The Motley Fool

3 angeschlagene Aktien zum Kaufen nach enttäuschenden Umsatzprognosen für das zweite Quartal

Foto: Getty Images

Basierend auf den bisher veröffentlichten Berichten waren die Zahlen in diesem Quartal bisher positiv. Da etwa ein Viertel der Unternehmen bereits berichtet hat, ist der S&P 500 auf dem besten Weg, im ersten Quartal einen Gewinn von 42,28 US-Dollar pro Aktie zu erzielen, was mehr als das Doppelte des letztjährigen COVID-gekrönten Gewinns zum ersten Quartal ist. Dieses Ergebnis ist auch ein bisschen besser als erwartet. Der breite Markt wurde auch durch die Kombination aus den Ergebnissen des letzten Quartals und den Gewinnerwartungen für die Zukunft beflügelt.

Aber nicht bei allen Unternehmen ist der Kurs als Reaktion auf die Berichte des letzten Quartals gestiegen. Eine Handvoll Aktien wurde durch die Reaktion auf die schwachen Aussichten für das laufende Quartal ausverkauft. In Anbetracht des größeren Ganzen könnten diese Unternehmen aber auch einfach nur zu wenig versprochen haben, um dann in drei Monaten zu viel zu liefern. Das deutet darauf hin, dass diese Ausverkäufe mögliche Einstiegspunkte sein könnten.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Sehen wir uns drei Unternehmen genauer an, deren Gewinnprognosen ihr wahres Wachstumspotenzial unterbewerten könnten.

1. F5 Networks

F5 Networks (WKN: 922977) ist nicht gerade ein bekannter Name. Das liegt daran, dass sein Zielmarkt Unternehmen sind. Das Unternehmen bietet mehrere Software-Suiten an, die Unternehmen dabei helfen, ihre Netzwerke, Apps und Websites zu verwalten. Das ist marktgängiges Zeug, auch wenn es für Privatpersonen für den Heimgebrauch uninteressant ist.

Der Beweis dafür liegt in den Zahlen des letzten Quartals. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich bis März um 19 %, und obwohl dies nicht zu einem vergleichbaren Gewinnwachstum führte, war es das zweite Quartal in Folge mit einer zweistelligen Umsatzsteigerung.

Die Investoren sind nicht beeindruckt. Die Aktienkurse fielen letzte Woche um 9 %, nachdem die Gewinnprognose für das im Juni endende Quartal enttäuschend war. F5 rechnet mit einem Gewinn pro Aktie zwischen 2,36 und 2,54 US-Dollar, was Raum für eine Unterschreitung der von den Analysten kollektiv erwarteten 2,50 US-Dollar pro Aktie lässt. In diesem Zusammenhang wird deutlich, dass das Unternehmen seine Gewinne im letzten Quartal nicht steigern konnte. Der Umsatzausblick ist auch nicht gerade aufregend.

Die Investoren wollen sich vielleicht nicht in den relativen Pessimismus von F5 Networks einkaufen.

Während das fehlende Gewinnwachstum eine berechtigte Sorge ist, lässt sich nicht leugnen, dass die Unternehmen das brauchen, was F5 verkauft. Der Bedarf an Upgrades für digitale Konnektivitätstechnologien bleibt hoch, trotz der Nachfragewelle, die Anfang letzten Jahres ausgelöst wurde, als die Pandemie plötzlich zehn Millionen Menschen dazu zwang, von zu Hause aus zu arbeiten. Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt, dass die Ausgaben für Informationstechnologie in diesem Jahr um 8,4 % wachsen werden, nach der Flaute im letzten Jahr, angeführt von den Ausgaben für Geräte, IT-Services und Software.

Du solltest auch wissen, dass F5 seit dem dritten Quartal 2019 in keinem Quartal seine Gewinnschätzungen verfehlt hat, und das war der einzige vierteljährliche Gewinnausfall seit mindestens 2018.

2. eBay

eBay (WKN: 916529) ist kein Name, der noch eine Vorstellung braucht. Obwohl es schließlich von Amazon als König des E-Commerce überrundet wurde, war eBay der erste Name, der zu einem großen Unternehmen in diesem Geschäft wurde. Es war auch eine nette Ergänzung zu Amazons Reichweite, die durch den Anstieg des Online-Shoppings getestet wurde, während das Coronavirus die Verbraucher zu Hause hielt. Zu diesem Zweck stieg der Umsatz der Online-Auktionsplattform im ersten Quartal um währungsbereinigt 38 % im Jahresvergleich, was zu einem ähnlichen Gewinnwachstum führte.

