The Motley Fool

Was will Microsoft denn mit Activision Blizzard?!

Foto: The Motley Fool

Microsoft (WKN: 870747) will Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4) kaufen. Am Dienstag dieser Woche gab es plötzlich Schlagzeilen, wonach der Tech-Konzern rund 68,7 Mrd. US-Dollar für die Videospiele-Schmiede auf den Tisch legen möchte. Beide Aktien reagierten prompt.

Activision Blizzard konnte zügig nach der Bekanntgabe 28,4 % an Wert gewinnen. Microsoft verlor hingegen ein paar Prozentpunkt. Insgesamt ein relativ gewöhnliches Verhalten für einen potenziellen Käufer und einen Verkäufer.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Die Kernfrage ist jedoch: Was möchte das Tech-Schwergewicht mit dem neuen Zukauf bezwecken? Wo ergeben sich Synergien? Spannende Fragen, denen wir im Folgenden auf den Grund gehen wollen.

Microsoft & Activision Blizzard: Passt das?

Es gibt eine oberflächliche Dimension, warum Microsoft ein berechtigtes Interesse an Activision Blizzard haben dürfte, und jede Menge versteckte Dinge, die wir vernehmen können. Im Kern gilt: Der US-Tech-Gigant besitzt mit der Xbox selbst ein Videospiele-Segment und hat sich in der Vergangenheit bereits mehrerer Zukäufe bedient. So hat der heutige Weltkonzern beispielsweise Rare zu Anfang dieses Jahrtausends übernommen. Allerdings noch für den vergleichsweise günstigen Preis von 375 Mio. US-Dollar.

Aber es dürfte noch weitere Adaptionsmöglichkeiten und mehr Qualität geben. Activision Blizzard ist schließlich nicht nur irgendein Unternehmen in diesem Segment, das Videospiele produziert. Nein, sondern mit starken Franchises wie World of Warcraft besitzt das Unternehmen eine regelrechte Cash-Cow, die stabile Mittelzuflüsse generiert. Sowie weitere Franchises wie Starcraft oder auch Diablo. Damit ergeben sich natürlich auch andere Möglichkeiten.

Vielleicht möchte das Management von Microsoft verstärkt in den Gaming-Streaming-Bereich, was mit mehr Content eine Option ist. Dafür wäre Activision Blizzard grundsätzlich eine passende Wahl. Eben weil bereits durch World of Warcraft wiederkehrende Umsätze winken. Wenn das Management diese Strategie konsequenter umsetzt, können neue Bewertungspotenziale und Wachstumsmöglichkeiten gefunden werden.

Ganz theoretisch wäre auch denkbar, dass man mithilfe von Activision Blizzard in das Metaversum einsteigt. World of Warcraft ist eine gute Plattform und womöglich bereits ein funktionierendes Ökosystem. Wobei eine Frage ist, ob das zur Spielidee passt. Aber, um beim Thema zu bleiben: Möglichkeiten sind jedenfalls vorhanden.

Ein spannender Zukauf

Dass Microsoft Activision Blizzard kaufen möchte, ist eine interessante Neuigkeit. Fest steht jedenfalls, dass das US-Tech-Schwergewicht damit seinen Fokus auf Videospiele erweitert. Welche Adaptionen und welche Veränderungen geschehen, das wird die Zeit zeigen.

Es dürfte eine erste, große Übernahme im neuen Börsenjahr 2022 sein. Jetzt gilt es für Investoren herauszufinden, welche Strategie das Management damit verfolgt. 68,7 Mrd. US-Dollar sind natürlich eine Menge an Liquidität. Aber wenn sich Wachstumsmöglichkeiten daraus ergeben, so macht der Deal langfristig durchaus Sinn.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Activision Blizzard und Microsoft.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!