The Motley Fool

Bayer-Aktie: Kommt nun endlich der lang ersehnte Turnaround?

Foto: Peter Roegner

Bayer (WKN: BAY001) gilt als Substanzwert. Das Unternehmen besitzt ein wertvolles Pharmageschäft und ist aufgrund der Übernahme von Monsanto zum weltgrößten Saatguthersteller aufgestiegen.

Und dennoch kostete die Aktie alle Anleger seit 2015 viele Nerven. Stand sie einst bei 146,20 Euro, liegt sie heute nur noch bei 53,01 Euro (19.01.2021). Wird Bayer also nun endlich die Wende gelingen? Diese Punkte sprechen für den Konzern und seine Aktie:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2021 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1) Aufbau eines vielversprechenden Zell- und Gentherapiegeschäfts

Bayer hat in den vergangenen Monaten hohe Summen in den Aus- und Aufbau seines Zell- und Gentherapiegeschäfts investiert. Dazu wurden allein im Jahr 2020 über 25 Kooperationen geschlossen und Firmen übernommen. Mittlerweile besitzt der Konzern in diesem Bereich über 50 Projekte, die sich in der klinischen Entwicklung befinden.

Wenn wir Bayer trotz aller Probleme etwas zugutehalten können, dann dass der Konzern in seinen Segmenten immer nach einer führenden Position strebt. So war es im Saatgutsektor, auch wenn hier Risiken unterschätzt wurden, und so ist es nun auch im Zell- und Gentherapiebereich.

„Wir treiben die Transformation unseres Geschäfts voran und bauen unser vielversprechendes Entwicklungsportfolio zusammen mit unseren Partnern aus. Unser gemeinsames Ziel ist es, Patienten bahnbrechende Therapien zur Verfügung zu stellen und die Gesundheitssysteme mittel- und langfristig nachhaltiger zu machen“, so der Leiter der Pharmasparte Stefan Oelrich.

Bayer verspricht sich mit den Therapien einen neuen Wachstumsschub, denn mit ihnen lassen sich die Ursachen vieler schwer behandelbarer Krankheiten bekämpfen. Darunter beispielsweise die Pompe’sche, die Parkinson’sche Krankheit, Hämophilie A und systolische Herzinsuffizienz.

Sieben Projekte befinden sich bereits in der fortgeschrittenen Entwicklung. Sollte auch nur ein Mittel erfolgreich sein, könnte Bayer zusätzliche Umsätze im Milliardenbereich erwirtschaften, weil es für viele Krankheiten noch keine geeignete Therapie gibt. Der Konzern könnte so über lange Zeit zunächst die Preise diktieren.

2) Investitionen in digitale Gesundheitsangebote

Die Zukunft sind individualisierte Therapien und Medikamente, aber auch Gesundheitsangebote. In diese investiert Bayer. Dazu die Senior VP of Digital & Commercial Innovation des Konzerns Jeanne Kehren: „Wir werden Integrated-Care-Lösungen zu einem wesentlichen Pfeiler des Pharmageschäfts unseres Unternehmens machen.

Auf der Grundlage unserer Kompetenz im pharmazeutischen Sektor können wir eine Brücke zwischen Technologie und Gesundheitswesen schlagen. Wir erwarten, dass digitale Gesundheitsangebote in den nächsten zehn Jahren erheblich zu unserem Umsatz beitragen werden.“

3) Beteiligung an der Impfstoffproduktion

Dem Aktienkurs hilft aktuell ganz sicher, dass sich Bayer bereit erklärt hat, Curevac (WKN: A2P71U) bei der Impfstoffentwicklung und -produktion zur Seite zu stehen. Dieser Einsatz wird Bayer nicht nur finanziell helfen, sondern vor allem die Anerkennung des Unternehmens verbessern.

Oft konzentrieren wir uns beim Investieren nur auf Zahlen. Charakter, Einstellung und Engagement sind jedoch mindestens ebenso wichtig. Hier sammelt Bayer derzeit Pluspunkte.

4) Kontinuierliche Suche nach einer Lösung im Glyphosatstreit

Hauptbelastungsfaktor für die Bayer-Aktie waren in den vergangenen Jahren die vielen Glyphosatklagen. Für einen Großteil dieser konnte der Konzern bereits einen Vergleich aushandeln. Einziger Streitpunkt ist derzeit noch der Umgang mit allen zukünftigen Klagen. Doch auch hier wird bald eine Einigung erwartet.

5) Günstige Aktienbewertung

Rechnen wir einmal alle Sonderbelastungen heraus, die nach Beilegung des Glyphosatstreits nicht mehr anfallen sollten, ist die Bayer-Aktie immer noch unterbewertet.

Fazit

Historisch gesehen konnte selbst in den schwierigsten US-Prozessen gegen Konzerne am Ende immer eine Einigung erzielt werden. Dies sollte auch Bayer gelingen. Sollte dieses belastende Kapitel in diesem Jahr abgeschlossen werden, könnte die Bayer-Aktie sehr schnell drehen. An der Börse gibt es jedoch nie Gewissheit, sodass wir auch immer auf das Gegenteil vorbereitet sein müssen.

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzten seine Zukunftschancen in einem kürzlichen Ranking als hervorragend ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!