The Motley Fool

3 wachstumsstarke Aktien, die nach dem „Marktcrash“ in Betracht gezogen werden können

Foto: Getty Images

Als die Welt in den Lockdown ging, um die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, gewann eine bereits schnell wachsende digitale Welt an Schwung und ist jetzt wichtiger denn je. Infolgedessen haben die Technologieaktien nach einem sehr kurzen Absturz im März einen Höhenflug erlebt. Sie sind größtenteils dafür verantwortlich, dass der Aktienmarkt in diesem Sommer wieder Allzeithochs erreicht hat.

Nach einem solch kometenhaften Aufschwung sind Rückschläge zu erwarten und viele hoch fliegende Aktien haben Anfang September genau das erlebt. Drei, die im Moment einen Blick wert sind, sind Lemonade (WKN: A2P7Z1), Repay Holdings (WKN: A2PNWR) und Cloudflare (WKN: A2PQMN).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

1. Lemonade: Das Versicherungsunternehmen der Zukunft?

Obwohl meine Strategie für den Aktienkauf alles andere als unfehlbar ist, ist Lemonade genau der Grund, warum ich dazu neige, mich von IPOs fernzuhalten. Zumindest, bis über mindestens ein oder zwei Quartale der Betriebsergebnisse berichtet wird. Nach einem ersten Kurs von 29 US-Dollar und der Beschaffung von über 300 Mio. US-Dollar an frischem Cash haben sich die Aktien des tech-basierten Versicherungsunternehmens nach dem ersten Handelstag mehr als verdoppelt. Und in den Wochen nach dem Börsengang Anfang Juli 2020 mehr als verdreifacht. Seitdem hat sich der Kurs relativiert und liegt nun „nur“ noch bei etwa 51 US-Dollar pro Aktie (Stand: 11. September).

Der Rückzug von den Höchstständen und der erste Quartalsbericht des Unternehmens nach dem Börsengang haben mich mit dem Gedanken spielen lassen, eine kleine Position aufzubauen. In einer fragmentierten Branche, die von Firmen dominiert wird, die preislich konkurrieren und in Fernsehspots mit Kundeneinsparungen werben, hat Lemonade die Technologie zu bieten. Künstliche Intelligenz durchdringt dieses Geschäft, vom Versicherungsangebot für den Kunden über das Underwriting bis hin zur Auszahlung von Schäden. Lemonade ist derzeit ein kleiner Akteur in der Branche, denn seine Leistungen sind noch nicht in allen 50 Staaten nutzbar. Darüber hinaus bietet das Unternehmen nur Hausrat- und Privathaftversicherungen sowie Haustierversicherungen an, doch es wächst schnell.

Im zweiten Quartal 2020 stieg die Zahl der Kunden im Jahresvergleich um 84 % auf fast 815.000. Darüber hinaus wuchsen die Bruttoversicherungsprämien um 121 % auf 35,3 Mio. US-Dollar und der bereinigte Bruttogewinn stieg um 204 % auf 7,0 Mio. US-Dollar. Die bereinigten EBITDA-Verluste beliefen sich auf 18,2 Mio. US-Dollar und verringerten sich gegenüber dem Vorjahr um 4,8 Mio. US-Dollar. Lemonade wird noch einige Zeit mit Verlust arbeiten, was viele Investoren abschrecken wird. Aber es wird schnell effizienter, da das Unternehmen neue Kunden gewinnt und Pläne für andere Versicherungsarten in Arbeit hat. Und Ende Juni verfügte das Unternehmen in den Büchern über 184 Mio. Dollar an liquiden Mitteln und Investitionen. Dies gleicht die fast 112 Mio. Dollar an Bargeld mit Verfügungsbeschränkungen aus, in den Tochtergesellschaften, die für Dinge wie Versicherungsansprüche benötigt werden. Darin nicht eingeschlossen sind die mehr als 300 Mio. Dollar, die gerade durch den Börsengang aufgebracht wurden. Darüber hinaus verzeichnet Lemonade keine Schulden.

Angesichts seiner immer noch geringen Größe ist die derzeitige Marktkapitalisierung von Lemonade von 2,8 Mrd. Dollar eine hohe Bewertung. Diese geht davon aus, dass das rasche Wachstum noch einige Zeit anhalten wird. Aber wenn man bedenkt, wie schnell Lemonade den Status quo in den kleinen Versicherungssparten, die es jetzt anbietet, durcheinanderbringt, ist ein langfristiges Potenzial vorhanden. Wenn ich kaufe, beginne ich mit einer sehr kleinen Position, die weniger als 1 % meines gesamten Portfoliowerts ausmacht.

2. Repay Holdings: Die Revolution des digitalen Zahlungsverkehrs ist noch lange nicht vorbei

Das Bezahlen mit Karte – entweder persönlich oder online – ist längst zur Norm geworden. Doch digitale Echtzeitzahlungen im Bereich des Schuldendienstes und der B2B-Zahlungen sind immer noch eher eine Seltenheit. Nach Angaben von Repay, einem Softwareunternehmen für digitale Zahlungen, tätigt oder akzeptiert weit weniger als die Hälfte dieser Branchen Zahlungen mit moderner elektronischer Echtzeitzahlungstechnologie.

