The Motley Fool

Gibt’s die Fresenius-Aktie etwa bald mit 3 % Dividendenrendite?

Foto: Getty Images

Die derzeitige Dividendenrendite der Fresenius-Aktie (WKN: 578560) zu bestimmen ist nicht schwer: Gemessen an einer zuletzt ausgeschütteten Dividende von 0,84 Euro und einem aktuellen Aktienkurs von 33,79 Euro (26.10.2020, maßgeblich für alle aktuellen Kurse) beläuft sich dieser Wert auf 2,48 %. Eine, wenn du mich fragst, ziemlich interessante Ausgangslage.

Allerdings ist das heute nicht wichtig: Nein, denn für den Moment soll uns die Frage interessieren, ob die Aktie von Fresenius vielleicht auf eine Dividendenrendite von 3 % kommen könnte. Wie? Genau das ist Teil der Frage. Denn es gibt zwei Möglichkeiten, wovon eine schon kurzfristig eintreten könnte.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Wird die Fresenius-Aktie weiter korrigieren?

Eine erste Möglichkeit, wie die Aktie von Fresenius auf eine Dividendenrendite von 3 % kommen könnte, ist im Rahmen einer weiteren Korrektur: In den letzten Tagen ist es mit den Anteilsscheinen des DAX-Gesundheitskonzerns bereits ein wenig korrigiert. Mitte des Monats Oktober notierte der deutsche Dividendenaristokrat noch auf einem Aktienkurs von 39,37 Euro, was 16,5 % über den derzeitigen Notierungen gelegen hat.

Was könnte ein Auslöser für eine weitere Korrektur sein? Vielleicht die kommenden Quartalszahlen: Fresenius wird ebenfalls im Rahmen der Berichtssaison frische Zahlen vorlegen. Insbesondere die Prognose dürfte dabei von besonderer Bedeutung sein. Immerhin weiten sich die COVID-19-Zahlen deutschland- und europaweit konsequent aus. Das könnte den DAX-Gesundheitskonzern belasten, insbesondere in der Helios-Sparte.

Dass DAX-Dividendenaristokrat Fresenius allerdings auf eine Dividendenrendite von 3 % kommt, könnte trotzdem ambitioniert sein. Dafür müsste der Aktienkurs erneut signifikant einbrechen: Ab einem Kurslevel von 28,00 Euro winken rein rechnerisch 3 % Dividendenrendite. Ob die Korrektur so weit geht? Fraglich. Jedoch nicht unmöglich.

Weiteres Dividendenwachstum

Eine zweite Möglichkeit, wie die Fresenius-Aktie auf eine Dividendenrendite von 3 % kommen könnte, ist außerdem mithilfe eines künftigen Dividendenwachstums. Zugegebenermaßen hat sich dieses in den letzten Jahren teilweise deutlich verlangsamt. Im letzten Jahr erhöhte das Management des Gesundheitskonzerns die eigene Ausschüttung um beispielsweise noch 5 %. Sollte dieses Geschäftsjahr 2020 sich operativ weiter verschlechtern, dürfte das ebenfalls die kommende Dividende tangieren.

Aber trotzdem: Die Dividendenaristokratie dürfte aufrechterhalten werden. Zumal Fresenius (operative Konstanz vorausgesetzt) gemessen an den 2019er-Zahlen auf ein Ausschüttungsverhältnis von lediglich 25 % gekommen ist. Das lässt gewiss Spielraum für weiteres Dividendenwachstum.

Mit einer derzeitigen Dividendenrendite von fast 2,5 % ist das Level einer Dividendenrendite von 3 % zudem nicht allzu weit entfernt. Lediglich einige Jahre mit einem moderaten Wachstum könnten ausreichend sein.

Fresenius-Aktie mit 3 % Dividendenrendite?

Für mich steht jedenfalls fest: Sollte die Aktie von Fresenius auf eine Dividendenrendite von 3 % kommen, so würde ich ein weiteres Mal zuschlagen. Ein solches Bewertungsmaß wäre gewiss preiswert. Zumal wir uns bewusst sein sollten, dass Fresenius dann mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 8 bewertet wäre. Das wäre in meinen Augen viel, viel zu günstig. Auch heute verdienen die Anteilsscheine möglicherweise schon einen näheren Blick. Aber es ist gewiss nichts falsch daran, sich bei dieser in letzter Zeit korrigierenden Aktie auf die Lauer zu legen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!