The Motley Fool

3 Gründe, warum du nicht wie Warren Buffett investieren solltest

Warren Buffett wird allgemein als einer der größten Investoren aller Zeiten angesehen. Die Investoren, die seine wertorientierte Philosophie teilen, haben sich im Laufe der Zeit im Allgemeinen gut geschlagen und in einigen Fällen sogar den Titel „Superinvestor“ verdient.

Doch trotz seines unglaublichen Erfolgs als Investor verfolgt er einige Praktiken, deren Befolgung für uns Normalsterbliche geradezu gefährlich ist. Diese drei Gründe, warum du nicht wie Buffett investieren solltest, decken mehrere dieser Bereiche ab. Was er mit seinem Geld macht, mag zwar für ihn funktionieren, aber deine Umstände unterscheiden sich wahrscheinlich erheblich von seinen, weshalb es für dich wichtig ist, zu verstehen, welche Teile seiner Strategie gefährlich sind, wenn du sie befolgst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Nr. 1: Fast alle Eier sind in einem Korb

Buffett hat ein Nettovermögen von etwa 82,4 Milliarden US-Dollar, eine unglaubliche Summe. Dennoch ist fast sein gesamtes Geld in den Aktien eines Unternehmens, Berkshire Hathaway (WKN:854075)(WKN:A0YJQ2), gebunden. Dein ganzes Geld in den Aktien eines Unternehmens gebunden zu haben, ist eines der gefährlichsten finanziellen Dinge, die du tun kannst, denn wenn dieses Unternehmen scheitert, werden alle deine Ersparnisse sich in Luft auflösen.

Denk an den Fall von Arthur Andersen, ehemals eines der größten und angesehensten Unternehmen der Welt im Bereich Rechnungslegung und Rechnungsprüfung. Das Unternehmen kann auf eine fast 90-jährige Geschichte zurückblicken und hatte rund 28.000 Beschäftigte, und seine Beteiligung an einem einzigen Skandal – dem Enron-Debakel – ruinierte das Unternehmen und zwang es in den Bankrott.

Manchmal kann man den drohenden Konkurs eines Unternehmens wie ein Zugunglück in Zeitlupe auf einen zukommen sehen. Ein anderes Mal kommt es scheinbar aus dem Nichts und überrascht dich. So oder so, wenn dein ganzes Geld in den Aktien eines Unternehmens gebunden ist, das in Konkurs geht, ist dieses Geld für dich verloren.

Nr. 2: Dieser Korb ist das gleiche Unternehmen, das ihn beschäftigt

Vielleicht noch erschreckender als die Tatsache, dass fast das gesamte Geld von Buffett in einer einzigen Aktie gebunden ist, ist in diesem Zusammenhang, dass es in den Aktien desselben Unternehmens steckt, das ihn beschäftigt. Für uns Normalsterbliche ist das ein Doppelhammer. Denn wenn dein Nettovermögen vollständig in den Aktien deines Arbeitgebers gebunden ist und das Unternehmen untergeht, verlierst du nicht nur deine Ersparnisse, sondern auch deinen Arbeitsplatz und deine Einkommensquelle.

Im Jahr 2019 wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 22.700 Unternehmenskonkurse angemeldet, und das war vor Corona. Zwar werden wir die vollständige Statistik für 2020 erst am Ende des Jahres kennen, aber die Zahl Insolvenzmeldungen ist im bisherigen Kalenderjahr erheblich gestiegen, da die Unternehmen mit den Schließungen durch den Virus zu kämpfen haben.

Im Fall von Buffett ist er zufällig der CEO und er leitet bei Berkshire Hathaway so etwas wie einen diversifizierten Investmentfonds. Das Unternehmen ist nicht nur im Versicherungsgeschäft tätig, sondern besitzt auch eine Eisenbahn, eine Batteriemarke, ein Möbel- und Schuhgeschäft, ein Süßwarenunternehmen, eine Restaurantkette, ein Energieversorgungsunternehmen und eine ganze Reihe anderer Geschäftszweige.

CEO von Berkshire Hathaway zu sein und es wie einen Investmentfonds zu führen, hilft Buffett dabei, sein finanzielles Schicksal besser in den Griff zu bekommen als diejenigen von uns, die einfach nur versuchen, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und etwas Geld zu sparen. Wenn du die Möglichkeit hast, dein eigenes Unternehmen zu führen und sein Vermögen in ein breites Spektrum von Unternehmen zu investieren, dann zögere nicht, Buffett an dieser Front zu folgen. Wenn nicht, dann ist der Kompromiss zwischen Risiko und Ertrag einfach viel zu gefährlich, als dass du dein ganzes Geld in den Aktien deines Arbeitgebers anlegen könntest.

Nr. 3. Er ist 90 Jahre alt und fast vollständig in Aktien investiert

Buffetts erklärter Plan ist es, so lange zu arbeiten, wie er geistig und körperlich dazu in der Lage ist. Es ist auch eine Tatsache, dass er einen Job hat, der nicht viel körperliche Anstrengung erfordert, in einem Unternehmen, an dem er genug Anteile besitzt, dass man ihn nicht feuern kann.

Für den Rest von uns ist es jedoch viel zu gefährlich, in diesem Alter noch zu 100 Prozent in Aktien investiert zu sein, weil wir im Alter von 90 Jahren oder darüber hinaus keinen Gehalt mehr verdienen können oder einfach nicht mehr wollen. Selbst Buffetts eigene Anweisungen für die Verwaltung des Geldes seiner Frau nach seinem Tod beinhalten eine 10 %ige Zuteilung von Anleihen.

Selbst im heutigen Niedrigzinsumfeld sollte dein Portfolio, wenn du einmal von deinem Portfolio abhängig bist, um deine Lebenshaltungskosten zu decken, nicht ausschließlich in Aktien gebunden sein. Obwohl Aktien im Laufe der Zeit eine enorme Möglichkeit zum Aufbau von Reichtum darstellten, sind sie nicht geeignet für die Deckung kurzfristiger Ausgaben. Sie sind einfach zu volatil, als dass sie eine zuverlässige Quelle für unmittelbare Barmittel wären. Diese Erkenntnis sollte eine entscheidende Grundlage für die Altersvorsorge eines jeden Menschen sein.

Schließlich müssen deine Rechnungen bezahlt werden, und der Verkauf von Aktien, während sie zur Deckung deiner Kosten ausfallen, ist eine gute Möglichkeit, das Geld zu verlieren, bevor du in den Ruhestand gehst. Um diesen Ausgabenbedarf zu decken, brauchst du etwas Geld in Anlagen mit geringerer Volatilität wie Anleihen, Sparbriefe oder sogar kaltes, hartes Bargeld. Wie Buffetts Ratschlag für seine Frau ist es durchaus akzeptabel, Geld in Aktien zu halten, um deine längerfristige Zukunft zu decken, aber Geld, das du in den nächsten Jahren ausgeben musst, gehört nicht in Aktien.

Großartiger Investor – andere Lebensumstände

Auch wenn du diese speziellen Teile von Buffetts Anlagestrategie nicht nachahmen solltest, bleibt er ein unglaublicher Investor, dessen Gesamtansatz es wert ist, studiert zu werden. Man muss nur erkennen, dass er andere Lebensumstände hat als der Rest von uns, und das ermöglicht es ihm, einige Geldmanagement-Taktiken anzuwenden, die für normale Menschen geradezu gefährlich sind. Behalte das im Hinterkopf und zögere nicht, die meisten anderen  Techniken von Buffett anzuwenden, wenn du deinen Pensionsfonds aufbaust.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 31.08.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short September 2020 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!