The Motley Fool

Wie viel Warren Buffett mit BYD-Aktien bereits verdient hat und was wir daraus lernen können

Foto: The Motley Fool

BYD (WKN: A0M4W9)-Aktien sind in den vergangenen zwölf Monaten um fast 200 % gestiegen (30.09.2020), weshalb sie nun vielen Anlegern auffallen und sie gern vorher mit dabei gewesen wären. Zwei Investoren, die sie zu Tiefst- und nicht zu Höchstkursen gekauft haben, sind Berkshire Hathaways (WKN: A0YJQ2) Warren Buffett zusammen mit seinem Partner Charlie Munger.

Berkshires Einstieg und der wilde Ritt

Wenn wir es ganz genau nehmen, war BYD sogar Charlie Mungers Investmentidee. Bereits am 26.09.2008 zu absoluten Ausverkaufspreisen erwarb Berkshire Hathaway für etwa 232 Mio. US-Dollar Anteile an dem chinesischen Auto-, Batterie- und Mobilfunk-Komponenten-Hersteller.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Nachdem der Einstieg bekannt wurde, stürzten sich viele Buffett-Fans auf die BYD-Aktie, sodass sie sich anschließend mehr als verzehnfachte. Wer nun aber dachte, dass Munger und Buffett schnell Gewinne mitnehmen würden, sah sich getäuscht. Dies wäre nicht ihr Stil und würde grundsätzlich gegen ihre Überzeugung verstoßen.

Sie wollen langfristig dabeibleiben, um das volle Potenzial einer Unternehmensentwicklung auszuschöpfen. Zwischenzeitlich sank die BYD-Aktie bis 2011 fast wieder auf das Einstiegsniveau zurück, sodass viele den in ihren Augen verpassten Verkauf zu Spitzenkursen (2010) als einen Fehler bewerteten.

Buffett und Munger interessieren Kursschwankungen und fremde Meinungen allerdings nur wenig. Sie konzentrieren sich auf die fundamentale Entwicklung, Bewertung und Perspektiven eines Unternehmens, nicht auf die Kursschwankungen.

Wachstumswert mit Perspektive

Und sie sollten wieder einmal recht behalten. BYD wuchs und entwickelte sich seit 2008 kontinuierlich weiter. Lag der Umsatz damals noch bei 26.788 Mio. Chinesische Yuan, betrug er 2019 bereits 127.739 Mio. Chinesische Yuan. Selbst heute besitzt der Konzern weiterhin Perspektive, sodass die Vermögenswerte auch in den kommenden Jahren weiter zulegen sollten.

Ein Beispiel sind BYDs Elektrobusse, die sich einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen. Deren Absatz stieg im August 2020 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 100 % auf 1.051. Zuletzt gelang in Finnland mit dem Verkauf von 106 Elektrobussen der Markteintritt. Die Modelle sind 15 Meter lang, können maximal 50 Personen befördern und besitzen eine Reichweite von circa 400 km.

1.273 % in zwölf Jahren

Nun kommen wir zum aufregenden Teil. Wie viel hat Berkshire Hathaway während seiner bisher zwölfjährigen Haltedauer mit BYD-Aktien verdient? Der Einstieg erfolgte zu ungefähr 1,031 US-Dollar je Aktie. Heute steht der Kurs bei 14,16 US-Dollar (30.09.2020), was einem Anstieg um etwa 1.273 % entspricht. Aus den investierten 232 Mio. US-Dollar sind im Lauf der Zeit etwa 3.186,3 Mio. US-Dollar geworden (30.09.2020). In Summe hat Berkshire also bisher circa 2.954,3 Mio. US-Dollar mit seinem Investment verdient.

Was wir daraus lernen können

Wenn es sich um gesunde Unternehmen mit guten Perspektiven handelt, bieten stark gefallene Kurse meist die allerbeste Einstiegsgelegenheit. Natürlich gibt es auch Ausnahmen von der Regel, aber diese finden wir auch bei allen anderen Strategien.

Kurse können während ihrer Entwicklung manchmal sehr wild schwanken, wovon wir uns nicht beeinflussen lassen sollten. Wichtig ist das weitere Potenzial und die tatsächliche fundamentale Geschäftsentwicklung.

Warren Buffett hält gerne so lange, bis das Geschäft zu schwächeln beginnt. So kann er im Zeitverlauf Steuern sparen. Grundsätzlich wäre allerdings auch nach einem jährlichen Check und bei einer starken Überbewertung ein Verkauf möglich.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Christof Welzel besitzt Berkshire Hathaway-Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!