The Motley Fool
Werbung

57 % der Briten haben Schritte unternommen, um ihre Ersparnisse im letzten Lockdown zu erhöhen

Foto: The Motley Fool

Die Zinsen bleiben in Großbritannien auf einem historisch niedrigen Niveau. Dennoch haben sich viele Briten dafür entschieden, während des Coronavirus-Lockdowns mehr zu sparen.

Laut dem Monetary Policy Report der Bank of England haben die britischen Haushalte während der Pandemie 125 Milliarden Pfund gespart. Das ist ein erstaunlicher Durchschnitt von 5.000 Pfund pro Haushalt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Dies ist eine große Veränderung im Vergleich zu vor einem Jahr, als die Hälfte der Briten zugab, vor der Pandemie keine Ersparnisse gehabt zu haben.

Wie sich die Briten während der Pandemie auf das Sparen konzentrierten

Aufbauend auf den Informationen der Bank of England, beauftragte das Spar- und Vorsorgeunternehmen Aviva Censuswide, um die Dinge genauer zu untersuchen. Sie befragten über 2.000 britische Sparer, um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, wie sich ihre Spargewohnheiten verändert haben.

Roger Marsden, Managing Director, Retail Savings and Retirement bei Aviva, erklärt: „Unsere eigene Recherche hat gezeigt, dass mehr als die Hälfte (57 %) der Menschen während des letzten Lockdowns Maßnahmen in Bezug auf ihre Ersparnisse ergriffen haben.“

„In diesen unsicheren Zeiten will man sicherstellen, dass die Finanzen und Ersparnisse sowohl die längerfristigen Ziele als auch die unmittelbaren Bedürfnisse erfüllen können. Der Lockdown hat dazu geführt, dass sich der Lebensstil und die Ausgaben verändert haben, und sie werden sich auch im Jahr 2021 weiter verändern.“

„Es ist wichtiger denn je, dass Kunden einen breiteren Blick auf ihre Finanzen und ihre Ersparnisse werfen und sich nach der besten Option umsehen, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.“

Mehr sparen

Trotz des aktuellen Niedrigzinses erwartet Bank of England, dass die Briten ihre Ersparnisse auch im Jahr 2021 weiter aufstocken werden. Und für diejenigen, die weiterhin sparen, sagt Marsden, dass es wichtig ist, Optionen zu wählen, um sein Geld so hart wie möglich arbeiten zu lassen.

Aviva’s Partner, Raisin UK, der einen One-Stop-Shop für Online-Sparen anbietet, adressiert den Mangel an Sparoptionen, indem er Kunden eine Auswahl an Festgeldkonten bei einer Reihe von Banken anbietet.

„Im Dezember stiegen die Zuflüsse auf Einlagenkonten innerhalb des britischen Sparmarktes auf 20,9 Milliarden Pfund, ein Anstieg von bereits hohen 18,4 Milliarden Pfund im November“, sagt Katharina Lueth, VP von Europa bei Raisin und Vorsitzende von Raisin UK. „Infolgedessen schätzt Bank of England, dass die britischen Haushalte fast 1,6 Billionen Pfund an Bareinlagen haben.“ Davon befinden sich 225 Milliarden Pfund in unverzinsten Einlagen.

Was man mit den neuen Ersparnissen machen kann

Wenn du noch keinen Notfallfonds eingerichtet hast, ist das vielleicht der wichtigste Grund, deine Ersparnisse zu erhöhen. Als die Pandemie ausbrach, mussten fast 50 % der Briten ihre Ersparnisse nutzen, um die durch das Coronavirus verursachten Ausgaben zu bewältigen. Ohne einen Notfallfonds wären sie in den Schulden gelandet.

Wenn du Hilfe für den Anfang brauchst, erstelle ein Haushaltsbuch, um zu sehen, wohin dein Geld fließt. Du kannst auch eine Spar-Challenge ausprobieren oder dein Sparen automatisieren. So kannst du von jedem Gehalt einen kleinen Geldbetrag beiseite legen, ohne überhaupt darüber nachzudenken.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. The Motley Fool UK hat Barclays, Hargreaves Lansdown, HSBC Holdings, Lloyds Banking Group, Mastercard und Tesco empfohlen.

Dieser Artikel wurde von Diana Bocco auf Englisch verfasst und am 01.03.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!