The Motley Fool

Goldaktien: Solltest man es wie Warren Buffett machen und kaufen?

Die Anhänger von Warren Buffett bekamen am 14. August einen kleinen Schock, als seine Investmentfirma Berkshire Hathaway ihr neuestes Formular 13F einreichte. Es enthüllte im zweiten Quartal des Jahres einen Kauf von fast 21 Millionen Aktien des Goldproduzenten Barrick Gold im Wert von 564 Millionen US-Dollar.

Buffett-Beobachter waren überrascht, weil er zuvor nicht gut über Gold gesprochen hatte. Es gibt jedoch wichtige Unterschiede zwischen einer Investition in Gold und einer Investition in eine Goldmine. Hier werde ich auf diese Unterschiede eingehen und auf meine Leitfrage eingehen: Solltest du Warren Buffett folgen und Goldaktien kaufen?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Buffett sagte einmal: „[Gold] wird in Afrika oder irgendwo ausgegraben. Dann schmelzen wir es ein, graben ein weiteres Loch, vergraben es wieder und bezahlen Leute, die herumstehen und es bewachen.

Seine Abneigung gegen das gelbe Metall kommt daher, dass es „keinen Nutzen hat“. Es ist ein Vermögenswert, der nichts produziert, auch kein Einkommen in Form von Zinsen oder Dividenden.

Goldaktien sind anders

Der Abbau von Gold ist eine andere Sache. Wenn ein Unternehmen es aus dem Boden schürfen und zu einem Preis verkaufen kann, der höher ist als die Kosten für den Abbau, macht das Unternehmen Gewinn. Und weil es einen Gewinn erzielt, können Besitzer von Goldminen den greifbaren Lohn in Form von Bardividenden sehen.

Die Goldminenunternehmen wetten mit Hebel auf den Goldpreis. Dies ist auf ihre Fixkosten zurückzuführen.

Nehmen wir an, eine Goldmine produziert und verkauft ein Jahr lang eine „X“-Menge Gold, wobei der Goldpreis bei 1.500 US-Dollar pro Unze liegt. Im folgenden Jahr produziert und verkauft sie genau dieselbe Menge (zu denselben Produktionskosten), aber der Goldpreis ist um 20 % höher bei 1.800 US-Dollar pro Unze. Die nachstehende Tabelle zeigt die potenziellen Auswirkungen auf die Gewinne.

  Gold bei 1.500 USD pro Unze Gold bei 1.800 USD pro Unze Erhöhung
Umsatz (in Millionen USD) 100 120 20 %
Kosten (in Millionen USD) (70) (70) 0 %
Bruttogewinn (in Millionen USD) 30 50 67 %
Verwaltung, Exploration und andere operative Kosten (in Millionen USD) (20) (20) 0 %
Operativer Gewinn (in Millionen USD) 10 30 200 %

Aufgrund des großen Gewinnanstiegs können Besitzer von Goldaktien bei einem starken Goldpreis in den Genuss höherer Dividenden oder Sonderdividenden kommen.

Solltest du Warren Buffett folgen und heute Goldaktien kaufen?

Der Goldpreis hat Anfang dieses Monats mit über 2.000 US-Dollar pro Unze ein neues Allzeithoch erreicht. Viele Analysten glauben jedoch, dass er noch viel höher steigen könnte. Das liegt daran, dass das makroökonomische Umfeld – einschließlich der Abwertung der Währungen durch das beispiellose Gelddrucken der Regierung – den Goldpreis in hohem Maße stützt.

Ich bleibe optimistisch, was die Goldaktien betrifft. Aufgrund des politischen Risikos (die Anlagen vieler Goldminenunternehmen befinden sich an weit entfernten Orten) und des Betriebsrisikos (z. B. eine Mine, die aufgrund eines Covid-19-Ausbruchs vorübergehend stillgelegt wird) würde ich meine Investitionen auf einige wenige Minenbertreiber verteilen.

Drei Goldaktien, die ich heute gerne kaufen würde, sind der FTSE 100-Riese Polymetal International und die am FTSE 250 notierten Unternehmen Centamin und Hochschild.

Die Vermögenswerte von Polymetal befinden sich in Russland und Kasachstan. Die Prognosen der Analysten deuten darauf hin, dass sich die Käufer der Aktie beim aktuellen Kurs auf eine Dividendenrendite von 4,4 % freuen können. Die Produktionsanlagen von Centamin befinden sich in Ägypten. Die voraussichtliche Rendite dieses Unternehmens beträgt 5,2 %.

Und schließlich befinden sich die Anlagen von Hochschild in Peru und Argentinien. Die Geschäftstätigkeit wurde durch Covid-19 beeinträchtigt, und es zahlt derzeit keine Dividende. Die Prognosen für das nächste Jahr gehen von einer Rendite von 1,1 % aus.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Dieser Artikel wurde von G A Chester auf Englisch verfasst und am 25.08.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und hat Berkshire Hathaway (B-Aktien) empfohlen und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short September 2020 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!