The Motley Fool

Vonovia-Aktie: Deal voraussichtlich gescheitert … was jetzt?!

Vonovia
Foto: Vonovia SE

Bei der Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J) hat es zuletzt jede Menge Wirbel gegeben. Insbesondere die Übernahme der Deutsche Wohnen zeichnete ein Bild von einem möglichen moderaten Wachstum alleine durch Synergien. Aber auch davon, dass ein gigantischer Wohnimmobilienkonzern innerhalb Deutschlands und Europas aufgebaut werden könnte.

Ein solcher Deal hat natürlich Kritiker auf den Plan gerufen. Allerdings haben Wettbewerbshüter bereits grünes Licht signalisiert. Entsprechend hätte die Übernahme der Deutsche Wohnen durch die Vonovia-Aktie eigentlich funktionieren können.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Jetzt heißt es jedoch plötzlich: Man sei voraussichtlich gescheitert. Riskieren wir einen Blick auf die Gründe, wieso. Sowie darauf, was das für die Vonovia-Aktie bedeuten könnte.

Vonovia-Aktie: Deal gescheitert … und jetzt?

Bereits zum Donnerstag hat es sich abgezeichnet, zum Freitag hin ist es immer wahrscheinlicher geworden. Die Übernahme der Deutsche Wohnen scheint nicht zu klappen. Konkret ging es dabei um das Nichterreichen einer benötigten Mehrheit. Zu wenige Investoren hätten ihre Aktien verkauft, zum Dienstag dieser Woche konnte man erst rund 34 % der ausstehenden Aktien vorweisen. Die benötigten 50 % scheinen in weiter Ferne.

Für die Vonovia-Aktie und insbesondere das Management ist das natürlich ein heftiger Rückschlag. Es ist zuvor sogar gelungen, das Management der Deutsche Wohnen von den Vorteilen eines Zusammenschlusses zu überzeugen. Nur eben die Summe der Investoren nicht. Bereits vor fünf Jahren hat man zudem schon versucht, den Konkurrenten zu kaufen. Auch damals ohne Erfolg.

Sollte sich die gescheiterte Übernahme final bestätigen, heißt das, dass die Vonovia-Aktie auch in Zukunft auf sich alleine gestellt ist. Macht das die Aktie weniger interessant? Eine interessante Frage. Synergien und ein moderates Wachstum durch einen solchen Deal dürfen Investoren jedenfalls nicht erwarten.

Auf sich alleine gestellt: Aber auch nicht schlimm

Bedenken sollten wir mit Blick auf die Vonovia-Aktie: Auf sich alleine gestellt zu bleiben ist nicht das schlimmste Szenario. Der DAX-Wohnimmobilienkonzern kommt auch heute bereits auf über 414.000 Wohnimmobilien, das Portfolio ist somit diversifiziert.

An defensiver Klasse dürfte die Vonovia-Aktie damit nicht verlieren. Nur eben die Möglichkeit, noch diversifizierter, noch breiter aufgestellt zu sein. Sowie vielleicht profitabler werden zu können, indem mit der Übernahme eines Wettbewerbers Kosten eingespart werden.

Trotzdem bleibt die Chance der Vonovia-Aktie zumindest ähnlich stark, das dürfen wir nicht vergessen. Mit Blick auf die fundamentale Bewertung, einem möglichen Dip und vor allem Dividende und Dividendenwachstum könnte sich vielleicht eine günstigere Einstiegschance ergeben. Das gilt es jetzt abzuwarten und langfristig orientiert im Auge zu behalten.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!