The Motley Fool
Werbung

2 starke Dividendenaktien für den nächsten Crash

Als die Märkte im März coronabedingt abstürzten, geschah dies plötzlich und ohne Vorwarnung. Und obwohl das für viele Investoren beängstigend war, dauerte das Chaos am Ende nicht allzu lange. Im April war der Dow Jones bereits wieder auf dem Weg der Besserung und steht heute auf Allzeithochs. Ein Crash an den Märkten muss nicht Monate oder Jahre dauern. Anleger, die darauf vorbereitet sind, können schnell einen Vorteil daraus ziehen.

Wenn die Märkte abrutschen, ist das oft ein guter Zeitpunkt, um nach möglichen Geschäften Ausschau zu halten. Dividendenaktien sind eine gute Option, da niedrigere Preise eine überdurchschnittlich hohe Ausschüttungsquote bedeuten. Zwei Aktien, die man für den nächsten Crash auf die Watchlist setzen sollte, sind AbbVie (WKN: A1J84E) und Kraft Heinz (WKN: A14TU4). Aber aus welchen Gründen genau sind das so schlaue Käufe?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1 AbbVie

AbbVie bietet den Anlegern bereits eine großartige Dividende, die jedes Quartal 1,30 US-Dollar beträgt und eine Rendite von 4,9 % bietet. Das ist viel höher als die 1,8 % Ausschüttung, die man von der durchschnittlichen Aktie des S&P 500 erwarten kann. Und wenn es zu einem Crash an den Märkten kommt, würde diese Rendite sogar noch größer werden. Als die AbbVie-Aktie im März zusammen mit den Märkten abstürzte, fiel der Aktienkurs unter 65 US-Dollar. Zu diesem Preis würde die jährliche Dividende von 5,20 US-Dollar pro Aktie 8 % des Aktienkurses betragen – eine riesige Rendite für eine so stabile Aktie.

Und diese Dividende dürfte im Laufe der Zeit wahrscheinlich noch steigen. AbbVie ist ein Dividendenaristokrat und hat im Oktober seine Ausschüttung um 10,2 % erhöht. Das Geschäft des Unternehmens ist robust, wobei die jetzt abgeschlossene Übernahme des Botox-Herstellers Allergan für 63 Mrd. US-Dollar die Vielfalt des Produktmixes erhöht hat. Dies hat dazu beigetragen, einige Bedenken über den bevorstehenden Verlust des Patentschutzes für AbbVies Blockbuster-Immunsuppressivum Humira im Jahr 2023 zu zerstreuen. Im bisherigen Jahresverlauf hat Humira 14,7 Mrd. US-Dollar Umsatz für AbbVie erwirtschaftet und damit knapp die Hälfte (46 %) des Gesamtnettoumsatzes des Unternehmens von 31,9 Mrd. US-Dollar.

Mit der Übernahme von Allergan hat AbbVie mehr Möglichkeiten zu wachsen, was der Aktie und der Dividende des Arzneimittelherstellers langfristig mehr Stabilität verleihen sollte. Deshalb könnte der Kauf der Aktie bei einem erneuten Einbruch der Märkte ein guter Schachzug sein. Im bisherigen Jahresverlauf sind die Aktien des Gesundheitsunternehmens um 22 % gestiegen. Damit hat die Aktie den S&P 500 mit einem Zuwachs von 15 % übertroffen.

2 Kraft Heinz

Eine weitere Aktie, die derzeit eine attraktive Dividende zahlt, ist Kraft Heinz. Die vierteljährlichen Zahlungen von 0,40 US-Dollar pro Aktie bedeuten eine Rendite von 4,7 %. Das breite Sortiment an Produkten macht Kraft zu einer besonders attraktiven Wahl für alle, die davon profitieren wollen, dass Menschen mehr Zeit zu Hause verbringen.

Im bisherigen Jahresverlauf ist der Umsatz von Kraft um 19,2 Mio. US-Dollar oder 4,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Das am stärksten wachsende Segment in diesem Jahr waren die sogenannten Ambient Foods (Produkte mit langer Haltbarkeit). Der Umsatz von 2,1 Mrd. US-Dollar stieg um mehr als 19 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Es war ein schwieriges Jahr für viele Unternehmen, aber Kraft hat sich gut geschlagen. Grund dafür waren Marken, die auf der ganzen Welt bekannt sind – Marken, die dem Unternehmen noch viele Jahre lang Stabilität verleihen sollten. Außerdem kann man mit einer Aktie, an der Warren Buffetts Berkshire Hathaway einen Anteil von 26,6 % hält, kaum etwas falsch machen.

Im März fiel die Kraft-Aktie auf etwa 20 US-Dollar pro Aktie. Bei diesem Preis würde die Dividendenrendite bis zu 8 % betragen. Auch wenn es keine Garantie dafür gibt, dass sie diesen Preis wieder erreichen wird, gibt es für Anleger genügend Anreize, diese Aktie auf der Beobachtungsliste zu haben. Kraft hat ein berechenbares, stabiles Geschäft in Verbindung mit einer hohen Dividende. So kann man den Wert seines Portfolios über viele Jahre hinweg steigern. Im bisherigen Jahresverlauf ist die Kraft-Aktie um 7 % gestiegen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway. David Jagielski besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 12.12.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!