The Motley Fool

ETF-Suche: 3 Kennzahlen, die wichtig sind

Foto: Getty Images

Bei der Suche nach einem geeigneten ETF begegnen einem oft mysteriöse Kennzahlen. Dabei sind börsengehandelte Fonds grundsätzlich für ihre Einfachheit berühmt.

In gewisser Hinsicht sind ETFs einfach. Insbesondere Index-ETFs. Hier erwirbt man ein mehr oder weniger transparentes Aktienpaket, zahlt minimale Gebühren und widmet sich ansonsten anderen Dingen. Passiv investieren ist angesagt. Wer nichts machen muss, kann eben auch nichts falsch machen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch der ETF-Markt ist nicht das öffentlich-rechtliche Fernsehen in den 1980er-Jahren. Hier sind nicht nur ein paar Angebote auf dem Markt, sondern Tausende.

Wer genau weiß, was er will, ist bei der ETF-Suche klar im Vorteil. Insbesondere die Analyse von drei zentralen Kennzahlen kann die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufs drastisch verringern: Sharpe Ratio, Betafaktor und Volatilität.

1. Sharpe Ratio

Ein ETF ist kein Tagesgeldkonto. Wer einen ETF kauft, geht ein Stück weit auch immer ein Risiko ein.

Wie hoch dieses Risiko ist, hängt vor allem vom gewählten Markt ab. Bei Aktien darf man sich für gewöhnlich auf eine wilde Achterbahnfahrt freuen. Selbst ein DAX-ETF kann sich in Krisenzeiten locker halbieren.

Die Frage ist aber nicht, wie man Risiken bestmöglich vermeiden kann, sondern ob es sich auch lohnt, etwaige Risiken einzugehen. Die Sharpe Ratio (auch Sharpe-Quotient genannt) ist eine Kennzahl, die diese Frage im Rahmen einer ETF-Suche beantworten kann.

Zur Berechnung der Sharpe Ratio wird einfach die Überrendite des ETF gegenüber einer risikofreien Vermögensklassen mit der Volatilität des ETF ins Verhältnis gesetzt.

Wichtig ist, dass die Sharpe Ratio positiv ist. Je höher der positive Wert, desto höher ist die Rendite im Verhältnis zum Risiko. Das Risiko von ETFs mit einer negativen Sharpe Ratio lohnt sich hingegen nicht.

2. Betafaktor

Der Betafaktor enthüllt das systematische Risiko eines ETF (das Restrisiko, das selbst bei optimaler Diversifizierung erhalten bleibt). Diese Kennzahl zeigt, wie stark der ETF im Vergleich zum Markt schwankt.

Die Berechnung ist leider nicht trivial. Im besten Fall liefert der Emittent des gewählten ETF den Betafaktor gleich mit. Es bietet sich also an, bei der ETF-Suche einen Emittenten zu wählen, der möglichst viele Kennzahlen präsentieren kann.

Gerne wird der Betafaktor dann auch gleich in Bezug zu verschiedenen Indizes bzw. Märkten präsentiert. Oft wird der marktbreite US-Index S&P 500 als Referenz für den Gesamtmarkt verwendet.

Die Ergebnisse sind leicht zu deuten. Ein Betafaktor größer 1 signalisiert, dass der ETF stärker schwankt als der Gesamtmarkt. Bei einem Betafaktor kleiner 1 schwankt der ETF weniger stark als der Gesamtmarkt. Eine glatte 1 bedeutet, dass man praktisch den Gesamtmarkt gekauft hat.

3. Volatilität

Die Volatilität ist der Erzfeind eines jeden Investors. Die Börse könnte so einfach sein, wenn die Kurse nicht schwanken würden.

Doch nicht alles schwankt im gleichen Takt. Manche ETFs schwanken mehr, andere weniger. Daher ist die Volatilität ein wichtiger Faktor bei der ETF-Suche.

Der Vanguard USD Treasury Bond UCITS ETF (WKN: A143JN) schwankt vergleichsweise moderat. Um etwa 9 % ging es bei diesem ETF auf Sicht von einem Jahr auf und ab. Kein Wunder. Staatsanleihen sind keine Aktien.

Der Vanguard S&P 500 UCITS ETF (WKN: A1JX53) ist da schon hitziger. Um beinahe 34 % schwankte der US-Aktienindex auf Sicht von einem Jahr (Stand für alle Zahlen: 24.07.2020).

Eine hohe Volatilität ist nicht generell als Ausschlusskriterium zu werten. Die Kennzahl ist trotzdem wichtig. Man sollte schließlich wissen, auf was man sich einlässt.

Die Messung auf Jahressicht zeigt darüber hinaus ohnehin nicht die volle Wahrheit. Märkte können über viele Jahre hinweg wenig schwanken und plötzlich völlig durchdrehen. Wo Angebot und Nachfrage aufeinandertreffen, kann prinzipiell alles passieren.

ETF-Suche leicht gemacht

Die drei genannten Kennzahlen sind selbstverständlich nicht ausreichend, um eine endgültige Kaufentscheidung zu treffen. Doch als grober Filter taugen Sharpe Ratio, Betafaktor und Volatilität allemal.

Mit diesen Kennzahlen bewaffnet kann man sich auch mal auf Märkte trauen, die man nicht so gut kennt wie DAX & Co. Schwellenländer, Immobilien, Anleihen – wer seine Kennzahlen beherrscht, bekommt schnell einen guten Überblick.

ETFs sind einfach. Doch ein wenig Handwerkzeug gehört letztendlich trotzdem dazu.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!