The Motley Fool

Walt Disney: 261 Mio. US-Dollar oder 1,6 Mio. US-Dollar – eine schwierige Entscheidung

Foto: The Motley Fool

Ist mehr immer besser? Wenn es jedenfalls um das Thema Walt Disney (WKN: 855686) und seinen Streaming-Dienst Disney+ geht, so hat der US-amerikanische Medien- und Freizeitriese in den letzten Monaten und Quartalen definitiv mehr abgeliefert, als ursprünglich mal erwartet worden ist.

Wie aktuelle Wasserstandsmeldungen zeigen, konnte Disney+ schon jetzt 60,5 Mio. Abonnenten gewinnen. Ursprünglich sah der Zielkorridor vor, bis zum Jahre 2024 auf einen Nutzerkreis zwischen 60 und 90 Mio. zu kommen. Eine Prognose, die jetzt revidiert werden muss.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Wie auch immer: Walt Disney könnte jetzt vor der schwierigen Entscheidung stehen, ob kurzfristig mehr wirklich immer besser ist. Im Fokus dabei die eingangs genannten 261 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 1,6 Mio. US-Dollar. Ein nicht irrelevanter Größenvergleich. Zumindest kurzfristig.

Walt Disney: Aktuelle Einspielergebnisse im Blick!

Im Fokus dieses Vergleichs stehen dabei zwei Einspielergebnisse, die Walt Disney zuletzt offensichtlich feiern konnte. Kommen dir die 261 Mio. US-Dollar bekannt vor? Könnte durchaus sein. Im Rahmen eines weiteren Foolishen Artikels sind wir schließlich darauf eingegangen, dass Mulan über Disney+ ein solches Ergebnis rein rechnerisch eingespielt haben könnte. Zugegebenermaßen innerhalb eines Zeitraums von knapp zwei Wochen. Und mit einigen rechnerischen Unsicherheiten.

Im krassen Gegensatz dazu steht jetzt ein erstes Einspielergebnis in den US-amerikanischen Kinos. Demnach habe der potenzielle Blockbuster The New Mutants am ersten Wochenende lediglich 1,6 Mio. US-Dollar in die Kinokassen gespült. Ein wirklich schwaches Ergebnis, das eines zeigt: Die Kinos bleiben leer. Die COVID-19-Epidemie dürfte daran maßgeblich schuld sein. Könnte das möglicherweise einen Paradigmenwechsel bedeuten?

Der jüngste Erfolg von Mulan könnte jedenfalls darauf hindeuten. Es ist bemerkenswert, dass offenbar ein hoher prozentualer Anteil der ca. 60,5 Mio. Nutzer von Disney+ bereit gewesen ist, 30 US-Dollar beziehungsweise Euro in die Hand zu nehmen, um diesen noch exklusiven Inhalt zu sehen. Aber sollte sich Walt Disney auf dieses Geschäftsmodell konzentrieren? Könnte das möglicherweise das Geschäft mit den Spielfilmen und der Filmstudios nachhaltig verändern? Das wiederum ist eine sehr, sehr schwierige Entscheidung.

Warum Vorsicht geboten sein könnte

Die aktuellen Zahlen scheinen eine solche Sichtweise zu rechtfertigen. Dennoch sollte Walt Disney besser keine voreiligen Schlüsse ziehen und sich zu stark auf diese VIP-Inhalte bei Disney+ konzentrieren. Und das aus zwei Gründen.

Zum einen könnte mittel- bis langfristig das Kinogeschäft wieder erstarken. COVID-19 wird nicht ewig die Besuchermassen aus dem Kinosaal verbannen und es könnte mittelfristig wieder eine primäre Art und Weise sein, wie Blockbuster erstmals präsentiert werden. Diesen Geschäfts- und Vertriebsweg voreilig zu begraben, könnte ein Fehler sein.

Zum anderen könnte jedoch auch die Attraktivität von Disney+ leiden, wenn zu viel VIP-Neuheiten angeboten werden. Die regulären Nutzer zahlen schließlich 69,99 US-Dollar pro Jahr beziehungsweise 6,99 US-Dollar pro Monat (oder auch in Euro) für den Dienst. Wenn Neuheiten stets mit weiteren Kosten verbunden sind, so könnte das Wachstum kippen. Und der Dienst entsprechend weniger attraktiv werden.

Mulan mag zwar ein geglücktes Experiment gewesen sein. Trotzdem muss der Erfolg nicht beliebig replizierbar sein. Die Qualität von Disney+ sollte außerdem nicht von VIP-Angeboten abhängig sein, ansonsten könnten Konkurrenten dem neuen Dienst möglicherweise das Wasser abgraben.

Disney+: Fokus, aber nicht um jeden Preis

Walt Disney könnte entsprechend vor einer schwierigen Entscheidung stehen. Ist mehr immer besser? Falls ja, wäre es vielleicht naheliegend, mehr Blockbuster direkt per Disney+ zu veröffentlichen. Allerdings sollten die Verantwortlichen die Sondersituation berücksichtigen und auch die Qualität von Disney+ im Auge behalten. Fokus auf Disney+ ist zwar gut. Aber nicht um jeden Preis. Wobei „Preis“ in diesem Fall buchstäblich gemeint ist.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $60 Call auf Walt Disney und Short October 2020 $125 Call auf Walt Disney.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!