The Motley Fool
Werbung

Berkshire-Hathaway-Aktie: 3 Dinge, die ich aus 2020 mitnehme!

Foto: The Motley Fool

Warren Buffett und Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) steuern auf ein zumindest ansatzweise versöhnliches Ende im Börsenjahr 2020 hin. Mit Blick auf den Aktienkurs in US-Dollar notieren die Anteilsscheine bei ca. 227 US-Dollar. Zum Jahresanfang lag der Kurs bei 225 US-Dollar. Immerhin, das ist ein moderates Plus.

Trotzdem ist das Jahr 2020 für Berkshire Hathaway und das Orakel von Omaha eine Herausforderung gewesen. Hier sind daher einige wichtige Dinge, die ich aus 2020 mitnehme. Möglicherweise sind die vergangenen zwölf Monate wegweisender gewesen, als du denkst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Berkshire Hathaway in 2020: Umbaujahr!

Eine erste wichtige und vor allem unternehmensorientierte Erkenntnis ist für mich, dass 2020 für Berkshire Hathaway ein Jahr des Umbaus gewesen ist. COVID-19 hat zu einigen Entscheidungen im Portfolio geführt. Allerdings vor allem zu Verkaufsentscheidungen.

Warren Buffett hat sich von weiten Teilen der Old Economy getrennt. Egal ob Fluggesellschaften, teilweise Bankaktien oder auch Anteile von Ölkonzernen: Viele Beteiligungen aus diesen Segmenten wurden reduziert beziehungsweise teilweise komplett aufgelöst. Ein womöglich wichtiger und wegweisender Schritt.

Berkshire Hathaway könnte sich mit diesen Portfolioveränderungen vielleicht für eine andere, neuere Zukunft rüsten. Das hat zwar in Teilen auch zu einer hohen Konzentration einzelner Aktien im Portfolio geführt. Trotzdem ist es bemerkenswert, dass Warren Buffett hier augenscheinlich einen kleineren Strategieschwenk eingeläutet hat.

Warren Buffett hat den Crash nicht genutzt

Das Jahr 2020 ist für mich aber auch ein Jahr, in dem eine weitere, sehr bemerkenswerte Sache passiert ist: Lange Zeit haben Investoren geraten, wann Warren Buffett bei Berkshire Hathaway wohl auf die Käuferseite wechseln wird. Vielen ist klar gewesen: Im Rahmen einer Korrektur oder eines Börsencrashs spätestens.

Einen Börsencrash im Jahre 2020 haben wir gesehen. Was wir jedoch nicht beobachten konnten, ist ein Warren Buffett, der einen großen Teil seiner Milliarden in liquiden Mitteln genutzt hat, um Zukäufe zu tätigen. Gab es dafür Gründe? Zumindest für Warren Buffett. Das Orakel von Omaha hinter Berkshire Hathaway hat schließlich erklärt, dass Sicherheit in Anbetracht dieser Wirtschaftskrise wichtiger sei und dass er nicht die finanzielle Stabilität von Berkshire Hathaway riskieren wolle.

Trotzdem ist es bemerkenswert, dass Warren Buffett diese Chance ungenutzt ließ. Immerhin: Seit dem Sommer hat das Orakel von Omaha einige kleinere Beteiligungen getätigt. Sowie auch auf die eigene Aktie gesetzt, was unser dritter Punkt ist.

Berkshire Hathaway: Jahr der Aktienrückkäufe!

Zu guter Letzt ist das Jahr 2020 außerdem das Jahr gewesen, in dem Warren Buffett auf Berkshire Hathaway gesetzt hat. Bis Ende des dritten Quartals lag das Volumen der Aktienrückkäufe bei ca. 16 Mrd. US-Dollar. So viel hat das Orakel von Omaha noch nie für die eigenen Anteilsscheine ausgegeben.

Mit weiterhin über 140 Mrd. US-Dollar in Cash ist jedoch genügend finanzieller Spielraum für diese Maßnahme vorhanden. Zudem notierte die Berkshire-Hathaway-Aktie über weite Teile in diesem Jahr unter dem von Buffett favorisierten Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,2. Aus diesen Gründen scheint es doch sehr einleuchtend, dass Buffett auf diese Maßnahme gesetzt hat.

Berkshire Hathaway: Ein spannendes Jahr 2020!

Berkshire Hathaway und Warren Buffett können auf ein interessantes Börsenjahr 2020 zurückblicken. Viele Investoren und Analysten werden sagen, dass das ein eher untätiges Jahr gewesen ist. Möglicherweise hat das Orakel von Omaha diese Phase jedoch genutzt, um Berkshire Hathaway für eine bessere Zukunft zu wappnen. Das ist jedenfalls meine These als Investor.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!