen kann.

Viele Wachstumsaktien sind gegenüber ihren Höchstständen um 70 % oder mehr gefallen. Wenn ein 40-jähriger Anleger mit einem Aktienanteil von 60 % fast ausschließlich in risikoreichere Aktien investiert ist, muss er mit sehr hohen Verlusten rechnen. Wenn der Anteil an risikoreicheren Aktien aber nur, sagen wir, 20 % beträgt, dann ist selbst ein Rückgang von 70 % nur ein Verlust von 13 % oder 14 % für das Gesamtportfolio – was nicht allzu schlimm ist. Zugegeben, auch viele große Unternehmen sind weit  von ihren Höchstständen entfernt. Aber die Lektion hier ist, dass ein Anleger katastrophale Verluste vermeiden kann, indem er einfach die Aufteilung der Vermögenswerte und die Risikogewichtung innerhalb dieser Anlageklassen im Voraus festlegt und sich trotzdem exzellenten Renditen aussetzt, die sich im Laufe der Zeit vermehren können.

Zufälligkeit reduzieren

Die Versuchung, durch das Eingehen von mehr Risiko eine bessere Performance zu erzielen, kann groß sein, wenn die Leute mit Meme-Aktien und zufälligen Altcoins reich werden. Aber wie wir bei den Zusammenbrüchen dieser Märkte gesehen haben, ist das Risiko nie kostenlos. Und so sehr wir uns auch wünschen, dass wir mit einem spekulativen Glücksspiel unser Ticket zum Reichtum lösen könnten, die Nachteile sind es selten wert.

Wenn du dich an einen Plan hältst, der zu deiner persönlichen Risikotoleranz und deinem Zeithorizont passt, kannst du kreativ werden und Spaß haben, indem du Startpositionen in Unternehmen eröffnest, die dich interessieren, und eine verantwortungsvolle Zuteilung vornimmst, die sicherstellt, dass dein finanzielles Wohlergehen nicht vom Erfolg riskanter Anlagen abhängt.

Relativ kleine Beteiligungen an aufregenden neuen Unternehmen sind der beste Weg, um einer Wachstumsstory die Zeit zu geben, die sie braucht, um sich zu entwickeln. Wenn die Position vernünftig ist, wirst du dich weniger gestresst fühlen, wenn der Wert erheblich fällt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Investition in Wachstumsunternehmen, ohne deine finanzielle Gesundheit zu gefährden, ein ausgewogener Ansatz ist, der dir hilft, nachts ruhig zu schlafen, und der dir die Möglichkeit gibt, kreativ zu werden und über den Tellerrand deines Portfolios zu schauen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Daniel Foelber auf Englisch verfasst und am 21.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon und Netflix.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!