The Motley Fool

Der CEO von Trade Desk plant mindestens 1 weiteres Jahrzehnt an der Spitze des Unternehmens

NFT Business Computer Dividende
Foto: Getty Images

Wichtige Punkte

  • CEO Jeff Green sagte, dass dass er plant, mindestens ein weiteres Jahrzehnt bei The Trade Desk zu verbringen.
  • Green hat bisher sehr erfolgreiche Dinge für das Unternehmen getan.
  • Hier ist, was The Trade Desk im nächsten Jahrzehnt tun könnte.

Bill und Melinda Gates gründeten 2010 The Giving Pledge, eine öffentliche Verpflichtung, den Großteil des eigenen Wohlstands philanthropischen Zwecken zu widmen, die die Gesellschaft fördern. Derzeit haben 40 der wohlhabendsten Bürger Amerikas dieses Versprechen abgegeben, der CEO von The Trade Desk (WKN:A2ARCV), Jeff Green, ist der jüngste.

Während seines Versprechens machte Green jedoch deutlich, dass er mindestens ein weiteres Jahrzehnt bei The Trade Desk bleiben und sich danach der Venture-Philanthropie widmen wird. Dies sollte die Anleger zuversichtlich stimmen, denn Green war in den letzten zehn Jahren eine innovative Führungskraft. Ich denke, dass der Erfolg des Unternehmens mit Green am Steuer weitergehen könnte.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Was Green aufgebaut hat

Green hat diese führende Buy-Side-Werbeplattform in den USA gegründet, seit das Unternehmen 2009 gegründet wurde. Nach den ersten Einnahmen von acht Cent im Jahr 2011 ist The Trade Desk schnell gewachsen und hat im dritten Quartal über 300 Millionen US-Dollar verdient. Green hat das Unternehmen aus dem Nichts in die führende Position gebracht, wobei im Jahr 2020 über 4,2 Milliarden US-Dollar für die Plattform ausgegeben wurden.

Das Unternehmen hat jetzt eine Kundenabwanderung von weniger als 5 %, und Fortune setzte es auf Platz 6 seiner Liste der 100 am schnellsten wachsenden Unternehmen für 2021. Von all diesem Wachstum haben die Anleger profitiert. Seit dem Börsengang sind die Aktien um über 3.600 % bzw. 100 % pro Jahr gestiegen. Green, der inzwischen Milliardär ist, besaß im April 2021 über 150.000 Aktien der Klasse A und über 4,4 Millionen Aktien der Klasse B.

Was Green aufbauen könnte

Wenn Green weitere 10 Jahre an der Spitze von The Trade Desk bleibt, wird sich diese immense Innovation fortsetzen. Es gibt zwei lukrative Wachstumsbereiche, auf die sich The Trade Desk als nächstes konzentrieren wird.

Erstens hat The Trade Desk die UID2.0 oder UID2 entwickelt, die sich schnell zum Industriestandard für Cookies entwickelt. Sowohl Apple als auch Google haben sich dazu verpflichtet, Cookies abzuschaffen, die wertvolle Informationen liefern, die von Unternehmen wie The Trade Desk genutzt werden, um Werbetreibenden zu helfen, ihre Zielgruppen anzusprechen und ihre Dienste effektiver zu gestalten.

Die Cookie-Alternative von The Trade Desk, UID2, erhält Verbraucherdaten unter Wahrung der Privatsphäre und Sicherheit der Verbraucher. Es handelt sich um einen branchenweiten Ansatz, der mit zahlreichen Plattformen für die Verwaltung und Erstellung anonymer Identitäten interoperabel ist. Dieses Projekt ist Open Source und nicht eigen – das bedeutet, dass Trade Desk kein Geld mit UID2 verdient. Es erhält jedoch die umfangreichen Daten, die in die UID2 einfließen, wodurch es über genauere und wertvollere anonymisierte Verbraucherdaten verfügt. Ein weiterer Vorteil, den es nutzen kann, ist, dass The Trade Desk Dutzende von Beziehungen zu Publishern, Adtech-Unternehmen auf der Verkaufsseite und Werbetreibenden aufbaut. Das Unternehmen könnte diese Beziehungen ausbauen, um seine Marktführerschaft zu stärken.

Der andere Wachstumshebel für The Trade Desk ist der Markt für Connected TV (CTV). CTV-Werbung wird immer beliebter und für Werbetreibende immer teurer, weil sie so wertvoll ist. The Trade Desk verfügt über eine enorme Reichweite, die über 120 Millionen CTV-Geräte in den USA umfasst, und ist damit eine logische Wahl für Werbetreibende. Es wird erwartet, dass der FTV-Markt bis 2025 jährlich um 11 % auf 35 Mrd. US-Dollar wächst. Mit seiner Marktführerschaft und großen Reichweite könnte ich mir keine bessere Buy-Side-Adtech-Plattform vorstellen, die diese Chance nutzen könnte als The Trade Desk.

Obwohl The Trade Desk mit Abstand Marktführer ist, gibt es Konkurrenten. Unternehmen wie Meciaocean und Quantcast sind viel kleinere Start-ups, aber The Trade Desk steht auch im Wettbewerb mit den hauseigenen Plattformen von Meta Platforms (WKN:A1JWVX), Google und Amazon (WKN:906866). Der Vorteil von The Trade Desk in diesem Bereich besteht jedoch darin, dass das Unternehmen eine starke Position innehat und dennoch so agil und innovativ ist wie seine kleineren Wettbewerber.

Ein positives Zeichen für die Aktie

The Trade Desk hat noch jede Menge Wachstumspotenzial, und mit Green als CEO – in Anbetracht seiner bisherigen Erfolge – habe ich großes Vertrauen, dass er das Unternehmen dazu bringen wird, diese Chancen zu nutzen. Das Unternehmen schätzt, dass die weltweiten Werbeausgaben im Jahr 2019 725 Milliarden US-Dollar betragen, aber nur 4,2 Milliarden US-Dollar über Trade Desk liefen. Das zeigt, wie viel größer The Trade Desk werden könnte, wenn es seine Position als Marktführer im Buy-Side-Adtech-Bereich ausbauen kann.

Green hat The Trade Desk zum Marktführer und zu einem Unternehmen mit enormer Reichweite aufgebaut, was es dem Unternehmen erleichtert, auch im nächsten Jahrzehnt erfolgreich zu sein. Obwohl die Aktien mit dem 48-fachen des Umsatzes bewertet sind, bin ich der Meinung, dass Green diesem Unternehmen in den nächsten zehn Jahren zu einem enormen Wachstum verhelfen könnte, so dass sich eine Investition heute in zehn Jahren mehr als lohnen würde.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer unserer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Jamie Louko auf Englisch verfasst und am 22.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple und The Trade Desk. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, Long März 2023 $120 Calls auf Apple, Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, und Short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!