The Motley Fool

5 Aktien mit hoher Dividende

Langfristige Geldanlage Wachstumsaktien Finanzielle Freiheit Growth Vermögen Ausschüttung Dividendenaktien Dividendenrendite Dividende
Foto: Getty Images

Aktien mit hoher Dividende sind gefragt. Wo sonst wird man heutzutage einfach nur dafür bezahlt, dass man dabeibleibt?

Vor Urzeiten war das Tagesgeldkonto der richtige Ort für das Dabeibleiben. Doch mit Zinsen nahe dem Gefrierpunkt ist diese einst geschätzte Geldquelle praktisch versiegt.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Bei vielen Aktien kann man hingegen noch auf eine zufriedenstellende Verzinsung bzw. Dividendenrendite hoffen. Fünf interessante Kandidaten mit einer vergleichsweise hohen Dividende sind die Aktien von HochTief (WKN: 607000), E.ON (WKN: ENAG99), BASF (WKN: BASF11), Allianz (WKN: 840400) und HHLA (WKN: A0S848).

Welche Aktien mit hoher Dividende grundsätzlich infrage kommen

Eine exorbitant hohe Dividende ist vor allem für Unternehmen aus der dritten oder vierten Reihe ein verlockender Pull-Faktor. Doch eine extrem hohe Dividende ist nicht immer – aber oft genug – ein Zeichen für ein erhöhtes Geschäftsrisiko. Oder sogar für ein Geschäft, das in Wahrheit wenig Potenzial hat. Ein Unternehmen, das sämtliche Einnahmen an die Investoren weiterreicht, handelt in den seltensten Fällen im Sinne der Anleger. Ein Teil der Einnahmen soll schließlich in das Geschäft reinvestiert werden. Nur so erhält man mit der Zeit einen inneren Zinseszinseffekt, der sich über die Jahre auch im Kurs niederschlägt.

Um ungeeignete Kandidaten herauszufiltern, kann man wochenlang in den Bilanzen wühlen. Oder man filtert erst mal grob durch und schaut, was dann noch übrig bleibt.

Für meine kurze Kandidatenliste habe ich zunächst sämtliche Unternehmen herausgefiltert, die weniger als 1 Mrd. Euro an Marktkapitalisierung auf die Waage bringen. In dieser Größenordnung befinden wir uns traditionell noch nicht in den Sphären des „Large Cap“. Dieser Bereich beginnt erst ab einer Marktkapitalisierung von 2 Mrd. Euro. Doch eine runde Milliarde ist auch kein Start-up mehr.

Ein weiterer schneller Filter ist die Region. Aktien mit hoher Dividende gibt es auf der ganzen Welt. Unzählige! Doch so richtig kennt man sich nicht. Bei Aktien aus der DACH-Region sieht die Sache schon anders aus. Die Produkte und Dienstleistungen vieler DACH-Unternehmen kann man oft sogar rein intuitiv bewerten.

HochTief? Das Logo klebt an vielen aktuellen Bauprojekten. E.ON? Energie! BASF? Chemie! Allianz? Hat ein Büro um die Ecke. HHLA (Hamburger Hafen und Logistik)? Ist seit dem Zeitalter der Hanse das Tor zur globalen Warenwelt.

Pro und Contra Dividendenrendite

Fehlt nur noch ein wichtiger Filter: die Dividendenrendite. Mit diesem Wert ist festzustellen, ob das Verhältnis zwischen letztmalig gezahlter Dividende und aktuellem Kaufpreis potenziell höher ist als die Inflationsrate. Eine Dividendenrendite unter 2 % würde derzeit in meinen Augen wenig nützen.

Das grundsätzliche Problem der Dividendenrendite: Die zuletzt gezahlte Dividende ist ein Faktor aus der Vergangenheit. Niemand kann garantieren, dass die nächste Dividende eine ebenso hohe oder gar höhere Verzinsung zum aktuellen Kaufpreis bringen wird. Vor allem in Krisenjahren darf man sich keine allzu großen Hoffnungen auf eine großzügige Dividende im Folgejahr machen.

Trotz allem taugt die Dividendenrendite als grober Filter für Aktien mit hoher Dividende recht gut (Stand: 23.07.2020):

Unternehmen Dividendenrendite 2019
HochTief 7,91 %
BASF 6,11 %
ALLIANZ 5,95 %
HHLA 4,56 %
E.ON 4,55 %

Fazit: Eine mittelmäßige Dividende ist heutzutage hoch genug

Sind die genannten Kandidaten nun Aktien mit einer besonders hohen Dividende? Ich denke schon!

Denn wichtig ist vor allem der Referenzwert. In einem Umfeld mit einem Leitzins von 5 % und einer Inflation von 5 % wäre eine HHLA-Aktie oder eine E.ON-Aktie nicht attraktiv.

Bei Nullzinsen und eher schleichender Inflation im unteren einstelligen Bereich ist eine Dividendenrendite von annähernd 5 % hingegen ein gutes Geschäft. Nicht zu gut, um wahr zu sein. Sondern einfach nur bodenständig gut.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!