The Motley Fool

3 Top-Wachstumsaktien, die die nächsten 10-Bagger sein könnten

Foto: Getty Images

Wichtige Punkte

  • Upstart stört die schwerfällige Konsumkreditindustrie mit atemberaubenden Ergebnissen.
  • Lemonade jagt einen ansprechbaren Markt in Billionenhöhe.
  • Übernahmen und Branchenwachstum sollten zu gesunden Steigerungen bei Teladoc führen.

Investoren sind immer auf der Suche nach dem nächsten großen Ding. Aktien zu finden, die ein Vielfaches der ursprünglichen Kostenbasis vervielfachen können, gemeinhin als Multibagger bezeichnet, ist der heilige Gral für viele Investoren. Der Seltenste in dieser ohnehin schon raren Art von Aktien ist der 10-Bagger – eine Investition, die sich von ihrem ursprünglichen Kurs verzehnfacht. Aktien mit explosivem Potenzial früh in ihrem Lebenszyklus zu finden, ist eine besonders schwierige Aufgabe. Wenn man sie jedoch früh kauft und durch die unvermeidlichen Höhen und Tiefen hält, kann ein 10-Bagger eine lebensverändernde Investition sein.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf haben wir eine Gruppe von The-Motley-Fool-Mitarbeitern gebeten, uns ihre besten Ideen für disruptive Wachstumsaktien zu geben, die letztendlich zu 10-Baggern werden könnten. Sie schlugen Upstart Holdings (WKN: A2QJL7), Lemonade (WKN: A2P7Z1) und Teladoc Health (WKN: A14VPK) vor.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Disruptive Kreditgenehmigungen

Danny Vena (Upstart Holdings): Wenn es jemals einen Bereich gegeben hat, der reif für eine Disruption ist, dann ist es die Kreditvergabe an Verbraucher. Die Finanzindustrie verlässt sich stark auf ein veraltetes System, um über die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern zu entscheiden. Unglücklicherweise sind die regelbasierten Systeme, die von vielen Banken verwendet werden, auf nur wenige Variablen beschränkt und lassen viele potenzielle Kreditnehmer im Regen stehen. Nicht nur das, einige kreditwürdige Verbraucher zahlen auch viel zu viel für ihren Kredit. An dieser Stelle kommt Upstart Holdings ins Spiel.

Das Fintech-Unternehmen nutzt die Kraft der künstlichen Intelligenz (KI), um eine genauere Darstellung des Kreditrisikos zu liefern. Upstarts ausgefeilte Algorithmen und solide Finanzmodelle berücksichtigen mehr als 1.000 Variablen bei der Bewertung des Kreditrisikos und ermöglichen so eine genauere Vorhersage der Kreditrückzahlungen. Sein schnell wachsender Datensatz umfasst mehr als 10,5 Millionen Rückzahlungsereignisse und seine Vorhersagekraft verbessert sich mit jedem neuen Kredit.

Das KI-Modell von Upstart war ein Segen für die Verbraucher und führte dazu, dass 27 % mehr Kreditnehmer einen Kredit erhielten als bei Banken, die traditionelle Kreditmodelle verwenden. Als zusätzlichen Bonus erhalten sie in der Regel bessere Kreditzinsen, mit einem 16 % niedrigeren effektiven Jahreszins (APR) für genehmigte Kredite.

Es ist auch ein Gewinn für die Banken, da das System von Upstart den Banken geholfen hat, die Verlustraten um fast 75 % zu senken, während sie die gleiche Anzahl von Krediten genehmigten.

Der Bankensektor ist aufgewacht und nimmt Notiz davon. Im zweiten Quartal wuchs der Umsatz von Upstart auf 194 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von mehr als 1.000 % im Jahresvergleich entspricht. Um diese Zahl in den Kontext zu setzen, hat das Unternehmen im gesamten Jahr 2020 nur 233 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt.

Und das ist noch nicht alles. Upstart hat in jedem der drei Quartale seit dem Börsengang Ende letzten Jahres einen Gewinn erwirtschaftet. Im zweiten Quartal war der Nettogewinn mit 37,3 Millionen US-Dollar deutlich besser als der Verlust von 6,2 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal.

