The Motley Fool

Es gibt mehr als nur Alibaba, diese 3 chinesischen Tech-Aktien sind bessere Käufe

Aktien
Foto: Getty Images

Alibaba (WKN: A117ME), Chinas Top-E-Commerce- und Cloud-Unternehmen, verlor von Januar bis Ende Mai fast 10 % seines Wertes und schnitt damit schlechter ab als viele Branchenkollegen. Eine kartellrechtliche Untersuchung in China, strengere Prüfungsstandards in den USA und die Rotation von Wachstums- zu Value-Aktien haben die Aktie belastet.

Alibabas Aktie mag mit dem 18-Fachen des voraussichtlichen Gewinns billig aussehen, aber Analysten erwarten immer noch einen Gewinnrückgang von 3 % in diesem Jahr, da das Unternehmen eine Rekord-Kartellstrafe in Höhe von 2,75 Mrd. US-Dollar zu verkraften hat. Es wird auch seine exklusiven Deals mit großen Marken stoppen müssen, was seine Verteidigung gegen kleinere E-Commerce-Marktplätze aufweichen könnte.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Und das ist noch nicht alles. Alibaba könnte gezwungen sein, seine Medien-Vermögenswerte zu veräußern und seine Nutzerdaten mit der Regierung zu teilen, während seine Fintech-Tochtergesellschaft, die Ant Group, als finanzielles Unternehmen strenger reguliert werden wird. Alibaba könnte all diese Gegenwinde überstehen und sich langfristig erholen, aber die Aktie könnte auf absehbare Zeit auch totes Geld bleiben.

Anstatt auf Alibabas potenzielles Comeback zu wetten, sollten Investoren in Erwägung ziehen, Aktien von chinesischen Tech-Firmen zu kaufen, die nicht im Fadenkreuz der Regulierung stehen. Diese drei E-Commerce Unternehmen passen ins Profil: JD.com (WKN: A112ST), Pinduoduo (WKN: A2JRK6) und Baozun (WKN: A14S55).

1. JD.com

JD.com ist Chinas zweitgrößtes E-Commerce Unternehmen nach Alibaba. Allerdings ist es der größte direkte Einzelhändler des Landes, da es den Großteil seines Umsatzes mit seinem First-Party-Marktplatz generiert.

Im Gegensatz zu Alibaba, das den Großteil seines E-Commerce-Umsatzes mit Drittanbietern auf Taobao und Tmall erwirtschaftet, übernimmt JD seine eigenen Lagerbestände und erfüllt die Bestellungen mit seinem Logistiknetzwerk. Dieses Geschäftsmodell ist kapitalintensiver, aber es schützt seine Käufer vor gefälschten Produkten.

Der Mitbegründer von Alibaba, Jack Ma, sagte einmal, dass das Geschäftsmodell von JD mit niedrigeren Margen in einer „Tragödie“ enden würde, aber die Ersparnisse durch die Größe setzten allmählich ein und ermöglichten es dem Unternehmen, beständige Gewinne zu erzielen. Der Logistikarm von JD gleicht seine Kosten auch dadurch aus, dass er seine Dienstleistungen Drittkunden anbietet.

Der Umsatz und der bereinigte Gewinn von JD stiegen im Jahr 2020 um 29 bzw. 57 %. Es beendete das erste Quartal mit fast 500 Millionen jährlich aktiven Kunden und Analysten erwarten, dass der Umsatz und der Gewinn in diesem Jahr um weitere 26 bzw. 13 % steigen werden.

JD sieht sich nicht so viel regulatorischem Druck ausgesetzt wie Alibaba, seine Margen expandieren und die Aktie wird mit dem nur 28-Fachen der voraussichtlichen Gewinnschätzungen und weniger als dem 1-Fachen des geschätzten Umsatzes gehandelt.

