The Motley Fool

Ist die Farfetch-Aktie ein Kauf?

Foto: Getty Images

Wichtigste Punkte

  • Der Umsatz stieg im Jahresvergleich in der ersten Jahreshälfte 2021 um 45 %.
  • Auf einer bereinigten EBITDA-Basis nähert sich Farfetch der Rendite.
  • Als strategischer Partner vieler Modemarken mit reichlich Barmitteln könnte Farfetch in den kommenden Jahren zu den Top-Gewinnern im E-Commerce gehören.

Nach einem epischen Anstieg von 517 % im Jahr 2020 ist die Aktie von Farfetch (WKN: A2N6CB) im Jahr 2021 auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Die Aktien des E-Commerce-Unternehmens sind im bisherigen Jahresverlauf um 33 % gesunken, obwohl der Bericht über die Ergebnisse des zweiten Quartals zeigt, dass das Geschäft weiterhin boomt.

Die Luxus- und Modeindustrie hat den reichsten Menschen der Welt hervorgebracht: Bernard Arnault, Gründer und Vorsitzender von LVMH Moët Hennessy-Louis Vuitton. Aber kannst du durch Investitionen in Farfetchs digitales Konzept für Luxusgüter einen Anteil an der Beute erhalten? Wenn du die Geduld für eine volatile Wachstumsaktie hast, könnte das durchaus der Fall sein.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Die erste Hälfte des Jahres 2021 steht in den Büchern

Farfetch hatte ein solides zweites Quartal, das erste vollständige Quartal, in dem sich die ersten Auswirkungen der Pandemie im Frühjahr 2020 jähren. Das Unternehmen meldete einen Anstieg des Bruttowarenwerts (der Wert aller über sein System verkauften Waren) um 40 % im Jahresvergleich auf knapp über 1 Milliarde US-Dollar. Dieser GMV-Wert war mehr als doppelt so hoch wie im gleichen Quartal 2019. Der daraus resultierende Umsatz stieg um 43 % auf 523 Millionen US-Dollar.

Auch das Endergebnis fiel positiv aus. Der Nettogewinn belief sich auf 87,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 435,9 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Gewöhnen wir uns aber noch nicht an die Rendite. Das positive Nettoergebnis ist auf eine nicht zahlungswirksame Neubewertung von Positionen in der Bilanz in Höhe von 246 Millionen US-Dollar zurückzuführen. Das bereinigte EBITDA, das die Auswirkungen nicht zahlungswirksamer Posten auf das Endergebnis herausrechnet, lag bei minus 20,6 Millionen US-Dollar, verglichen mit minus 25,2 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Kennzahl Erste Hälfte 2021 Erste Hälfte 2020 Veränderung im Jahresvergleich
Umsatz  1,01 Mrd. USD  696,1 Mio. USD 45 %
Bruttogewinnmarge 44,7 % 44,9 % (20 BPS)
Nettoeinnahmen  604,6 Mio. USD (515,3 Mio. USD) k.A.
Bereinigtes EBITDA (39,8 Mio. USD) (47,5 Mio. USD) k.A.

BPS = BASISPUNKTE, DATENQUELLE: FARFETCH

Nicht jeder Investor wird diese Art von Verlusten gerne in Kauf nehmen, aber Farfetch gibt viel Geld aus, um die maximale Expansion jetzt zu fördern, während die Rendite später ein größeres Problem darstellen wird. Für diejenigen, die sich fragen, ob das Unternehmen solche Verluste verkraften kann, sei gesagt, dass Farfetch Ende Juni über 1,15 Milliarden US-Dollar an Barmitteln und kurzfristigen Investitionen verfügte, die durch Schulden in Höhe von 612,9 Millionen US-Dollar ausgeglichen wurden. Da das Unternehmen stetig Fortschritte auf dem Weg zur Gewinnschwelle macht, kann es sich vorerst leisten, weiterhin im eigenen Rhythmus zu arbeiten.

Der Online-Luxuseinzelhandel hat noch Nachholbedarf

Der E-Commerce hat sich langsam, aber stetig in der Hackordnung des Einzelhandels nach oben gearbeitet und jeden Aspekt des Einkaufserlebnisses durcheinandergebracht. Die Revolution, die Amazon mit geringwertigen Artikeln wie Büchern ausgelöst hat, hat sich auf Haushaltswaren ausgeweitet, und auch Lebensmittel, Unterhaltungselektronik, Alltagskleidung und andere höherwertige Waren haben sich in den letzten zehn Jahren schnell auf digitale Verkaufsstellen verlagert.

Aber die Haute Couture war lange Zeit ein Ausreißer. Es ist nicht so, dass Luxusmarken in der Vergangenheit nicht mit Onlineshops und Direktbestellungen an den Verbraucher experimentiert hätten, aber eine physische Präsenz war immer eine Priorität. Schließlich geht es beim Kauf von Luxusgütern nicht nur um die Objekte der Begierde, sondern auch um das Erlebnis.

Farfetch weiß das, und deshalb setzt man auf hybride Technologie. Es ist ein Software-Unternehmen, klar. Aber es hat auch einen Fuß im physischen Einzelhandel, um den Marken, mit denen es zusammenarbeitet, dabei zu helfen, die Kluft zwischen einem begehrten persönlichen Einkaufserlebnis und einem erstklassigen virtuellen Erlebnis zu überbrücken – und dazu noch eine Plattform für die Auftragsabwicklung direkt beim Kunden.

Trotz aller Umstände rechnet das Unternehmen nach dem Boom nicht mit einer allzu starken Verlangsamung. Das Management rechnet für das laufende Quartal mit einem Anstieg des GMV der digitalen Plattform und des GMV der Markenplattform um 30 bzw. 45 % im Jahresvergleich. Zum Vergleich: Das GMV der digitalen Plattform stieg im dritten Quartal des vergangenen Jahres um 60 % und das GMV der Markenplattform um 79 %. Wir sprechen vom Zinseszinseffekt! Farfetch entwickelt sich schnell zu einem Giganten in der Modebranche.

Ist die Aktie also ein Kauf? Für den richtigen Anlegertyp meiner Meinung nach ja. Obwohl die Aktie in diesem Jahr gefallen ist, wächst das Geschäft von Farfetch immer noch in rasantem Tempo, da hochwertige Modemarken nach der besten Möglichkeit suchen, mit ihren Kunden in einem digitalen Format zu interagieren. Das Unternehmen ist auf dem besten Weg, eine konstante Rendite zu erreichen, aber Wachstum ist hier das A und O, daher ist ein volatiler Kurs an der Tagesordnung. Wenn du mit wilden Schwankungen zurechtkommst und im Laufe der Zeit kleine Mengen der Aktie kaufen kannst (vorausgesetzt, die Wachstumsthese ändert sich nicht), solltest du Farfetch auf deinem Radar haben.

Die Aktie von Farfetch wird derzeit mit dem 8,7-Fachen des Umsatzes der letzten zwölf Monate gehandelt und ist angesichts des großen Potenzials ein langfristiger Wert.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer unserer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und am 27.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt , damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Nicholas Rossolillo und seine Kunden besitzen Aktien von Farfetch Limited. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Farfetch Limited. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!