The Motley Fool

3 Wachstumsaktien, die auf Probleme zusteuern könnten, sobald die Pandemie endet

Foto: The Motley Fool

Das Ende der Pandemie scheint endlich in Sicht zu sein, da die Zahl der neuen Fälle von COVID-19 in den USA auf einen Tiefststand gefallen ist, der seit über einem Jahr nicht mehr erreicht wurde. Und die Zahlen werden wahrscheinlich weiter sinken, wenn sich mehr Menschen impfen lassen. Während es einigen Unternehmen besser gehen wird, da sich die Dinge wieder normalisieren, gibt es andere, die Probleme haben könnten, da sich die Pandemie-bedingten Trends verlangsamen.

Drei Aktien, die wir vielleicht verkaufen sollten, bevor das passiert, sind Hologic (WKN: 879100), Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2) und Costco (WKN: 888351).

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

1. Hologic

Die Pandemie hat bei Hologic zu einem Umsatzanstieg geführt. Da das Volumen der COVID-Tests jedoch wahrscheinlich zurückgehen wird, haben die Investoren die Aktie des Gesundheitsunternehmens abgestoßen – sie ist im Jahr 2021 um 16 % gefallen, während der S&P 500 um mehr als 12 % gestiegen ist. Als das Unternehmen am 28. April seine Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlichte, war der Umsatz für den am 27. März endenden Zeitraum mit 1,5 Mrd. US-Dollar immer noch stark – mehr als doppelt so viel wie die 756 Mio. US-Dollar, die im gleichen Quartal des Vorjahres erzielt wurden. Was dieses Wachstum jedoch beeinflusst, ist das Segment der Molekulardiagnostik, das den COVID-19-Test beinhaltet. Dieser Geschäftsbereich ist im Jahresvergleich um 391 % gewachsen. Dies ist vor allem auf die COVID-19-Tests zurückzuführen.

Zum dritten Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzrückgang auf nur noch 1,07 Mrd. US-Dollar. Beunruhigend ist jedoch, dass dies immer noch einen „bedeutenden Ausblick für COVID-Testumsätze“ beinhaltet. Auch wenn die tatsächliche Zahl nicht genannt wird, deutet dies darauf hin, dass Hologic immer noch auf das COVID-19-Testvolumen setzt, das dem Unternehmen im nächsten Quartal eine große Erhöhung bescheren wird. Aber selbst wenn das der Fall sein sollte, wird die Quelle früher oder später versiegen. Und es gibt einige ernsthafte Bedenken bezüglich des Geschäfts danach, einschließlich der Frage, woher das Wachstum kommen wird – der Umsatz aus dem Brustgesundheitsgeschäft stieg im zweiten Quartal um 9,3 % und der Umsatz im Bereich Gynäkologie stieg um 8,4 %. Während dies anständige Zahlen sind, sollten Investoren nicht ignorieren, dass Hologic an der M&A-Front extrem beschäftigt war und Übernahmen wahrscheinlich die Gewinne aufblähen. Seit August 2019 hat das Unternehmen acht Übernahmen abgeschlossen. Es könnte nicht nur eine Herausforderung sein, die Kosten inmitten all dieser Integrationen niedrig zu halten, sondern das macht es auch schwierig zu entschlüsseln, wie stark das organische Wachstum von Hologic ist.

Obwohl die Aktie mit einem relativ moderaten 8-Fachen Gewinn gehandelt wird, habe ich die Befürchtung, dass die Rendite in Zukunft nicht garantiert werden kann. Vor COVID-19 musste Hologic in den Geschäftsjahren 2018 und 2019 Verluste hinnehmen, und ohne Testvolumina, die zur Stärkung der Umsätze beitragen, sowie die potenziellen Ineffizienzen, die wahrscheinlich durch die jüngsten Übernahmen entstehen, könnte das Unternehmen wieder in die roten Zahlen rutschen.

Mit so vielen Fragezeichen rund um sein Geschäft ist Hologic eine Aktie, die erhebliche Risiken birgt. Anleger müssen sich dieser Risiken bewusst sein und die Abwärtsbewegungen verkraften können, wenn sie von der Aktie überzeugt sind.

