The Motley Fool

AT&T vs. Verizon – welche ist die bessere Aktie?

Foto: Getty Images

Der US-Telekom-Markt ist gesättigt, denn 97 % der Amerikaner besitzen ein Mobiltelefon. Mit AT&T (WKN: A0HL9Z) und Verizon (WKN: 868402) kämpfen zwei echte Telekom-Titanen um diesen endlichen Pool an Kunden.

Der Einsatz für die Kunden ist sogar noch höher, wenn man T-Mobile (WKN: A1T7LU) mit dazurechnet. T-Mobile US ist ein beeindruckender Konkurrent, der durch die Fusion mit Sprint im letzten Jahr richtig Aufwind bekommen hat.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (plus 6.878%), Tesla (plus 10.714%) oder MercadoLibre (plus 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Trotz der Herausforderungen erzielten AT&T und Verizon im ersten Quartal 2021 solide Ergebnisse. Jeder hat einen anderen Ansatz gewählt, um erfolgreich zu sein. Werfen wir einen Blick auf die beiden Aktien, um herauszufinden, welche davon die bessere Investition ist.

AT&Ts Weg zum Erfolg

AT&T hat versucht, ein Ökosystem aus Telefon-, Unterhaltungs- und Internetdiensten zu schaffen, um Kunden zu binden. Als Teil dieses Versuchs wurden DIRECTV und Time Warner übernommen.

DIRECTV musste jedoch anhaltende Abonnentenverluste hinnehmen, da die Verbraucher zu Streaming-Videodiensten wechselten. Time Warner, jetzt WarnerMedia genannt, hatte zu kämpfen, als die Pandemie wütete, Kinos schlossen und die Werbegelder gekürzt wurden.

AT&T hat im letzten Jahr den neuen CEO John Stankey eingestellt, um den dringend benötigten Wandel herbeizuführen. Unter seiner Führung kündigte AT&T eine Ausgliederung von DIRECTV an.

Ebenfalls unter Stankey traf AT&T die umstrittene Entscheidung, die Kinofilme von WarnerMedia aus dem Jahr 2021 zeitgleich mit den Kinofilmen auf HBO Max, dem neuen Streaming-Dienst des Unternehmens, zu veröffentlichen. Die Ergebnisse des ersten Quartals des Telekommunikationsunternehmens geben einen ersten Einblick in den Verlauf dieses Experiments.

Bis jetzt zahlt sich Stankeys Schachzug aus. HBO Max verzeichnete im ersten Quartal einen Anstieg der Abonnementeinnahmen um 35 %, während der Streaming-Dienst WarnerMedia zu einem Umsatzwachstum von fast 10 % im Vergleich zum Vorjahr verhalf.

Diese Ergebnisse verhalfen AT&T zu einem Umsatz von 43,9 Milliarden USD im ersten Quartal, was einer Steigerung von 2,7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das ist nur der Anfang eines starken ersten Quartals.

In einer Branche, in der die Kundenbindung von entscheidender Bedeutung ist, verzeichnete AT&T im ersten Quartal eine geringe Abwanderung. Telekommunikationsunternehmen schätzen Postpaid-Kunden mehr als Prepaid-Kunden, aber AT&T hat an beiden Fronten gut abgeschnitten. Die Abwanderungsrate bei Postpaid-Telefonen blieb bei 0,76 % und damit auf einem der niedrigsten Werte in der Unternehmensgeschichte von AT&T. Die Abwanderungsrate bei Prepaid-Telefonen betrug weniger als 3 %, ein Rekordtief.

Bei der Kundenakquise konnte AT&T 823.000 neue Postpaid-Kunden gewinnen, deutlich mehr als die 27.000 aus dem Vorjahr. AT&T verzeichnete auch einen enormen Anstieg der Geräteverkäufe um 45 % auf 5 Milliarden USD im Vergleich zum Vorjahr.

Der Ansatz von Verizon

Verizon hatte ebenfalls ein solides erstes Quartal. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4 % auf 32,9 Milliarden USD. Das Unternehmen erwirtschaftete im ersten Quartal einen freien Cashflow von 5,2 Milliarden USD. Das ist eine Verbesserung um 44 % gegenüber den 3,6 Milliarden USD von 2020.

Das bedeutet, dass die Dividende sicher ist. Verizon hat seine Dividende in 14 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht, sogar inmitten der Pandemie.

Im Gegensatz zu AT&Ts Ausflug in die Unterhaltungsbranche ist Verizon strikt auf die Telekommunikation fokussiert. Es besitzt einige Assets wie Yahoo!, aber dieses Segment trug nur etwa 6 % zum Umsatz im ersten Quartal bei. Und das Unternehmen könnte bald die Vermögenswerte von Verizon Media verkaufen.

Verizon erwartet ein mehrjähriges Umsatzwachstum durch seine 5G-Einführung. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Großteil dieses Wachstums aus seinen Mobilfunkdiensten und sonstigen Umsätzen stammt, die den Verkauf von Geräten ausschließen.

Für dieses Jahr schätzt Verizon ein Wachstum der Service- und sonstigen Umsätze von mindestens 2 %. Mit der Ausweitung des 5G-Einsatzes prognostiziert Verizon einen Anstieg dieses Umsatzes auf 4 % bis 2024.

Der Verkauf von Geräten wird ein weiterer Umsatztreiber sein, da Kunden 5G-unterstützte Geräte annehmen. Verizon prognostiziert, dass 55 % oder mehr seiner Postpaid-Kundenbasis bis Ende 2023 5G-fähige Telefone besitzen werden. Im ersten Quartal stieg der Geräteumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 24 % auf 4,2 Milliarden USD.

Allerdings musste Verizon im ersten Quartal Nettoverluste von 170.000 Postpaid-Kunden hinnehmen. Es ist nicht ungewöhnlich, zu Beginn des Jahres Kunden zu verlieren, aber das Unternehmen hat im Jahr 2020 nur 50.000 verloren.

Was ist besser?

Sowohl AT&T als auch Verizon haben das Potenzial für jahrelanges, stetiges Gewinnwachstum, da Kunden auf 5G-Geräte und -Pläne umsteigen. Dann kommen da noch attraktive Dividenden hinzu und beide Telekom-Aktien besitzen überzeugende Qualitäten.

Es ist eine schwierige Entscheidung, aber nach dem hervorragenden ersten Quartal geht der Vorteil an AT&T. Der Kundenzuwachs im ersten Quartal war stark und markierte das dritte Quartal in Folge mit einem Nettozuwachs an Postpaid-Kunden. Die Abwanderung blieb dabei niedrig. Dies sind Schlüsselfaktoren für den Erfolg in dieser wettbewerbsintensiven Branche.

Das Q1 zeigte auch Anzeichen dafür, dass WarnerMedia beginnt, sich von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen. Und AT&T könnte sich endlich von den finanziellen Herausforderungen des Jahres 2020 erholen. Dies macht AT&T im Moment zu der überzeugenderen Investition.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

The Motley Fool empfiehlt Aktien von T-Mobile US und Verizon Communications. Robert Izquierdo besitzt Aktien von AT&T. Dieser Artikel erschien am 3.5.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!