The Motley Fool

Netflix spricht endlich das Wort „Wettbewerb“ aus

Netflix Aktie
Foto: The Motley Fool

Wichtige Punkte

  • Die Konkurrenz von Netflix hat in den letzten zwei Jahren erheblich zugenommen.
  • Die Geschäftsführung hat lange Zeit die Auswirkungen geleugnet, was jetzt ein Fehler zu sein scheint.
  • Um die Aktionäre bei Laune zu halten, muss Netflix einen großen Schritt machen, z. B. eine Übernahme oder eine Erweiterung seines Geschäfts.

Die Aktienkurse des Streaminganbieters sind am Freitag um 24 % gefallen und haben damit fast alle Gewinne aus der Pandemiezeit zunichte gemacht. Und das, obwohl Netflix schon zu Beginn der COVID-19-Epidemie zu den großen Gewinnern gehörte und seine Abonnentenzahl in den letzten zwei Jahren um fast 60 Millionen gesteigert hat.

Der Grund für den Ausverkauf war angeblich die schwache Prognose. Der Streamer rechnete mit nur 2,5 Millionen neuen Abonnenten im ersten Quartal, was deutlich unter dem üblichen Wert zum ersten Quartal liegt, und erwartete eine Verlangsamung des Umsatzwachstums auf 10 %. Abgesehen von den Schlagzeilen gibt es aber vielleicht noch einen anderen Grund, warum die Aktie gerade von der Klippe gestürzt ist.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Konkurrenz, Konkurrenz, Konkurrenz

Jahrelang haben Reed Hastings, Co-CEO von Netflix, und der Rest seines Managementteams die Bedrohung durch die Konkurrenz abgetan. Sie sagten, dass der Streaming-Markt riesig sei und dass das Unternehmen schon lange mit Streaming-Konkurrenten wie Hulu und Amazon Prime sowie einer Vielzahl anderer Unterhaltungsangebote wie YouTube, Videospiele und soziale Medien konfrontiert sei.

Im Bericht zum vierten Quartal schien Netflix jedoch seine Meinung zu ändern. im Aktionärsbrief räumte das Unternehmen ein, dass sich der Wettbewerb „in den letzten 24 Monaten verschärft“ hat, und sagte, dass sich der zusätzliche Wettbewerb auf sein geringes Wachstum auswirken könnte.

Das scheint eine Untertreibung zu sein. In den letzten zwei Jahren hat sich Disney+ von seinem Start im November 2019 auf über 100 Millionen Abonnenten weltweit entwickelt, und praktisch jedes ältere Medienunternehmen hat seinen eigenen Streaming-Dienst gestartet, darunter HBO Max, das AT&T gehört, Paramount+ von ViacomCBS, Discovery+ und Peacock von Comcasts NBC.

Der Wettbewerb verändert jeden Markt und es ist nicht gerade klug von Netflix, etwas anderes zu denken. Jetzt, wo die Kunden mehr Möglichkeiten haben, werden sie natürlich wählerischer sein und mehr von Angeboten wie Netflix verlangen. Netflix sagt zwar, dass die Kundenbindung weiterhin stark ist, räumt aber ein, dass die Kundenakquise noch nicht wieder das Niveau von vor COVID erreicht hat.

Netflix konnte nicht genau sagen, woran das liegt, aber der Wettbewerb scheint die wahrscheinlichste Erklärung zu sein. Schließlich haben die Unterhaltungsunternehmen die letzten zwei Jahre damit verbracht, sich selbst zu überholen, um neue Streaming-Dienste einzuführen und sie mit Inhalten zu füllen. Netflix hingegen hat sich an das gleiche Schema gehalten. Obwohl die Inhalte des Unternehmens weiterhin Anklang finden, scheint der Markt zu sagen, dass dies nicht ausreicht, um auf die Aktie zu setzen.

Netflix hat auch seine Preise in Indien gesenkt, wo es sich gegen Konkurrenten wie Disney und Amazon sowie gegen das traditionelle Pay-TV behaupten muss, das dort nur 3 US-Dollar pro Monat kostet.

Zeit, groß zu denken

Netflix hat die meiste Zeit seiner Geschichte als disruptives Unternehmen verbracht und ist vom DVD-Versand über das Streaming bis hin zu Eigenproduktionenn in englischer und lokaler Sprache auf der ganzen Welt vorgedrungen. Aber wenn das Unternehmen weiterhin so wachsen will, wie es die Investoren erwarten, muss es einen großen Schritt machen.

Das könnte bedeuten, dass es in den Live-Sport einsteigt, mit Werbung experimentiert, die Einführung von Spielen beschleunigt oder eine wichtige Übernahme tätigt.

Ein interessantes Übernahmeziel könnte Nintendo (WKN:864009) sein. Der Kauf von Nintendo würde dazu beitragen, zwei der erklärten Ziele von Netflix zu erreichen: das Unternehmen zu einem wettbewerbsfähigen Akteur im Spielebereich zu machen und ihm beim Aufbau von Franchises zu helfen. Die Übernahme würde dem Unternehmen eine Fülle von geistigem Eigentum wie das Mario-Universum bescheren, das es mit Shows, Filmen und Konsumgütern wie Spielzeug und Kleidung vermarkten kann. Außerdem ist Nintendo eine Cashflow-Maschine und die Aktie sieht mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 15 günstig aus.

2022 wird das erste Jahr der Streaming-Ära sein, in dem Netflix einen positiven freien Cashflow aufweisen wird. Das Unternehmen hat die Stabilität und den Zugang zu Kapital, um eine große Übernahme zu tätigen, und es macht Sinn, eine Strategie zu verfolgen, die für Disney erfolgreich war, das Pixar, Marvel, Star Wars und Fox übernommen hat, um sein Unterhaltungsimperium zu vergrößern. Netflix hat ein riesiges Publikum von mehr als 200 Millionen Menschen rund um den Globus und ist damit ein attraktiver Partner für Produzenten. Die Indian Premier League, die größte Cricket-Liga der Welt, könnte das Wachstum in Indien erheblich beschleunigen und Cricket-Fans in anderen Teilen der Welt anziehen.

Eine große Übernahme von einem Unternehmen, das in der Vergangenheit bei Fusionen und Übernahmen eher zurückhaltend war, wäre eine Überraschung, aber Netflix muss etwas tun, um der Konkurrenz voraus zu sein. Die Investoren haben gerade ein klares Zeichen gesetzt, dass das, was Netflix derzeit tut, nicht funktioniert.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes Motley Fool übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Jeremy Bowman auf Englisch verfasst und am 24.01.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Netflix und Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt Comcast und Nintendo und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long Januar 2024 US-Dollar145 Calls auf Walt Disney, short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, und short Januar 2024 $155 Calls auf Walt Disney.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!