2. Pinduoduo

Pinduoduo ist der drittgrößte E-Commerce-Player in China in Bezug auf den Jahresumsatz, aber in Bezug auf die Gesamtzahl der Käufer ist es tatsächlich größer als JD, mit 628 Millionen aktiven Käufern pro Jahr. Wie Alibaba generiert auch Pinduoduo den Großteil seiner Einnahmen aus Listing-Gebühren und Werbung für Drittanbieter.

Pinduoduo hat sich eine Nische mit seinem Rabattmarktplatz geschaffen, der Käufer dazu ermutigt, sich für Gruppenrabatte zusammenzuschließen. Diese Strategie, die sich stark auf das Teilen von Links in sozialen Netzwerken stützt, hat sich in den chinesischen kleineren Städten durchgesetzt.

Pinduoduo expandierte daraufhin in Chinas Top-Städte und ging Partnerschaften mit größeren Marken ein, um Alibaba und JD herauszufordern. Pinduoduo erlangte auch einen frühen Vorsprung in der Online-Landwirtschaft, indem es über 12 Millionen Anbaubetrieben ermöglichte, ihre Produkte direkt an Kunden zu versenden.

Der Umsatz von Pinduoduo stieg im Jahr 2020 um 97 % und im ersten Quartal 2021 um weitere 239 % im Jahresvergleich. Analysten erwarten, dass der Umsatz für das Gesamtjahr um 92 % steigen wird. Diese Schätzungen sind beeindruckend für eine Aktie, die etwa mit dem 8-Fachen des diesjährigen Umsatzes gehandelt wird.

Pinduoduo ist aufgrund seiner aggressiven Rabatte, Subventionen für Verkäufer und des Ausbaus seines Logistiknetzwerks immer noch unrentabel. Die bereinigten Betriebs- und Nettoverluste haben sich jedoch im Jahresvergleich im letzten Quartal verringert und das Unternehmen könnte sich allmählich der Gewinnspanne nähern, wenn es weiterwächst.

3. Baozun

Baozun wird manchmal als das „Shopify Chinas“ bezeichnet, aber dieser Vergleich ist irreführend. Im Gegensatz zu Shopify, das Self-Service-E-Commerce-Dienste für kleinere Unternehmen anbietet, bietet Baozun hauptsächlich End-to-End-E-Commerce-Lösungen für große internationale Unternehmen an.

Für große US-Unternehmen kann es schwierig sein, chinesische Websites zu erstellen, Marketingkampagnen zu starten und E-Commerce-Marktplätze einzurichten, daher ist Baozun ein „One-Stop-Shop“, der all diese Bedürfnisse abdeckt. Baozun hilft Unternehmen auch bei der Integration der Onlinemarktplätze mit Tmall, JD und Pinduoduo, was das Unternehmen zu einem ausgewogenen Akteur in Chinas boomendem E-Commerce-Sektor macht.

Baozuns Geschäftsmodell ist kapitalintensiv, aber es konnte seine Margen in den letzten Jahren ausweiten, indem es von einem „vertriebsbasierten“ Modell, bei dem es Bestellungen direkt erfüllte, zu einem „nicht vertriebsbasierten“ Modell wechselte, das es seinen Kunden ermöglicht, ihre Produkte direkt an deren Kunden zu versenden.

Baozuns Umsatz und bereinigter Gewinn stiegen im Jahr 2020 um 22 bzw. 50 %. 92 % seines GMV (Bruttowarenvolumen) stammten aus seinem nicht vertriebsbasierten Geschäft. Die Analysten erwarten, dass der Umsatz und das bereinigte Ergebnis in diesem Jahr um 35 bzw. 5 % steigen werden.

Diese oft übersehene Aktie wird mit dem nur 19-Fachen des voraussichtlichen Gewinns und dem 1,5-Fachen des diesjährigen Umsatzes gehandelt, was sie zu einer unterbewerteten Wachstumsaktie machen könnte, wenn sich die Investoren wieder in chinesische Tech-Unternehmen verlieben.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 03.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Leo Sun besitzt Aktien von JD.com. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd, Baozun, JD.com und Shopify. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify und short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify.  

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!