The Motley Fool

Das Kaufen geht weiter: Warren Buffett setzt jetzt ca. 800 Mio. US-Dollar auf diese Aktie

Warren Buffett hat jetzt also doch noch mit dem Kaufen von Aktien begonnen: Neben Anteilsscheinen seiner eigenen Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) gehörte unter anderem der Erwerb von Vermögenswerten von Dominion Energy dazu. Damit ist die Energiesparte des Konglomerats zunächst gestärkt worden.

Der Kaufrausch des Orakels von Omaha geht allerdings weiter: Wie aktuelle Medienberichte zeigen, hat der Starinvestor jetzt anscheinend weitere ca. 800 Mio. US-Dollar in die Hand genommen und in eine bereits bestehende Beteiligung investiert. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Investoren wissen sollten:

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Kaufrausch in dieser Woche!

Wie unter anderem die englischsprachige Ausgabe der Seite Investopedia berichtete, habe das Orakel von Omaha nun in die Aktie der Bank of America (WKN: 858388) investiert. Und das sogar in dieser Woche: Die zuletzt kolportierten Käufe lagen demnach in einem Zeitfenster zwischen Montag und Mittwoch. Also zwischen dem 20. und 22. Juli. Definitiv bemerkenswert.

Dabei hat Warren Buffett wohl rund 34 Mio. Anteile an dem US-amerikanischen Geldhaus erworben. Der Kaufpreis soll ca. bei 24 US-Dollar je Aktie gelegen haben. Daraus ergibt sich ein Kaufvolumen von rund 800 Mio. US-Dollar. Beziehungsweise vereinzelt ist auch von einem Kaufpreis von 813 Mio. US-Dollar die Rede. In Anbetracht der Größe von Berkshire Hathaway und der Beteiligung möchte man fast sagen: Die Differenz sind Peanuts.

Bei Berkshire Hathaway ist mit diesem Schritt die zweitgrößte Beteiligung weiter ausgebaut worden, das Konglomerat hält damit inzwischen über 11 % aller ausstehenden Aktien. Der Wert dieser Beteiligung beläuft sich zudem auf rund 23,9 Mrd. US-Dollar.

Die Aktien der Bank of America sind dabei im laufenden Börsenjahr um knapp über 30 % gefallen. Es scheint daher, als sei Buffett für den Banksektor noch immer langfristig optimistisch. Oder zumindest für die Bank of America.

Klassisch Buffett im Kompetenzbereich

Die Investition in Höhe von 800 Mio. US-Dollar Pi mal Daumen sind jedoch eigentlich eher Peanuts für Berkshire Hathaway. Der aktuelle Börsenwert beläuft sich schließlich auf knapp 470 Mrd. US-Dollar und alleine diese Referenzgröße zeigt: Wirklich wesentlich ist der Ausbau dieser Position nicht. Auch die im Vorfeld kolportierten 137 Mrd. US-Dollar in Cash haben gezeigt, dass Buffett mehr Spielraum besitzt. Selbst wenn ein kleiner Teil von insgesamt ca. 15 Mrd. US-Dollar für den Erwerb der Vermögensanteile von Dominion Energy und dem Kauf eigener Aktien verwendet worden ist.

Wie auch immer: Die Investition in die Aktie der Bank of America könnte eine klassische Buffett-Investition sein. Das Feld der Finanz- und Versicherungsaktien ist eindeutig der primäre Kompetenzbereich des Orakels von Omaha. Womöglich findet der Starinvestor, dass die Krise die Aussicht auf langfristig attraktive Renditen schaffen könnte. Zumindest könnte das eine Interpretationsmöglichkeit sein.

Überbewerten sollte man diese Investition jedoch nicht. Wie gesagt: Es ist eine vergleichsweise kleine Investition, die Buffett bei Berkshire Hathaway getätigt hat. Aber immerhin zeigt das: Das Orakel von Omaha hat jetzt vielleicht mit dem Investieren begonnen.

Werden weitere Investitionen folgen?

Die wohl spannendere Frage dürfte für viele Investoren jetzt jedoch sein: Wird Warren Buffett bei Berkshire Hathaway weiter investieren? Das kann natürlich niemand mit Sicherheit sagen. Eines weiß ich jedoch: Die nächsten Wochen und Monate werden das garantiert zeigen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short September 2020 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool empfiehlt Dominion Energy.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!