The Motley Fool
Werbung

Berkshire Hathaway: 3 Dinge, die ich 2021 beobachten werde!

Foto: The Motley Fool

Es dauert nicht mehr lange: Auch für Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) beginnt in wenigen Wochen ein neues Jahr. Das Börsenjahr 2021 nähert sich schließlich mit großen Schritten, möglicherweise ein wieder erfolgreicherer Zeitraum für das Buffett-Konglomerat.

Grundsätzlich beachtet das Orakel von Omaha selbst natürlich kaum fixe Jahresgrenzen, sondern sieht das Investieren eher als einen fließenden Prozess. Trotzdem existieren natürlich Faktoren, die Investoren auch in den kommenden zwölf Monaten bei Berkshire Hathaway beobachten können.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Welche das sind? Tolle Frage! Lass uns daher jetzt einen Blick darauf werfen, was in den nächsten Wochen und Monaten des Jahres 2021 relevant werden dürfte.

1) Berkshire Hathaway: Ein Coup?

Eine erste überaus relevante Frage dürfte für die meisten Investoren sein, ob Warren Buffett in den kommenden zwölf Monaten vielleicht ein Coup gelingen wird. Das Orakel von Omaha ist bereits seit einiger Zeit auf der Suche nach geeigneten Investitionsmöglichkeiten. Im laufenden Börsenjahr sind die Käufe eher gering gewesen. Zuletzt waren sogar die Aktienrückkäufe die größte Position im dritten Quartal.

Neues Jahr, neues Glück? Zumindest erscheint das natürlich möglich. Warren Buffett sitzt weiterhin auf über 140 Mrd. US-Dollar Cash und könnte damit das Potenzial besitzen, das Gesicht von Berkshire Hathaway noch einmal neu zu definieren. Beziehungsweise zu erweitern. Alleine was die Möglichkeiten angeht, ist das Potenzial in Anbetracht solcher finanziellen Mittel beinahe unbegrenzt.

Trotzdem wird Warren Buffett natürlich nicht jeden Preis für attraktive Unternehmen bezahlen. Da die Bewertungen inzwischen wieder hoch sind, könnte sich das Umfeld für eine größere Übernahme eingetrübt haben. Aber wer weiß, was die kommenden zwölf Monate bringen werden.

2) Folgen weitere Aktienrückkäufe?

Eine zweite Fragestellung dürfte außerdem die Menge der Aktienrückkäufe betreffen. Warren Buffett hat zuletzt, wie gesagt, sehr massiv auf diese Kapitalmaßnahme gesetzt. Das Orakel von Omaha hat in diesem Jahr rund 16 Mrd. US-Dollar in eigene Aktien investiert. Tendenz im vierten Quartal vielleicht noch moderat steigend.

Wird das nächste Jahr auch ein Jahr der Aktienrückkäufe? Vielleicht. Allerdings sollten sich Foolishe Investoren nicht darauf verlassen, dass diese Kapitalmaßnahme immer so ambitioniert bleiben wird. Schließlich wird Warren Buffett bei Berkshire Hathaway immer versuchen, sein Kapital möglichst ideal einzusetzen.

Das heißt: Ist die Bewertung von Berkshire Hathaway hoch, dürften tendenziell weniger Aktienrückkäufe erfolgen. Und umgekehrt. Eine wichtige Kennzahl wird dabei stets das Kurs-Buchwert-Verhältnis bleiben, wobei das Orakel von Omaha einen Wert von 1,2 oder günstiger für das Investieren in die eigene Aktie favorisiert.

3) Der operative Turnaround

Zu guter Letzt bin ich außerdem gespannt, wann und gegebenenfalls wie stark Berkshire Hathaway der operative Turnaround gelingt. Insbesondere in den verbundenen Unternehmensanteilen wie der Rückversicherung, der Direktversicherung oder auch dem Eisenbahngeschäft.

COVID-19 hat hier die Ergebnisse natürlich belastet, teilweise sogar recht stark. Das könnte im Umkehrschluss jedoch auch bedeuten, dass Berkshire Hathaway ein operatives Turnaround-Potenzial besitzt, was den Aktienkurs ebenfalls positiv beeinflussen könnte.

Vielleicht ist das einer der am meisten unterschätzten Blickwinkel bei der Aktie von Berkshire Hathaway. Foolishe Investoren könnten hier durchaus einen näheren Blick riskieren.

Berkshire Hathaway: Weiterhin spannend …?

Ob der Aktie von Berkshire Hathaway ein spannendes Börsenjahr 2021 bevorsteht? Nun, schwierig zu sagen. Im Endeffekt glaube ich, dass Warren Buffett sich kaum diese Frage stellt, sondern längerfristig orientiert agiert. Trotzdem könnte es ein solides Turnaround-Potenzial geben. Oder neue Möglichkeiten für das Orakel von Omaha, wer weiß.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!