2. Zoom

Das Geschäft von Zoom ist weiterhin stark, da das Unternehmen ein weiteres beeindruckendes Quartal hinter sich hat. Am 1. Juni meldete das Unternehmen einen Umsatz von 956 Mio. US-Dollar für den Zeitraum bis zum 30. April, was einer Steigerung von 191 % im Jahresvergleich entspricht. Das ist ein beeindruckender Prozentsatz, aber Investoren sollten auch bedenken, dass dies noch in der Frühphase der Pandemie im letzten Jahr gewesen wäre. Und obwohl sicherlich mehr Unternehmen Videokonferenzen nutzen, ist diese Art von Umsatzwachstum nicht nachhaltig. Es gibt auch mehr Unternehmen, die ähnliche Dienste anbieten, darunter Google Meet von Alphabet und Microsofts Teams. Auch Microsoft hat kürzlich Videokonferenzen direkt in Windows 10 integriert.

Für das nächste Quartal rechnet Zoom mit einem Umsatz zwischen 985 und 990 Mio. US-Dollar. Damit läge das Wachstum gegenüber dem Vorquartal bei nur 3,6 % am oberen Ende dieser Schätzung. Das ist deutlich niedriger als in früheren Perioden:

Zeitraum Umsatz Sequenzielles Wachstum
Q2 2022  990 Mio. USD (erwartet) 3,6 %
Q1 2022  956 Mio. USD 8,4 %
Q4 2021  882 Mio. USD 13,5 %
Q3 2021  777 Mio. USD 17 %
Q2 2021  664 Mio. USD 102,4 %

Quelle: Unternehmensangaben

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 117 sieht die Aktie von Zoom astronomisch aus, wenn man sie mit der durchschnittlichen Tech-Aktie im Technology Select Sector SPDR Fund vergleicht, die mit einem KGV von nur 34 gehandelt wird. Und wenn sich das Umsatzwachstum weiter verlangsamt, könnte ein Ausverkauf der Aktien unvermeidlich sein. Im bisherigen Jahresverlauf hat die Aktie nur 1 % zugelegt.

3. Costco

Costco ist eine solide Aktie für langfristige Investoren, aber ihr überhöhter Wert macht sie anfällig für eine Korrektur. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 36 ist die Aktie für einen Einzelhandelswert nicht billig; Walmart wird mit dem 33-Fachen seiner Gewinne gehandelt und Target ist mit einem KGV von 19 sogar noch billiger.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr von einem Anstieg der pandemiebedingten Käufe profitiert, und auch das beginnt sich zu verlangsamen. Die Umsätze im E-Commerce, die für viele Unternehmen in Zeiten von Lockdowns stark waren, stiegen in den vier Wochen bis zum 30. Mai um 12 %. Vor einem Jahr lag dieser Prozentsatz noch bei über 106 %.

Während die Umsätze in den Geschäften insgesamt immer noch stark sind und Costco für den 12-Wochen-Zeitraum bis zum 9. Mai einen Umsatz von 45 Mrd.US-Dollar meldete, was einem Anstieg von 21 % im Jahresvergleich entspricht, könnte dieser Wert sinken, da die Verbraucher jetzt, da die Lockdowns und Beschränkungen anscheinend endgültig vorbei sind, mehr Möglichkeiten zum Einkaufen haben.

Historisch gesehen hat Costco viel moderatere Wachstumszahlen generiert; sein Umsatz im Geschäftsjahr 2019 belief sich auf 153 Mrd. US-Dollar und stieg um nur 7,9 %, und das ist eher das, was ich von dem Unternehmen in Zukunft erwarten würde. Bei dieser Art von Wachstum werden die Anleger jedoch wahrscheinlich nicht so bullisch auf diese Aktie reagieren. Wie Zoom hat auch diese Aktie in diesem Jahr eine konstante Rendite von etwa 1 %, aber ich wäre nicht überrascht, wenn sie in den kommenden Monaten einen steilen Rückgang erleben würde.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von David Jagielski auf Englisch verfasst und am 09.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

David Jagielski hat keine Position in einer der genannten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Costco Wholesale, Microsoft und Zoom Video Communications. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!