The Motley Fool
Werbung

Warren Buffetts Top-Aktie Apple: 3 Dinge, die auch du von dieser Investition lernen kannst!

Foto: The Motley Fool

Apple (WKN: 865985) ist unzweifelhaft zu einer von Warren Buffetts Top-Aktien geworden. Mit einem Anteil von zwischenzeitlich bis zu 130 Mrd. US-Dollar ist die Investition sogar prägend für das börsennotierte Portfolio von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2). Für diese Erkenntnis brauchst du mich und diesen Artikel vermutlich nicht mehr.

Allerdings können wir alle noch etwas aus dieser Investition lernen. Lass uns heute den Blick auf drei wesentliche Details richten, die prägend für Warren Buffetts Apple-Investition gewesen sind und die dich möglicherweise zu einem erfolgreicheren Investor machen. Ja, auch ohne die Apple-Aktie selbst anzurühren.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1) Apple: Fokus auf Wettbewerbsvorteile!

Apple ist Warren Buffetts Top-Holding geworden, da Warren Buffett von dem Unternehmen überzeugt ist. Der unternehmensorientierte Ansatz ist, wenn du es so willst, ein vierter Aspekt. Allerdings nicht das, worauf ich heute hinaus möchte.

Warren Buffett verweist häufig darauf, dass Apple das beste Unternehmen sei, das er kenne. Das Management sei fähig, die Wettbewerbsvorteile stark. Insbesondere das Ökosystem des i-Konzerns wird dabei sehr häufig betont. Faktoren, die das Orakel von Omaha bei seiner unternehmensorientierten Analyse gewürdigt hat.

Auch wir sollten uns darauf konzentrieren, stets unternehmensorientiert zu agieren und auf solche Faktoren und Wettbewerbsvorteile zu achten. Das ist ein Rezept, wie Warren Buffett seine starken Renditen eingefahren hat. Unter anderem bei Apple, aber eben auch bei anderen Investitionen im Portfolio der Beteiligungsgesellschaft.

2) Nachkaufen, auch wenn’s teurer wird!

Warren Buffett hat seine Apple-Position nicht in einem Stück errichtet. Nein, auch wenn das Orakel von Omaha fast vor fünf Jahren mit dem Sammeln von Anteilen des Kultkonzerns aus Cupertino begonnen hat, so war es ein langer Prozess, bis die Investitionen abgeschlossen gewesen sind.

Das führt uns zu einer zweiten wichtigen Sache, die auch wir beim Investieren berücksichtigen sollten: Wenn wir bessere Renditen generieren wollen, so sollten wir auf unsere Gewinner setzen. Beziehungsweise auf die Unternehmen, von deren Potenzial wir langfristig orientiert am meisten überzeugt sind.

Viele Investoren scheuen es, nachzukaufen, wenn eine Aktie um 50 oder auch 100 % gestiegen ist. Warren Buffett nicht. Das führt im Ergebnis dazu, dass das Apple-Aktienpaket absolut so erfolgreich geworden ist, wie es heute ist. Wobei der absolute Fokus wichtiger sein kann als eine relative Prozentzahl. Absolut wird schließlich das Vermögen gemessen.

3) Warren Buffett: Allokation pur!

Warren Buffett hat außerdem beim Aufbau seiner Apple-Position etwas Wichtiges befolgt: Er hat nicht zu sehr auf Diversifikation geachtet. Nein, sondern auf Allokation. Ganz bewusst hat sich das Orakel von Omaha dazu entschlossen, dass die Apple-Beteiligung das größte Aktienpaket im börsennotierten Portfolio werden soll. Das hat einen wichtigen Grund.

Warren Buffett glaubt, dass Diversifikation eher für unerfahrene Investoren geeignet ist. Mit einem konzentrierteren Ansatz und einer zielgerichteten Allokation rüstet sich das Orakel von Omaha, um die eigenen Aktien bestmöglich auszurichten.

Auch wir sollten dazu übergehen, nicht alles gleich zu gewichten und beispielsweise immer 1.000 Euro oder so zu investieren. Das kann dazu führen, dass wir uns stärker auf die Chancen konzentrieren, die am größten sind.

Apple-Aktie als Lehrstück!

Warren Buffetts erfolgreiche Apple-Investition kann uns daher ein Lehrstück sein. Dafür, dass ein unternehmensorientierter Ansatz mit Wettbewerbsvorteilen wichtig ist. Sowie auch, dass das Nachkaufen spannender Chancen und Allokation ebenfalls bessere Renditen erzielen können. Das sind die Aspekte, die du von dieser Investition mitnehmen solltest, die dich zu einem besseren Investor machen können.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!