Aber wie man so schön sagt, die Party ist vorbei – zumindest laut eBay. Das Management erwartet zum zweiten Quartal nur ein Umsatzwachstum zwischen 2,98 und 3,03 Milliarden US-Dollar, was zu einem operativen Gewinn zwischen 0,91 und 0,96 US-Dollar pro Aktie führen sollte. Dieser Gewinnausblick ist niedriger als der Vorjahreswert von 1,02 US-Dollar pro Aktie und nur ein moderater Anstieg von 5 % gegenüber dem Vorjahreswert. Die Analysten rechnen gemeinsam mit einem Gewinn von 0,95 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 3,0 Mrd. US-Dollar, was dem Unternehmen eine kleine Chance gibt, die Schätzungen zu übertreffen. Es wird wohl trotzdem kein großes Wachstum erzielen.

Die Investoren wollen auch nicht sehen, wie es sich entwickelt. Der Aktienkurs ist um mehr als 10 % gefallen, seit eBay diese Prognose veröffentlicht hat.

Die Sorge ist verständlich. Aber eBay könnte seinen Ausblick zum zweiten Quartal untertreiben. Obwohl das Ende der Pandemie in Sicht ist, bleiben viele neu entwickelte Einkaufsgewohnheiten bestehen. Die National Retail Federation erwartet ein Wachstum des Online-Umsatzes zwischen 18 und 23 % in diesem Jahr, und obwohl eBay vielleicht nicht in der Lage ist, an diesem Wachstum teilzuhaben, würde selbst ein Teil davon zu Ergebnissen führen, die über die aktuellen Prognosen hinausgehen.

3. Ford

Auch Ford Motor (WKN: 502391) gehört auf die Liste der Aktien, die von einer schlechteren Q2-Prognose betroffen sind, als sie sein müssten.

Jeder, der den Markt aufmerksam verfolgt, weiß, dass die Welt im Moment mit einem Mangel an Halbleiterchips konfrontiert ist. Und das betrifft nicht nur den Tech-Sektor. Auch die Automobilhersteller werden durch knappe Lieferungen behindert. Zusammen mit den Zahlen zum ersten Quartal, die letzten Donnerstag veröffentlicht wurden, warnte Ford seine Aktionäre, dass die Autoproduktion bis 2022 ins Stocken geraten könnte, bis der Chipmangel nachlässt.

Unmittelbarer berichtet das Unternehmen, dass die Produktion im zweiten Quartal nur noch die Hälfte des ursprünglichen Plans betragen könnte, nachdem die erste Schätzung zum ersten Quartal um 17 % verfehlt wurde. Trotz des gesunden Umsatzwachstums, der Rückkehr in die Gewinnzone und der Überschreitung der Umsatz- sowie Gewinnschätzungen für das letzte Quartal schickte die Nachricht über die Produktion den Kurs der Aktie um mehr als 9 % in die Tiefe.

Die Investoren könnten jedoch mehr in die enttäuschende Produktionsprognose vom Donnerstag hineininterpretieren als nötig. Das Unternehmen warnt den Markt nun schon seit Wochen vor der Chip-Knappheit, wobei der Aktienkurs insgesamt 12 % von seinem Hoch von Mitte März bei 13,62 US-Dollar gefallen ist. Die Prognose vom Mittwoch nach Börsenschluss bestätigte nur, was wir bereits wussten. Die Börse hat es zweimal eingepreist, vielleicht schockiert vom schieren Ausmaß des geschrumpften Ausblicks für das laufende Quartal.

Obwohl es sich um ein langfristiges Problem handelt, vermuten die Verantwortlichen, dass das aktuelle Quartal das schlimmste sein wird, was die Lieferengpässe bei den technologischen Komponenten angeht, wobei sich die Dinge erst ab dem dritten Quartal bessern werden. Das – gepaart mit dem erwarteten zweistelligen prozentualen Umsatz- und Gewinnwachstum in diesem und im nächsten Jahr trotz des Chipmangels – macht den jüngsten Verkauf zu einer erstklassigen Einstiegsmöglichkeit.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von James Brumley auf Englisch verfasst und am 03.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

James Brumley besitzt keine der erwähnten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon. The Motley Fool empfiehlt Gartner und eBay und empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1920,0 Calls auf Amazon, short Januar 2022 $1940,0 Calls auf Amazon und short Juni 2021 $65,0 Calls auf eBay. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!