The Motley Fool

Shopify vs. Etsy – welche ist die bessere Aktie?

Foto: Getty Images

Shopify (WKN: A14TJP) und Etsy (WKN: A14P98) haben gerade ihr bisher stärkstes Quartal verbucht, Corona sei Dank. Die Etsy-Aktie ist auf dem Allzeithoch, auch Shopify liegt binnen 5 % der Höchstmarke. Die Pandemie hat die Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher nachhaltig verändert. Welche dieser beiden Aktien ist also nun der bessere Kauf, um vom E-Commerce-Trend zu profitieren? Vergleichen wir die beiden Aktien und Unternehmen doch mal miteinander.

Die wichtigsten Kennzahlen

Seit der Gründung vor 15 Jahren sind diese beiden E-Commerce-Plattformen zu Unternehmen mit Milliardenumsätzen herangewachsen. Shopify hat mehr als eine Million Händler, die Umsätze generieren. Damit hat man eBay übertroffen und ist zur zweitgrößten E-Commerce-Plattform in den USA (hinter Amazon) geworden. Aber Etsy ist auch nicht ohne, wie sich in folgender Tabelle sehen lässt:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Kennzahl Shopify Etsy
Gründungsjahr / Börsengang 2004 / 2015 2005 / 2015
Verkäufer über 1 Mio. 3,1 Mio.
Kaufabschlüsse auf Plattform vergangene 12 Monate 82,9 Mrd. US-Dollar 6,9 Mrd. US-Dollar
Umsatz vergangene 12 Monate 2,1 Mrd. US-Dollar 1,1 Mrd. US-Dollar
Dreijährliche Wachstumsrate (2016 bis 2019) 59 % 31 %
Q2 2020 Umsatzwachstum (gegenüber Vorjahr) 97 % 137 %
Einnahmen vergangene 12 Monate (Verlust) (67 Mio. US-Dollar) 155 Mio. US-Dollar
Cash und Securities 4,0 Mrd. US-Dollar 1,0 Mrd. US-Dollar
Verbindlichkeiten 803 Mio. US-Dollar

Quelle: SEC-Einreichungen, Tabelle vom Autor

Was für Shopify spricht

Shopify übernimmt die Back-Office-Funktionen von E-Commerce-Geschäften sowohl für Unternehmer als auch für große Unternehmen. Händler schätzen Spotify, weil sie ihre Marke hervorheben können und nicht in einem Meer von Verkäufern auf Websites wie Amazon oder eBay verschwinden. Wegen Corona kletterten die Verkäufe für Onlinegeschäfte aller Größen und Regionen. Shopify hat am Erfolg seiner Händler Teil, indem es einen kleinen Teil des Umsatzes plus alle optionalen Dienstleistungen wie Zahlungen oder Versand berechnet.

Shopify ist für frisch gestartete Händler schon ab 9 US-Dollar pro Monat zu haben. Größere Kunden können mit dem Shopify Plus-Angebot große, hochvolumige Marken ab einer monatlichen Rate von 2.000 US-Dollar abwickeln. Dieses Angebot ist so beliebt, dass es 29 % des monatlich wiederkehrenden Umsatzes des Unternehmens ausmacht.

Schließlich kommt das Shopify-Ökosystem nicht nur Händlern zugute. Sondern auch anderen Unternehmen, die die Onlineverkäufer unterstützen. Das Partnernetzwerk ist stark und besteht aus App-Entwicklern, Vermarktern, Website-Designern und anderen Beratern, die ihre eigenen kleinen Unternehmen gegründet haben. Sie alle verhelfen Shopify-Händlern zum Erfolg.

Wenn die Händler mehr Produkte verkaufen, können das Unternehmen und seine Partner mehr investieren, um die Plattform zu verbessern. Diese Verbesserungen wiederum machen die Plattform für die Verkäufer attraktiver – es entsteht also ein sinnvoller Kreislauf, der am Ende eines bedeutet: Wachstum.

Was für Etsy spricht

Der Marktplatz von Etsy hat Herstellern von Kunsthandwerk eine einfache Möglichkeit geboten, mehr Kunden zu bekommen. Jeder kann einen Marktplatz auf der Plattform eröffnen, im Gegensatz zu Shopify erfordert das kein monatliches Abonnement. Etsy erzielt etwa drei Viertel seiner Einnahmen aus den Dienstleistungen des Marktplatzes, d. h. aus den Gebühren für das Einstellen, den Verkauf und Inkassodienste. Das Unternehmen verdient auch Geld mit anderen Dienstleistungen wie Werbung und Versand.

Etsy ermöglicht seinen 60,3 Millionen aktiven Käufern, einzigartige Artikel bei 3,1 Millionen aktiven Verkäufern zu entdecken. Viele Verkäufer personalisieren sogar einen Artikel für einen Käufer, was das Einkaufserlebnis noch einzigartiger macht.

Die größte Warenkategorie des Marktplatzes sind Haushaltswaren und Einrichtungsgegenstände. Die Verkäufer haben in den letzten 12 Monaten Waren im Wert von 2 Mrd. US-Dollar in dieser Kategorie absetzen können. Bekleidung und Körperpflege sind ebenfalls zwei der Topkategorien mit Wachstumsraten von 59 bzw. 187 % im zweiten Quartal. Zusammen machten diese drei Segmente im letzten Quartal 40 % des Bruttowarenumsatzes aus. Immer mehr Käufer von Etsy erstehen dort Alltagsarikel. Dies dürfte das Wachstum in den kommenden Jahren weiter ankurbeln.

Welche Aktie hat die Nase vorn?

Beide Unternehmen sind stark. Doch ihre Bewertungen stehen in krassem Gegensatz zueinander. Das Preis-Umsatz-Verhältnis von Etsy scheint mit 16,5 hoch. Doch Shopify wird sogar zum 60-Fachen seines 12-Monats-Umsatzes gehandelt. Ist Shopify wirklich einen solchen Aufpreis gegenüber Etsy wert? Zur Veranschaulichung habe ich diese beiden seit April 2017 verglichen, als das Preis-Absatz-Verhältns von Shopify etwa fünfmal so hoch war wie das von Etsy.

via YCharts

Das Diagramm zeigt, dass seitdem beide Aktien locker den Markt geschlagen haben. Aber Shopify war besser, selbst zur höheren Bewertung. Könnte das wieder passieren?

Durchaus möglich.

Ich glaube nicht, dass man mit einer dieser beiden E-Commerce-Plattformen etwas falsch machen kann. Aber wenn die hohe Bewertung von Shopify und das Ausbleiben von Gewinnen einen abschrecken, ist Etsy die bessere Wahl. Doch die Shopify-Plattform eignet sich gut für den Einzelunternehmer und größere Unternehmenskunden. Das macht den adressierbaren Markt viel größer und bedeutet noch jede Menge Wachstumsmöglichkeiten.

Unabhängig davon, ob man sich für den Kauf einer oder beider Aktien entscheidet, dürften beide Aktien auch weiterhin den Markt schlagen.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Etsy und Shopify und empfiehlt Aktien von eBay. Brian Withers besitzt Aktien von Amazon, eBay, Etsy und Shopify. Dieser Artikel erschien am 12.10.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!