The Motley Fool
Werbung

Continental: Kommt jetzt endlich der Aufschwung?

Bild: Continental Mediacenter

Continental (WKN: 543900) hat ein paar richtig harte Jahre hinter sich. 2020 musste der Konzern den zweiten Jahresverlust in Folge verkraften und zudem hagelt es von allen Seiten Kritik an den Sparplänen des Unternehmens.

Die gute Nachricht ist aber, dass es im laufenden Jahr wieder bergauf gehen soll. Die schlechte, dass Continental selbst, wenn alles glattläuft, noch weit entfernt von seinen besten Zeiten sein wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Continental versucht, die Krise hinter sich zu lassen

Zumindest vom katastrophalen Jahr 2020 will sich Continental im laufenden Jahr nachhaltig erholen und wieder profitabel werden. Laut aktueller Prognose wird der Umsatz zwischen 40,5 und 42,5 Mrd. Euro liegen. Im Vorjahr lag der Umsatz bei 37,7 Mrd. Euro. Das ist also schon mal ein ordentlicher Schritt nach vorne.

Allerdings ist in der Prognose die geplante Abspaltung der Tochter Vitesco, die den ehemaligen Bereich Powertrain umfasst, noch nicht inbegriffen. Sollte Continental den Börsengang der Tochter wie geplant über die Bühne bringen, wird es im Laufe des Jahres noch zu einer Anpassung der Prognose kommen. Insbesondere der Umsatz wird darunter erheblich leiden. Im vergangenen Jahr hat Vitesco, bzw. der Bereich Powertrain, knapp 7 Mrd. Euro Umsatz beigetragen.

Aber abgesehen von dem zwangsläufig fallenden Umsatz hat die Abspaltung praktisch nur positive Auswirkungen. Beispielsweise hat der Bereich im vergangenen Jahr einen Verlust vor Zinsen und Steuern von 450 Mio. Euro eingefahren und das Gesamtergebnis von Continental erheblich belastet. Auch im Jahr davor war der Bereich schon defizitär, weshalb es nicht schwierig ist, zu sehen, weshalb Continental das Geschäft gerne abgeben möchte.

Tatsächlich befindet sich der Konzern aktuell in einem tief greifenden Umbau. In Zukunft müssen Komponenten für Elektrofahrzeuge für Wachstum sorgen. Darüber hinaus möchte man gerne im Softwarebereich stark aufgestellt sein. Das dürfte sicherlich kein leichtes Unterfangen sein und stellt die neue Konzernführung vor enorme Herausforderungen.

Kommt jetzt der Aufschwung?

Aber auch für die Anleger waren die letzten Jahre nicht einfach. Dank der katastrophalen Geschäftszahlen hat die Aktie innerhalb der vergangenen drei Jahre etwa die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Aktuell kostet ein Anteilsschein noch 117,90 Euro (Stand 16.03.2021), was zwar schon eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr ist, aber noch meilenweit von Rekordwerten entfernt. Da ist auch die angekündigte Streichung der Dividende nicht hilfreich.

Vielleicht bringt das aktuelle Jahr auch in dieser Hinsicht endlich die Wende. Denn wenn alles nach Plan verläuft, wird Continental in diesem Jahr endlich wieder profitabel arbeiten. Gleichzeitig wird ein schwieriger Geschäftsbereich an die Börse gebracht, was Kapital freisetzt und einen Verlustbringer aus der Bilanz wirft. So gesehen geht es mit Continental also eindeutig wieder aufwärts. Aber angesichts des allgemeinen Wandels in der Automobilindustrie dürften Continental noch einige Herausforderungen bevorstehen.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!