The Motley Fool

SAP-Aktie: Jetzt nach dem Kurssturz günstig zugreifen?

Börsencrash: Chance für junge Anleger
Foto: Getty Images

SAP (WKN: 716460) hat vor wenigen Tagen die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr veröffentlicht. Und diese Zahlen waren erst mal sehr gut. Der Konzern hat das obere Ende seiner eigenen Prognose erreicht und konnte sowohl Umsatz als auch Gewinn leicht steigern. Das ist umso bemerkenswerter, wenn man betrachtet, dass die Prognose im letzten Jahr Schritt für Schritt angehoben wurde. SAP hat die Messlatte also selbst kontinuierlich höher gelegt und dennoch das obere Ende erreicht.

Trotzdem hat man an der Börse nicht mit großem Jubel auf die Zahlen reagiert. Tatsächlich steht die Aktie inzwischen wieder ziemlich genau an der Stelle, an der sie vor einem Jahr bereits stand. Seit Jahresbeginn hat die SAP-Aktie alle Kursgewinne des letzten Jahres wieder abgegeben und steht wieder bei 101,40 Euro (Stand: 25.02.2022).

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Aber was bedeutet das eigentlich? Ist die Aktie jetzt günstig bewertet? Oder war sie vor Beginn des Kurssturzes vielleicht zu teuer? Finden wir es heraus.

Die Cloud kurbelt das Wachstum an

Werfen wir zuerst einen Blick auf die Zahlen des letzten Geschäftsjahres. SAP konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 2 % auf 27,8 Mrd. Euro steigern. Hier hat insbesondere der Umstieg auf cloudbasierte Anwendungen den Umsatz gedrückt. Denn noch ist der Umsatz mit den klassischen Lizenzen und Servicedienstleistungen mit 14,66 Mrd. Euro größer als der Cloudumsatz mit 9,41 Mrd. Euro.

Dadurch, dass immer mehr Kunden auf die cloudbasierten Produkte umsteigen, für die SAP regelmäßige Umsätze verbuchen kann, gerät der Umsatz aus dem Lizenzverkauf erst mal unter Druck. Dadurch wurde ein großer Teil der Steigerung des Cloudumsatzes relativiert. Der schnelle Anstieg der Cloudumsätze um 17 % gegenüber dem Vorjahr wird aber dafür sorgen, dass dieser Effekt immer geringer wird und SAP insgesamt nach und nach zu schnellem Wachstum zurückfinden wird.

Das zeigt auch der Backlog, über den man im Cloudgeschäft verfügt. Hier ging es um 32 % auf 9,4 Mrd. Euro rauf.

Durch diese Transformation wird auch der Gewinn erst mal stagnieren. Im letzten Jahr lag das Ergebnis je Aktie nun bei 4,46 Euro und damit nur um 3 % über dem Vorjahreswert. Allerdings hat SAP von Sondereffekten profitiert. Der operative Gewinn dagegen ist um 30 % eingebrochen.

SAP erwartet fallende Gewinne

Im kommenden Jahr wird sich aber zumindest das Umsatzwachstum langsam beschleunigen. Der Cloudumsatz soll um bis zu 26 % auf 11,85 Mrd. Euro ansteigen. Der gesamte Umsatz aus der Cloud und dem Verkauf von Lizenzen und Servicedienstleistungen soll deshalb um bis zu 6 % auf 25,5 Mrd. Euro steigen.

Der operative Gewinn soll aber noch weiter fallen. Um bis zu 5 % soll es in diesem Jahr runtergehen. Insgesamt gibt es in den Zahlen der SAP also jede Menge Licht und Schatten.

Einerseits ist die Entwicklung des Cloudgeschäfts sehr erfreulich. Hier kann man Jahr für Jahr die Umsätze kräftig steigern und will auch weiterhin kräftig wachsen. Auf der anderen Seite gerät der Gewinn aktuell aber immer weiter unter Druck.

Das soll aber nur ein vorübergehendes Phänomen bleiben. Denn bis 2025 will SAP den operativen Gewinn ohne Berücksichtigung von Sondereffekten und anderer Kosten um etwa 50 % steigern. Dadurch dürfte die Aktie für langfristig orientierte Anleger durchaus einen Blick wert sein.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt SAP.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!