The Motley Fool

Berkshire Hathaway stimmt einer Einigung zu Iran-Sanktionen im Wert von 4,1 Millionen US-Dollar zu

Foto: The Motley Fool, Matt Koppenheffer

Berkshire Hathaway (WKN:854075) (WKN:A0YJQ2) hat sich bereit erklärt, 4,1 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Ansprüche an eine türkische Tochtergesellschaft zu begleichen, die zwischen 2012 und 2016 illegal Geschäfte mit dem Iran gemacht hat.

Das US-Finanzministerium gab die Einigung bekannt, die sich aus 144 offensichtlichen Verstößen gegen die iranischen Transaktions- und Sanktionsvorschriften ergibt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die Anklage betrifft die Berkshire-Tochtergesellschaft Iscar Turkey, die 144 Lieferungen von Schneidewerkzeugen und verwandten Produkten im Gesamtwert von 383.443 US-Dollar an zwei türkische Drittvertriebshändler exportiert hat. Das Finanzministerium sagt, dass Iscar wusste, dass die Produkte an einen Vertreiber im Iran zum Weiterverkauf an iranische Nutzer versandt werden sollten, darunter auch an mehrere Einrichtungen, die später per Definition als die iranische Regierung identifiziert wurden.

Iscar Turkey gehört zu IMC International Metalworking, einem israelischen Unternehmen, in das Berkshire 2006 erstmals investierte und das 2013 für 2 Milliarden US-Dollar komplett übernommen wurde.

Das Finanzministerium sagte, dass Berkshire die offensichtlichen Verstöße im Namen von Iscar Turkey selbst aufgedeckt hat, und dass die offensichtlichen Verstöße einen ungeheuerlichen Fall darstellen würden.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Lou Whiteman auf Englisch verfasst und am 20.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt folgende Optionen: Short Januar 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Dezember 2020 $210 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!