Die Bankpartner von Upstart haben 286.864 Kredite im Wert von 2,8 Mrd. US-Dollar vergeben, was einem Anstieg von 1.605 % im Jahresvergleich entspricht, während die Umwandlung von Ratenanfragen bei 24 % lag, gegenüber 9 % zuvor.

Das Unternehmen erwartet, dass sich die solide Leistung fortsetzen wird. Upstart prognostiziert für das Gesamtjahr einen Umsatz von 750 Millionen US-Dollar, was mehr als eine Verdreifachung von 233 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 bedeutet.

Außerdem hat Upstart einen beträchtlichen ansprechbaren Markt von 92 Mrd. US-Dollar allein für unbesicherte Kredite. Das Unternehmen zielt auf angrenzende Möglichkeiten in den Märkten für Autokredite, Kreditkarten und Hypothekendarlehen ab, was den Markt auf satte 4,3 Billionen US-Dollar erweitert.

Upstart hat eine Marktkapitalisierung von weniger als 14 Mrd. US-Dollar. In Anbetracht des großen Rückenwinds, der das Wachstum vorbeeinflusst, der bisherigen Performance und des massiven ansprechbaren Marktes ist es leicht vorstellbar, dass Upstart von hier aus in die Reihen der 10-Bagger aufsteigt.

Disruption der Industrie im Gange

Brian Withers (Lemonade): Lemonade begann im September 2016 mit dem Verkauf von Mietversicherungspolicen, und nur fünf kurze Jahre später hat das Unternehmen einen Bestand von fast 300 Millionen US-Dollar an Miet-, Hausbesitzer-, Haustier- und Lebensversicherungen. Aber dieser Emporkömmling hat noch mehr Asse im Ärmel. Es hat eine Autoversicherung angekündigt und erwartet, dass dieses Produkt im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird. Dieser Versicherungsanbieter mit einem digitalen, kundenzentrierten Ansatz hat die Branche im Sturm erobert und verzeichnet beeindruckende Wachstumszahlen.

Kennzahl Q2 RJ2020 Q1 RJ2021 Q2 RJ2021 Veränderung im Quartalsvergleich Veränderung im Jahresvergleich
Prämie  155 Mio. USD  252 Mio. USD  297 Mio. USD 18 % 92 %
Kunden 0.8 Mio. USD 1.1 Mio. USD 1.2 Mio. USD 10 % 48 %
Jährliche Retention 73 % 81 % 82 % +1 % +9 %

DATENQUELLE: Aktionärsbrief; Hinweis: alle oben genannten Kennzahlen werden zum Ende des Quartals gemessen

Das rasante Prämienwachstum kommt von einer Kombination aus neuen und bestehenden Kunden, die mehr ausgeben. Diese zusätzlichen Ausgaben kommen von Mietern, die zu Hausbesitzern werden oder eine Haustier- oder Lebensversicherung zu einer bestehenden Police hinzufügen. Die Jahresprämien pro Kunde erreichten in diesem Quartal einen Rekordwert von 246 US-Dollar, ein Anstieg von 29 % im Jahresvergleich. Es tut nicht weh, eine verbesserte jährliche Retention zu haben (da weniger Kunden abwandern). Diese Zahlen sind hervorragend, aber mit dem bevorstehenden Start der Autoversicherung hatte das Unternehmen zusätzliche Ausgaben in diesem Quartal. Infolgedessen weitete sich der Nettoverlust aus, was die Aktie nach dem Geschäftsbericht nach unten schickte. Diese Reaktion ist kurzsichtig, da dieser Emporkömmling ein riesiges Potenzial vor sich hat.

Das Unternehmen geht davon aus, dass es das Jahr mit einem Prämienvolumen von 380 Millionen US-Dollar und einem Umsatz von mindestens 123 Millionen US-Dollar abschließen wird. Diese Prognosen beinhalten keine Vorteile aus seinem Autoversicherungsprodukt. Es wird geschätzt, dass Lemonade-Kunden heute mehr als 1 Milliarde US-Dollar für Autoversicherungen bei anderen Unternehmen ausgeben. CEO Daniel Schreiber sagte auf der Telefonkonferenz: „Wir würden gerne glauben, dass sie das lieber bei Lemonade ausgeben würden, aber diese Option war bisher nicht verfügbar.“ Wenn sein Autoversicherungsprodukt gestartet wird, könnte es das Wachstum noch mehr beschleunigen.

