The Motley Fool
Werbung

Alibaba auf Kuschel-Kurs mit der Regierung: Ziemlich clever!

Foto: Alibaba

Bei der Aktie von Alibaba (WKN: A117ME) hat sich in den letzten Tagen und Wochen ein massives Problem abgezeichnet: die chinesische Regierung. Da der Unternehmensgründer Jack Ma offenbar die Politik verärgert hat, haben Sanktionen zuletzt massive Auswirkungen auf den operativen Erfolg des Gesamtkonzerns gehabt.

So ist insbesondere der geplante Börsengang von Ant Financial auf den letzten Metern verhindert worden. Augenscheinlich hat sogar niemand Geringeres als Chinas Premier Xi Jinping die Behörden veranlasst, hier die Notbremse zu ziehen. Ein Machtbeispiel, zweifelsohne, das auf ein Politikproblem hindeuten könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jetzt scheint es jedoch erste beschwichtigende Worte von Alibabas Top-Management zu geben. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Foolishe Investoren jetzt wissen sollten.

Alibabas CEO Zhang tätschelt die Regierung

Wie jetzt bekannt geworden ist, hat sich Alibabas CEO Daniel Zhang im Rahmen der sogenannten World Internet Conference versöhnlich gezeigt. Hierbei handelt es sich übrigens um ein chinesisches Event, das eher regierungsnah einzuordnen ist und bei dem in diesem Jahr wenige Unternehmens- und Konzernlenker anwesend waren. Ein Zeichen? Möglicherweise eine andere Fragestellung.

Wie auch immer: Im Rahmen dieser Konferenz hat Zhang in seiner Funktion als Alibaba-CEO gesagt, dass Chinas Bestrebungen, Regeln zu entwerfen, die monopolistische Züge von Internet-Konzernen verhindern sollen, notwendig seien und rechtzeitig kämen. Zudem seien die chinesischen Tech-Konzerne sowieso bloß mithilfe der chinesischen Regierung an die Spitze gerückt. Yep, hier wird der Bauch der Regierung wirklich sehr gepinselt.

Es gehe außerdem nicht nur darum, dass sich Plattformen hervorragend entwickelten, so Zhang weiter. Nein, sondern sie müssten außerdem einer nachhaltigen und gesunden Entwicklung der Gesellschaft dienen. Offenbar kommen die Äußerungen sogar an. Regierungsnahe Medien sprechen schon von Dankbarkeit Alibabas beziehungsweise Zhangs gegenüber den Handlungen der Regierung. Das könnte möglicherweise die Wogen etwas glätten.

Etwas mehr Kontext …

Daniel Zhang könnte mit seinen Äußerungen im Rahmen dieser medienwirksamen Konferenz vielleicht genau den richtigen Ton angeschlagen haben. Der CEO von Alibaba zeigt sich fast schon devot und unterwürfig, vielleicht aus einem guten Grund.

Weder der chinesischen Regierung noch Alibaba ist schließlich daran gelegen, die eigenen Tech-Konzerne auszubremsen. Allerdings ist die chinesische Regierung auch nicht gerade bekannt dafür, mit Kritikern milde umzugehen. Dass Jack Ma zuletzt massive Kritik geübt hat, hat den Alibaba-Konzern und im Speziellen Ant Financial daher schwer belastet und sogar die Möglichkeit weiterer Sanktionen wahrscheinlich werden lassen.

Wenn sich die chinesische Regierung jetzt jedoch als Sieger feiern kann, ohne weiter in die Sanktionskiste gegriffen zu haben, könnte das weitere Schritte verhindern. Zhangs Worte könnten daher im wahrsten Sinne Milliarden für die Investoren wert sein. Hier zeigt sich möglicherweise, dass sich ein CEO zum Wohle von Alibaba und den Investoren zum Spielball der politischen Geschicke gemacht hat.

Mal sehen, was bei Alibaba jetzt passiert

Die kommenden Tage und Wochen könnten daher spannend sein. So richtig vom Tisch scheint der Börsengang von Ant Financial schließlich noch nicht und möglicherweise hat Zhang mit seinen Worten hier eine rettende Maßnahme ergriffen. Das wird sich zeigen.

Hinter Alibaba steckt jedenfalls weiterhin eine trend- und wachstumsstarke Aktie, selbst wenn wir Ant Financial ausklammern. Allerdings wäre es mit Sicherheit auch im Interesse der Investoren, wenn wir das Politikproblem ebenfalls beiseiteschieben könnten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd..

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!