The Motley Fool

Könnte die Pinterest-Aktie Facebook beim Börsenwert überholen?

Foto: Getty Images

Die Pinterest-Aktie (WKN: A2PGMG) und die von Facebook (WKN: A1JWVX) sind grundsätzlich in zwei ähnlichen bis identischen Märkten aktiv: Beide gelten als soziale Netzwerke, wobei die Schwerpunkte natürlich unterschiedlich sind. Das eine ist ein allgemeines, soziales Netzwerk, das andere hat sich der Kreativität verschrieben.

Mit Blick auf die Bewertungslage erkennen wir deutliche Unterschiede: Pinterest kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 50,5 Mrd. US-Dollar. Facebook bringt hingegen jetzt so gerade eine Billionen US-Dollar auf die Börsenwaage, was in etwa das 20-Fache dessen ist. Das ist durchaus bemerkenswert.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Eine interessante Frage könnte daher sein: Kann die Pinterest-Aktie Facebook mit Blick auf den Börsenwert überholen? Das wollen wir jetzt etwas näher betrachten.

Pinterest & Facebook: Welten zwischen den Unternehmen?

Für den Moment können wir jedenfalls sagen: Pinterest und Facebook trennen noch Welten. Nicht nur gemessen am Börsenwert, nein, auch wenn wir operative Kennzahlen in den Fokus rücken. Das soziale Kreativnetzwerk kommt beispielsweise auf 478 Mio. Nutzer, der Platzhirsch auf 2,85 Mrd. Nutzer per Ende des ersten Quartals. Hier lässt sich ein Qualitätsunterschied nicht leugnen.

Auch was die Umsätze angeht natürlich nicht. Während es Pinterest im letzten Quartal auf knapp unter eine halbe Milliarde US-Dollar schafft, kommt Facebook auf 26,2 Mrd. US-Dollar. Ohne Zweifel lassen sich Unterschiede daher sehr einfach und eindeutig ausmachen. Allerdings: Womöglich ist das genau das Potenzial für den Verfolger.

Wobei die Monetarisierung ebenfalls deutliche Diskrepanzen zeigt. Pinterest schafft es auf durchschnittlich 1,04 US-Dollar je Nutzer, Facebook liegt bei ca. dem 6-Fachen. Von einer vergleichbaren Qualität im Moment zu sprechen sind wir daher weit entfernt.

Bedenken sollten wir außerdem: Der Platzhirsch bedient den breiten Markt, der Verfolger hingegen eine kleinere Nische. Wobei sich hier der Blick aufs Detail lohnen könnte. Unterschiedliches Potenzial könnte nämlich in der Qualität vorhanden sein.

Eine mutige Behauptung …

Ich wage einfach mal sehr kühn zu behaupten, dass Pinterest Facebook mit Blick auf die Nutzerzahlen niemals das Wasser reichen kann. Ein allgemeines Netzwerk und ein Kreativnetzwerk könnten immer eine gewisse Diskrepanz besitzen. Auch weil die Anziehungskraft unterschiedlich ausfällt. Die Qualität und die Monetarisierung der Nutzer könnte langfristig jedoch beim kleineren, sozialen Netzwerk besser funktionieren, zumindest, wenn das Management die eigenen Karten richtig ausspielt.

Pinterest setzt schließlich auf Kreativität, Ideen und Inspiration. Welche Ausgangslage könnte besser geeignet sein, um genau das zu monetarisieren oder mit dem E-Commerce und Händlern zu verknüpfen? Qualität ist möglicherweise ein Vorteil, der relevant ist.

In vielen Punkten bin ich daher der Meinung, dass Pinterest nicht mit Facebook konkurrieren kann. Ja, möglicherweise nicht einmal ansatzweise die Größe erreicht. Eine Diskrepanz des 20-Fachen könnte einfach zu groß sein. Das ist vielleicht ein Ansatz, der mit Blick auf die kommenden Jahre, vielleicht Jahrzehnte, eine Outperformance nach sich ziehen könnte. Wie gesagt: Zumindest, wenn die Investitionsthese aufgeht.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Pinterest. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook und Pinterest.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!