The Motley Fool

3 Top-Biotech-Aktien, die jetzt ein Kauf sind

Quelle: BASF SE
Quelle: BASF SE

In 3 Sätzen

  • Johnson & Johnson ist ein Dividendenkönig mit tadellosem Kreditrating.
  • Amgen verfügt über eine umfangreiche Pipeline, die künftiges Umsatz- und Gewinnwachstum unterstützt.
  • Pfizer ist mehr als nur eine herausragende COVID-19-Aktie.

Ein solides Investment basiert darauf, Aktien von Unternehmen zu kaufen, deren Produkte im Laufe der Jahre immer gefragter werden. Angesichts der zunehmenden Belastung durch chronische Krankheiten wird prognostiziert, dass die globale Pharmaindustrie mit einer jährlichen Rate von 7 % von 1,2 Billonen US-Dollar im Jahr 2019 auf 2,2 Biollionen US-Dollar im Jahr 2027 wachsen wird.

Die vielversprechenden Aussichten für die Pharmaindustrie sind ein gutes Omen für die hochwertigsten Pharmaaktien. Werfen wir einen Blick auf drei erstklassige Biotech-Aktien, die starke Fundamentaldaten mit günstigen Bewertungen zu kombinieren scheinen.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

1. Johnson & Johnson

Johnson & Johnson (WKN: 853260) ist wohl der Maßstab, an dem Gesundheitsunternehmen gemessen werden. Was genau steckt dahinter?

J&J kann 59 Jahre in Folge Dividendenerhöhungen vorweisen und ist damit zusammen mit nur 30 anderen Aktien ein Dividendenkönig. Als ob dies nicht schon beeindruckend genug wäre, ist die Erfolgsbilanz des Unternehmens bei der Erhöhung seiner Ausschüttung die längste in der gesamten Gesundheitsbranche. Und es wird seine Krone als Dividendenkönig aus mehreren Gründen wahrscheinlich nicht so bald abgeben.

Erstens lag die Dividendenausschüttungsquote von J&J im vergangenen Jahr bei 42,8 %. Damit verfügt das Unternehmen über ausreichend Kapital, um es in sein Geschäft zu reinvestieren und das künftige Ertragswachstum zu fördern.

Zweitens genießt J&J ein makelloses AAA-Kreditrating. Neben den Tech-Giganten Apple und Microsoft ist J&J das einzige Gesundheitsunternehmen mit einem perfekten Kreditrating. Auch wenn die Dividende von J&J bequem durch die Gewinne gedeckt ist, bietet dies eine zusätzliche Sicherheit für die Ausschüttung. Denn J&J könnte sich auf seine makellose Bilanz stützen, um die Dividende zu zahlen, falls es zu einer Phase geringerer Rentabilität kommen sollte.

Drittens erwarten Analysten in den nächsten fünf Jahren ein jährliches Wachstum des Non-GAAP (bereinigten)-Gewinns pro Aktie (EPS) von 6,4 %. J&J sollte in der Lage sein, in absehbarer Zeit 6 bis 7 % Dividendenerhöhungen zu zahlen und gleichzeitig seine niedrige Ausschüttungsquote beizubehalten. Was steckt hinter den Schätzungen der Analysten für ein solides Gewinnwachstum?

Zusätzlich zu den Blockbustern, die derzeit auf dem Markt sind, wie die Immunologie-Präparate Stelara und Tremfya und das Onkologie-Präparat Darzalex, verfügt J&J derzeit über eine umfangreiche Pipeline im Spätstadium. Diese umfasst mehr als 40 Indikationen, die sich in der Phase 2 oder 3 der klinischen Prüfung befinden, was zumindest zu einigen Blockbustern führen dürfte. 

Die 2,6%ige Dividendenrendite von J&J kann bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von nur 15,6 erzielt werden, was die Aktie zu einem besonders günstigen Kauf für Dividendenanleger macht.

2. Amgen

Die zweite Biotech-Aktie, die man im Moment kaufen sollte, ist Amgen (WKN: 867900). Obwohl Amgen erst 2011 mit der Zahlung einer Dividende begann, hat die Aktie ihre Dividende elf Jahre lang in Folge erhöht. Damit gehört sie zu einer Gruppe von Aktien, die ihre Dividende seit mindestens zehn Jahren erhöht haben, den sogenannten Dividend Contenders. 

Wie bei J&J wird auch bei Amgen die Serie von Dividendenerhöhungen wahrscheinlich noch lange anhalten, und zwar aus mehreren Gründen.

Die Dividendenausschüttungsquote von Amgen lag im vergangenen Jahr bei 41,2 %. Damit wird ein Gleichgewicht zwischen der Rückführung von Kapital an die Aktionäre und der Einbehaltung von Gewinnen für das Wachstum des Unternehmens erreicht.

Darüber hinaus verfügt Amgen über 40 Präparate in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung in unterschiedlichen therapeutischen Bereichen wie Onkologie, Entzündungen und Knochen. Die Medikamentenpipeline von Amgen dürfte alle Patentabläufe in den kommenden Jahren mehr als ausgleichen. Das erklärt, warum Analysten für Amgen in den nächsten fünf Jahren ein jährliches Gewinnwachstum von 7 % prognostizieren. 

Dividendenanleger können sich die 3,5%ige Dividendenrendite von Amgen bei einem KGV von 12,7 für das laufende Jahr sichern. Das stellt einen angemessenen Wert für eine Dividendenaktie dar, die man unbedingt halten sollte.

3. Pfizer

Die dritte Biotech-Aktie, die man jetzt kaufen sollte, ist Pfizer (WKN: 852009). Pfizers Pille Paxlovid und der Blockbuster-Impfstoff gegen COVID-19, der zusammen mit BioNTech entwickelt wurde, werden in naher Zukunft mit ziemlicher Sicherheit robuste Wachstumstreiber sein.

Noch ermutigender ist jedoch, dass Pfizers Umsatz außerhalb von COVID im Vergleich zum Vorjahr um 6 % auf 44,4 Mrd. US-Dollar gestiegen ist. Dies ist in erster Linie auf ein erfreuliches Wachstum bei den Blockbuster-Medikamenten von Pfizer zurückzuführen, wie zum Beispiel beim gemeinsam mit Bristol Myers Squibb entwickelten Gerinnungshemmer Eliquis sowie bei den Medikamenten gegen seltene Herzerkrankungen Vyndaqel/Vyndamax.

Pfizers beneidenswertes bestehendes Medikamentenportfolio und 79 Indikationen in klinischen Studien tragen dazu bei, zu erklären, warum Analysten ein jährliches Gewinnwachstum von 10 % in den nächsten fünf Jahren prognostizieren. Dank einer Dividendenausschüttungsquote von nur 35,3 % im vergangenen Jahr dürfte Pfizer genügend Spielraum haben, um die Dividende in Zukunft zu erhöhen. 

Anleger, die auf der Suche nach Dividenden und Wachstum sind, können sich die 3,2%ige Dividendenrendite von Pfizer bei einem KGV von 9,6 sichern. Das macht die Aktie zu einem Top-Pick für 2022.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Kody Kester besitzt Aktien von Amgen, Apple, Bristol Myers Squibb, Johnson & Johnson, Microsoft und Pfizer. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Bristol Myers Squibb und Microsoft und empfiehlt Amgen und Johnson & Johnson Dieser Artikel erschien am 15.2.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!