Während das Unternehmen seine Produkte, seinen Kundenstamm und seine regionale Präsenz ausbaut, hat es ein Auge auf die rund 5 Billionen US-Dollar, die jährlich weltweit für „Sach-, Unfall- und Lebensversicherungsprämien“ ausgegeben werden. Die Investoren, die an einer Aktie interessiert sind, die die Möglichkeit hat, ihre aktuelle Marktkapitalisierung zu verzehnfachen, sollten sich dieses aufstrebende Insurtech mal genau ansehen.

Ein führendes Unternehmen im Bereich Telemedizin auf dem Weg der Erholung

Will Healy (Teladoc Health): Teladoc ist führend in der Bereitstellung von Telehealth-Diensten über einen PC oder ein mobiles Gerät. Grand View Research beschrieb Telehealth als eine 56-Milliarden-Dollar-Industrie und prognostizierte eine jährliche durchschnittliche Wachstumsrate von 22 % bis 2028. Ein solches Wachstum könnte Teladoc, das jetzt eine Marktkapitalisierung von ca. 24 Mrd. US-Dollar unterstützt, in den kommenden Jahren noch viel höher bringen.

Teladoc steht jedoch an mehreren Fronten im Wettbewerb. Unternehmen wie Doctor on Demand und MDLIVE konkurrieren in diesem Bereich. Auch Amwell, das seinen Börsengang im Jahr 2020 durchführte, zog Investitionen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar von Alphabets Google an.

Um diese Bedrohungen zu adressieren, hat Teladoc sein Angebot kontinuierlich verbessert, wobei die jüngste Verbesserung aus der 18,5 Milliarden US-Dollar teuren Übernahme von Livongo Health stammt, die es letztes Jahr abgeschlossen hat. Livongo bietet die Überwachung von Diabetes und anderen gesundheitsrelevanten Themen an und gibt Ärzten eine Fundgrube an Gesundheitsdaten, die sie zur Beurteilung der Patienten nutzen können.

Zusätzlich hat Teladoc daran gearbeitet, seine internationale Präsenz zu erweitern. Im Jahr 2018 kaufte es Advance Medical, ein Unternehmen, das telemedizinische Dienstleistungen in mehr als 125 Ländern anbietet. Dieser globale Ausbau wurde auch im zweiten Quartal fortgesetzt, als Teladoc in Brasilien durch eine Partnerschaft mit Vivo expandierte.

Patienten sowohl innerhalb als auch außerhalb der USA strömen weiterhin auf die Plattform. Teladoc verzeichnete über 8,8 Millionen Patientenbesuche und Sitzungen in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Das ist ein Anstieg von 84 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2020, einer Zeit, in der sich Millionen von Patienten inmitten der Lockdowns der Telemedizin zuwandten.

Diese Patientenzahlen trugen dazu bei, dass der Umsatz in den ersten beiden Quartalen 2021 bei 957 Millionen US-Dollar lag, eine Steigerung von 127 % im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahres 2020. Dieser Erfolg veranlasste Teladoc auch dazu, seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf knapp über 2 Milliarden US-Dollar zu erhöhen, was eine Steigerung von 83 % gegenüber 2020 bedeuten würde.

Außerdem können Investoren Teladoc aktuell günstig kaufen. Das Unternehmen liegt etwa 23 % unter dem Vorjahresniveau und hat seit Februar fast die Hälfte seines Wertes verloren, da hohe Verluste und steigender Wettbewerb die Investoren verschreckt haben. Infolgedessen ist sein Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 12 auf knapp über das Niveau vor der Pandemie gefallen. Mit seinen zusätzlichen Fähigkeiten und seiner Fähigkeit, seine Patientenzahlen nach der Pandemie zu steigern, hat die Teladoc-Aktie ein enormes Potenzial, in den nächsten Jahren deutlich zu steigen.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 15.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Brian Withers besitzt Aktien von Lemonade, Inc. und Teladoc Health. Danny Vena besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien) und Teladoc Health. Will Healy hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amwell, Lemonade, Inc, Teladoc Health, und Upstart Holdings, Inc.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!