The Motley Fool

Ist es eine gute Anlagestrategie, den Kursrückgang zu kaufen?

Verkehrszeichen: Vorsicht Schleudergefahr
Foto: Public Domain

Wichtige Punkte

  • Deine Kostenbasis ist der Durchschnittspreis, den du pro Aktie für ein Unternehmen bezahlt hast.
  • Kurseinbrüche können als Chance gesehen werden.

Drei Dinge sind im Leben sicher: Tod, Steuern und die Volatilität der Aktienmärkte. So ist das nun mal. Wenn die Märkte volatil werden und die Aktienkurse stark fallen, hört man oft, dass Anleger ermutigt werden, „die Delle zu kaufen“.

Wenn du es richtig anstellst, kann der Kauf der Delle deine Rendite auf lange Sicht deutlich steigern. Wenn du dich fragst, ob es eine gute Anlagestrategie ist, die Talsohle zu durchschreiten, lautet die Antwort: Ja. Hier ist der Grund dafür.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Verstehe deine Kostenbasis

Wenn du ein langfristiger Investor bist und in großartige Unternehmen investierst, sollten dich Ausverkäufe nicht beunruhigen. Wenn überhaupt, kannst du sie als Chance sehen, deine Kostenbasis zu senken. Deine Kostenbasis ist der Durchschnittspreis der Anteile, die du von einem Unternehmen oder Fonds gekauft hast.

Wenn du 10 Aktien eines Unternehmens zu je 150 US-Dollar gekauft hast, beträgt deine Kostenbasis 150 US-Dollar. Wenn der Kurs der Aktie auf 100 US-Dollar fällt und du 10 weitere Aktien kaufst, beträgt deine neue Kostenbasis 125 US-Dollar. So funktioniert die Rechnung:

  • 10 Aktien x 150 US-Dollar = 1.500 US-Dollar
  • 10 Aktien x 100 US-Dollar = 1.000 US-Dollar
  • 2.500 US-Dollar/20 Aktien = 125 US-Dollar pro Aktie

Deine Kostenbasis ist wichtig, weil sie bestimmt, wie viel Gewinn du erhältst, wenn du die Aktien schließlich verkaufst. Zwei Personen könnten die gleiche Anzahl von Aktien zum gleichen Preis verkaufen, aber die Person mit einer niedrigeren Kostenbasis würde einen höheren Gewinn erzielen. Wenn die oben genannte Aktie auf 200 US-Dollar gestiegen ist und du deine 20 Aktien verkauft hast, würdest du einen Gewinn von 1.500 US-Dollar erzielen. Wenn die Kostenbasis einer anderen Person 150 US-Dollar beträgt und sie 20 Aktien verkauft, würde ihr Gewinn nur 1.000 US-Dollar betragen.

Du brauchst Bargeld, um von Kurseinbrüchen zu profitieren

Ein großer Teil der Fähigkeit, Einbrüche auszunutzen, besteht darin, Bargeld (ohne deinen Notfallfonds) zur Verfügung zu haben. Es gibt keine konkrete Antwort darauf, wie viel Bargeld du in deinem Portfolio haben solltest, aber eine gute Faustregel ist, dass du mindestens 10 % anstreben solltest. Wenn möglich, solltest du vermeiden, Vermögenswerte zu verkaufen, um von Einbrüche zu profitieren.

Nehmen wir den Vanguard S&P 500 ETF als Beispiel. Im März 2020, in der Anfangsphase der COVID-19-Pandemie, fiel der Kurs des Fonds zeitweise auf 210 US-Dollar pro Anteil. Hättest du 2.100 US-Dollar zur Verfügung gehabt, hättest du 10 Anteile kaufen können. Am 18. Mai 2022 lag der Fondspreis bei knapp über 360 US-Dollar, und dieselben 10 Anteile sind jetzt rund 3.600 US-Dollar wert. Mit dem Bargeld hättest du die Gelegenheit gehabt, den Kurssturz zu nutzen und über 1.500 US-Dollar Gewinn zu machen.

Fokus auf Langfristigkeit

Wenn du langfristig investierst – und das solltest du auch tun -, solltest du dich nicht von kurzfristigen Kurseinbrüchen negativ beeinflussen lassen. Die Geschichte hat gezeigt, dass großartige Unternehmen Wege finden, Stürmen zu trotzen und sich im Laufe der Zeit gut zu entwickeln. Wenn ich Microsoft bei einem Aktienkurs von 330 US-Dollar (Anfang Januar 2022) mochte, sollte ich es auch bei 254 US-Dollar (Kurs vom 18. Mai 2022) lieben. Es hat sich nichts Grundlegendes an dem Unternehmen oder seinem Zukunftspotenzial geändert – die Aktie wurde nur vom Ausverkauf des breiten Marktes mitgerissen. Konzentriere dich auf den langfristigen Anlagehorizont.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Stefon Walters auf Englisch verfasst und am 20.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Microsoft und Vanguard S&P 500 ETF.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!