The Motley Fool
Werbung

Wann besaß Warren Buffett erstmals 1.000.000.000 US-Dollar?

Foto: The Motley Fool

Warren Buffett gilt weiterhin als der erfolgreichste Investor unseres Planeten. Auch jetzt wird sein Vermögen auf ca. 85,2 Mrd. US-Dollar geschätzt. Damit ist das Orakel von Omaha zwar nicht der reichste Mensch dieser Welt. Wobei wir eines nicht vergessen sollten: Warren Buffett ist seit vielen Jahren ein Wohltäter und hat inzwischen einen erheblichen Teil seines Vermögens gespendet.

Aber bleiben wir einmal bei seinem Vermögen: Im Rahmen seiner langjährigen Investorenkarriere hat Warren Buffett viele Meilensteine genommen. Millionär ist er geworden, mehrfacher Millionär, Milliardär und Multimilliardär. Aber wann konnte das Orakel von Omaha eigentlich erstmals den Betrag von 1.000.000.000 US-Dollar auf seinem Konto beziehungsweise in seinem Depot ablesen? Eine spannende Frage, die uns heute etwas näher beschäftigen soll.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Warren Buffett und die erste Milliarde

Ohne weitere Spannung aufzubauen: Das erste Mal, dass Warren Buffett eine Milliarde US-Dollar sein Eigen nennen konnte, ist im Alter von 56 Jahren gewesen. Das wirkt … spät? Ja, möglicherweise. Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass selbst das inzwischen 34 Jahre zurückliegt. Oder, anders ausgedrückt: Warren Buffett selbst ist das erste Mal im Jahre 1986 ca. Milliardär gewesen. Das ist übrigens in etwa der Zeitpunkt gewesen, zu dem sich Warren Buffett intensiver mit der Coca-Cola-Aktie beschäftigt haben dürfte.

Allerdings ist diese Wertsteigerung besonders bemerkenswert, wenn wir weitere Etappen berücksichtigen: So besaß Warren Buffett im Alter von 21 Jahren beispielsweise 20.000 US-Dollar, mit 24 Jahren verdiente er 12.000 US-Dollar pro Jahr bei seinem Lehrmeister Benjamin Graham (übrigens ein überdurchschnittliches Gehalt in der damaligen Zeit!) und besaß mit 26 Jahren ca. 140.000 US-Dollar.

Mit 30 Jahren wird Warren Buffett Millionär, mit 39 Jahren besitzt er bereits 25 Mio. US-Dollar. Allerdings gibt es auch Rückschritte: Mit 44 Jahren beläuft sich das Vermögen des Orakels von Omaha beispielsweise auf 19 Mio. US-Dollar, weil seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway Verluste gemacht hat. Das zeigt, dass sein Weg des Vermögensaufbaus nicht nur ein gradliniger Weg gewesen ist.

Gradlinig? Sowieso nicht!

Vielleicht (oder hoffentlich!) bist du gerade über das Wort gradlinig gestolpert. Falls ja, aus gutem Grund: Denn Warren Buffett hat schließlich sowieso nicht sein Vermögen linear aufgebaut. Nein, sondern exponentiell mit der Macht des Zins- und Zinseszinseffekts.

Wenn wir berücksichtigen, dass Warren Buffett mit 56 Jahren das erste Mal eine Eins mit neun Nullen auf dem Konto besessen hat, so erkennen wir, dass sich dieses Vermögen in den letzten 34 Jahren noch einmal rund ver-85-facht hat. Und das ohne die Spenden für wohltätige Zwecke zu berücksichtigen.

Foolishe Investoren sollten sich daher ebenfalls darauf einstellen, dass der größere Anteil am Vermögensaufbau erst im Alter beginnt, wenn der Zins- und Zinseszinseffekt stärker durchschlägt. Warren Buffett weiß diesen Effekt für sich zu nutzen, wie wir mit Blick auf den historischen Vermögenszuwachs klar erkennen können.

Du musst nicht Milliardär werden …

Warren Buffetts Werdegang ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich gewesen. Das Orakel von Omaha hat überdurchschnittlich verdient und ist in besonders jungen Jahren bereits geschäftstüchtig gewesen. Die ersten Aktien hat Warren Buffett noch im Kindes- beziehungsweise Jugendalter gekauft. Möglicherweise trifft all das nicht auf dich und mich zu.

Was wir jedoch machen können: Auch unseren Vermögensaufbau exponentiell und mit der Macht des Zinseszinseffekts anzugehen. Vielleicht, beziehungsweise wahrscheinlich, werden wir keine Milliardäre. Allerdings braucht man das auch nicht, um finanziell unabhängig leben zu können.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!