The Motley Fool
Werbung

Warum die Tesla-Aktie um fast 25 % eingebrochen sein könnte

Foto: The Motley Fool

Die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T) hat in den letzten Tagen wirklich eine maue Aktienkursperformance hinter sich. Alleine seit dem 2. Februar sind die Anteilsscheine um ca. 25 % beziehungsweise von einem Aktienkurs von 730 Euro auf das derzeitige Kursniveau von 551,30 Euro eingebrochen. Wie gesagt: Ein Minus von fast einem Viertel.

Foolishe Investoren sollten sich womöglich gerade jetzt intensiver mit den Gründen für die Abwärtsdynamik auseinandersetzen. Hier könnte vielleicht noch ein weiteres starkes Abwärtspotenzial lauern. Vor allem, wenn es nach der Meinung einiger Investoren und Analysten geht.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Tesla-Aktie: Gründe für den Abverkauf

Ein Minus von ca. 25 % ist einerseits natürlich einfach zu relativieren: Zwischenzeitlich hat sich die Tesla-Aktie mehr als versiebenfacht. Oder, anders ausgedrückt: Es ist nach einer solchen Performance immer bloß eine Frage der Zeit, bis einer Aktie ein wenig die Luft ausgeht. Aber ist es bloß ein kurzfristiger Einbruch bei der Tesla-Aktie? Das ist jedenfalls eine spannende Frage.

Grundsätzlich sehen einige Skeptiker jedenfalls weiteres Abwärtspotenzial. So hat sich beispielsweise ein namhafter Shortseller zuletzt über die Tesla-Aktie ausgelassen. Hedgefondsmanager Bill Murry geht jedenfalls von einem Kursziel von 100 US-Dollar aus und verweist unter anderem auf den Hype bei der Aktie. Leugnen lässt sich das jedenfalls kaum.

Es könnte jedoch auch einfach mit der fundamentalen Bewertung zusammenhängen, die die Tesla-Aktie erreicht hat. Der Börsenwert ist auf zwischenzeitlich über 800 Mrd. US-Dollar geklettert. Und das, obwohl das Zahlenwerk längst nicht an das gängiger Tech-Größen heranreicht. Beziehungsweise, eigentlich noch nicht einmal an den Absatz einiger Autokonzerne. Das könnte die Verunsicherung ebenfalls genährt haben.

Möglicherweise auch, weil es zuletzt bei vielen Aktien einen gewissen Verkaufsdruck gegeben hat. Insbesondere im Tech-Segment beziehungsweise bei den ganzen rasanten Wachstumsgeschichten können wir ebenfalls zweistellige Minuswerte in der Aktienkursperformance erkennen. Das zeigt: In Teilen könnte die Dynamik der Tesla-Aktie normal sein. Trotzdem: Risiken bleiben bestehen.

Die Risiken nicht unterschätzen

Noch immer ist die Tesla-Aktie schließlich ein Schwergewicht. Die derzeitige Marktkapitalisierung beläuft sich auf 685 Mrd. US-Dollar. Wenig ist das weiterhin nicht. Zumal wir auch einmal festhalten sollten: Der US-Konzern ist ein Autobauer. Früher oder später könnten die Absätze und das Zahlenwerk auch hier zyklisch werden.

Zudem geht das Management hinter der Tesla-Aktie rund um Elon Musk größere Risiken ein. Die Akzeptanz von Bitcoin könnte ein solches sein. Genauso wie die direkten Investitionen in die Kryptowährung. Auch das könnte auf eine weitere Abwärtsdynamik schließen lassen oder zumindest auf eine gewisse Anfälligkeit für Korrekturen, wenn die digitale Münze ebenfalls im Sinkflug sein sollte.

Möglicherweise ist die Erfolgssträhne dieses zuletzt supererfolgreichen Wertpapiers vorzeitig zu Ende. Foolishe Investoren sollten womöglich vermehrt unternehmensorientiert und mit Blick auf die Bewertung die Chancen und Risiken ausloten.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!