The Motley Fool

3 Lektionen, die uns Warren Buffett in den letzten 3 Jahren beigebracht hat

Warren Buffett
Foto: The Motley Fool

Die letzten drei Jahre waren für Warren Buffett eher ruhig. Größere Investitionen hat es trotz Corona-Crash nicht gegeben, eher Verkäufe wie die seiner Airline-Beteiligungen oder andere Devestitionen. Das ist bemerkenswert und womöglich eine Neuausrichtung auf große Käufe und einen defensiveren, werterhaltenden Ansatz.

Damit fangen wir an, Warren Buffett zu würdigen und die Lektionen zu erkennen, die der Starinvestor uns in den letzten drei Jahren beigebracht hat. Hier sind jedenfalls die drei Dinge, die ich jetzt mitnehme. Und vielleicht auch so mancher Foolishe Investor.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Warren Buffett: Value kehrt immer zurück

Eine erste Lektion nehme ich direkt aus dem letzten Börsenjahr mit. Warren Buffett konnte mit Berkshire Hathaway eine Aktienkursperformance von ca. 40 % einfahren, was über dem Markt gelegen hat. Trotz Cash-Berg, trotz wenigen Investitionen. Das führt für mich zur Erkenntnis, dass sein unternehmensorientierter Value-Ansatz immer vor einem Comeback stehen wird.

Es gibt Phasen an den Aktienmärkten. Mal ist eher Wachstum angesagt, mal einzelne Hypes oder andere Dinge. Im Endeffekt kehrt der breite Markt jedoch stets zu Qualitätsunternehmen mit starken Gewinnen, einer Preissetzungsmacht, einer soliden Dividende und einem freien Cashflow zurück. Das ist die Qualität, auf die man sich im Zweifel verlässt. Wie jetzt beispielsweise in einer Phase der starken Inflation.

Als ultralangfristig orientierter Investor wie Warren Buffett kann man sich auf diese Erkenntnis verlassen und im Zweifel auf solche defensiven Chancen konzentrieren. Oder sie eben preiswerter einsammeln, wenn sich der breite Markt mal nicht um derartige Chancen schert.

Lieber nicht investieren, wenn man nicht überzeugt ist

Die zweite Lektion, die uns Warren Buffett in den vergangenen drei Jahren lehrte, ist die über den Zwang, zu investieren. Regelmäßiges Anlegen von Geld kann ein Schlüssel für Reichtum und den Zinseszinseffekt sein. Das Orakel von Omaha sieht es jedoch eher anders und ist auch mal bereit, auf seine Chance zu warten.

Grundsätzlich existiert sogar ein gewisser Druck, zu investieren. Das Orakel von Omaha sitzt schließlich auf deutlich mehr als 140 Mrd. US-Dollar in liquiden Mitteln. Anstatt jedoch eine schlechte Investitionsentscheidung zu treffen, investiert er lieber gar nicht. Vor allem, weil er weiß, dass viele qualitätsvolle Unternehmen in diesen Marktverhältnissen hoch bewertet sind.

Es gehört zugegebenermaßen auch eine Menge Mut dazu, sich derart gegen den Markt zu stellen. Sowie über Jahre auf eine Chance wie einst die Apple-Aktie zu warten. Zeit, Mut, Disziplin und die Ausdauer, auch das Nicht-Investieren auszuhalten, sind jedoch entscheidende Tugenden, die uns Warren Buffett jetzt vor Augen führt.

Warren Buffett und die Opportunitätskosten

Das wiederum führt uns zu einer letzten Lektion. Gerade in den vergangenen Wochen und Monaten führt uns Warren Buffett etwas Wichtiges vor Augen. Nämlich, dass es Phasen mit höheren Opportunitätskosten gibt. Derzeit ist es beispielsweise die Inflation, zuletzt von 7 % in den USA, die die Notwendigkeit von Rendite eigentlich zwangsläufig macht.

Trotzdem investiert Warren Buffett bei Berkshire Hathaway nicht. Vielleicht auch deshalb jetzt nicht, weil dieses Marktumfeld dazu verleitet, dass viele Investoren ihr Geld in die Aktienmärkte pumpen. Im Zweifel zahlt der Starinvestor also lieber den Kaufkraftverlust, als mittelmäßig zu investieren. Wohl aber in dem Wissen, dass früher oder später wieder eine Chance kommt, die es wert ist. Mit zuletzt 149 Mrd. US-Dollar in Cash sind diese theoretischen Kosten zweifelsohne recht hoch.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!