Hier sieht Repay langfristiges Wachstumspotenzial. Durch Übernahmen und einen stetigen Strom neuer Softwareintegrationen und Partnerschaften ist das Unternehmen schnell gewachsen. Denn es unterstützt Banken, Kreditgenossenschaften und Unternehmen dabei, ihr Zahlungs- und Forderungsmanagement für das neue digitale Zeitalter zu aktualisieren. Der Gesamtumsatz stieg im zweiten Quartal 2020 um 68 % auf 36,5 Mio. US-Dollar und das bereinigte EBITDA stieg um 55 % auf 16,2 Mio. US-Dollar. Etwa 10 % von den Anfang September erreichten Allzeithochs entfernt werden die Aktien derzeit mit dem 13-Fachen des für das Gesamtjahr 2020 erwarteten Umsatzes und dem 31-Fachen des erwarteten bereinigten EBITDA gehandelt.

Das ist zwar ein recht hoher Preis, aber Repay agiert in einem sehr großen Markt. Das jährliche Gesamtzahlungsvolumen im Schuldendienst und bei B2B-Transaktionen geht in die Billionen von Dollar. Darüber hinaus bietet es einen Service, der in der Zeit des Social Distancing plötzlich sehr wichtig geworden ist. Außerdem waren viele Organisationen dazu gezwungen, in neue digitale Zahlungsmöglichkeiten zu investieren. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sie einfach zu alten Gewohnheiten zurückkehren, sobald sich die Wogen der Pandemie geglättet haben. Digitale Zahlungen in Echtzeit – nicht Bargeld, Schecks und andere alte, nicht in Echtzeit durchgeführte elektronische Zahlungsformen – sind die Zukunft.

Was ebenfalls erwähnenswert ist: Nach dem Verkauf zusätzlicher Aktien und der Einlösung von Optionsscheinen im letzten Quartal verfügt Repay über reichlich Liquidität in seiner Bilanz, um weiter zu wachsen. Die liquiden Mittel beliefen sich Ende Juni auf 166 Mio. US-Dollar (gegenüber nur 24,6 Mio. US-Dollar zu Beginn des Jahres). Und die Schulden beliefen sich auf 260 Mio. US-Dollar. Angesichts der hohen Nachfrage nach seinen Dienstleistungen und der steigenden Rentabilität gefallen mir jedoch die langfristigen Chancen von Repay.

3. Cloudflare: Netzwerkinfrastruktur für das 21. Jahrhundert

Cloudflare ist eine weitere hoch fliegende, kleine Softwarefirma, die langfristig orientierte Investoren ernsthaft in Erwägung ziehen sollten. Sogar nachdem es nach seinem Bericht für das zweite Quartal um mehr als 20 % von den Höchstkursen abgestürzt ist, hat sich der Wert dieser softwarebasierten Internetinfrastrukturfirma im bisherigen Jahresverlauf immer noch verdoppelt. Die Aktien handeln derzeit mit einem saftigen 25-Fachen des erwarteten Umsatzes für dieses Jahr.

Aber es gibt einen guten Grund für den Aufschlag. Cloudflare bietet Dienstleistungen in den Bereichen Bereitstellung von Web-Inhalten, Sicherheit und Entwicklung an. Und im Vergleich zu seinen Mitbewerbern hat es einen anderen Wachstumsansatz gewählt. Es entwickelt neue Dienste und bietet sie einzelnen Entwicklern und kleinen Unternehmen kostenlos oder zu niedrigen Preisen an. Es beginnt dann später mit der Vermarktung der Dienste an größere potenzielle Kunden. Die Strategie hat bisher gut funktioniert. Die Einnahmen sind bis zur ersten Hälfte des Jahres 2020 um 48 % auf 191 Mio. US-Dollar gestiegen, aufbauend auf einem Anstieg in Höhe von 49 % im Jahr 2019.

Wie andere wachstumsstarke Cloud-Software-Unternehmen arbeitet Cloudflare derzeit mit Verlust. Die bereinigten Nettoverluste beliefen sich in diesem Jahr bisher auf insgesamt 21,9 Mio. US-Dollar. Das Gewinnpotenzial ist jedoch vorhanden, da die Bruttomargen des Unternehmens bei den erbrachten Dienstleistungen über 76 % liegen. Und obwohl es die Gewinnschwelle knapp verfehlt, ist es gut finanziert, um sein hohes Tempo beizubehalten. Die liquiden Mittel und Investitionen beliefen sich Ende Juni auf insgesamt 1,07 Mrd. US-Dollar, wobei es nur 366 Mio. US-Dollar Schulden zu verzeichnen hatte. Zugegeben, Cloudflare muss sich gegen einige Konkurrenten mit tiefen Taschen behaupten. Dazu gehört zum Beispiel Amazons AWS-Cloud-Plattform, die über eine eigene Content-Bereitstellung und Webentwicklungsdienste verfügt. Aber Cloudflares modernere Lösung hat Schwung auf ihrer Seite, da viele große und kleine Organisationen nach Möglichkeiten suchen, ihre Operationen im Zuge des wirtschaftlichen Lockdowns zu aktualisieren.

Cloudflare ist ohne Zweifel eine teure Aktie, die für den Rest des Jahres und darüber hinaus rosige Aussichten einpreist. Da sie jedoch Marktanteile im Bereich der Netzwerkinfrastrukturen erobert, ist diese Cloud-Aktie es zumindest wert, im Auge behalten zu werden. Wenn ich mehr kaufe, werde ich einen ähnlichen Ansatz wie bei Lemonade und Repay verfolgen und meine Position auch hier sehr klein halten.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Nicholas Rossolillo und seine Klienten besitzen Aktien von Cloudflare, Inc. und Repay Holdings. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon. The Motley Fool besitzt Aktien von Lemonade, Inc. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Cloudflare, Inc. und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon.

Dieser Artikel wurde von Nicholas Rossolillo auf Englisch verfasst und wurde am 11.09.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!