The Motley Fool

Wie Warren Buffett mit der Apple-Aktie und der BYD-Aktie die Krise meistert

Warren Buffett nehmen wir häufig als perfekten Investor wahr, der immer richtig liegt. Aber dies stimmt nur insgesamt. Bei vielen kleineren Beteiligungen und Käufen lag er dagegen schon sehr oft daneben und musste später Verluste realisieren. Zuletzt traf dies auf seine Airline-Beteiligungen zu, die er während der Kursrückgänge im ersten Quartal 2020 verkaufte.

Wie konnte es Warren Buffett seit 1965 dennoch schaffen, eine Durchschnittsrendite von 20,3 % zu erzielen? Dies gelang ihm hauptsächlich durch immer wiederkehrende große Einsätze auf Unternehmen, die er für außergewöhnlich gut hielt.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mit Apple-Aktien in vier Jahren zu etwa 60 Mrd. US-Dollar Gewinn

Aktuell hat Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) etwa 40 % seines Portfolios in Apple (WKN: 865985)-Aktien investiert, für die in Summe etwa 35 Mrd. US-Dollar bezahlt wurden. Die ersten Aktien kaufte Warren Buffett im Mai 2016, als Apple korrigierte und deshalb günstig zu haben war. Er sagte damals, dass er Apple sogar komplett übernehmen würde, wenn es nur möglich wäre.

Diese Aussage zeigt, wie sicher er sich mit seinem Kauf war. Mittlerweile ist Apple (in US-Dollar gerechnet) über 286 % gestiegen (17.07.2020) und Warren Buffett hat wiederum eine sehr gute Rendite erwirtschaftet.

Da er später zu höheren Kursen nachkaufte, liegt die Performance derzeit bei etwa 171 % (17.07.2020). Aus Berkshires ursprünglichen 35 Mrd. US-Dollar wurden so etwa 95 Mrd. US-Dollar (17.07.2020). Allein dieser Gewinn deckt den Verlust aus Airline-Aktien um ein Vielfaches, auf die Warren Buffett nur etwas mehr als 4 Mrd. US-Dollar gesetzt hatte.

Ein konzentriertes Portfolio als Schlüssel zum Erfolg

Warren Buffett ist Fan eines konzentrierten Portfolios mit wenigen großen Beteiligungen, von denen er zu 100 % überzeugt ist. Trotz Viruskrise ist die Apple-Aktie seit Ende 2019 bereits mehr als 26,5 % (17.07.2020) gestiegen und trägt somit zur Stabilisierung der Konzern-Ergebnisse bei. Andere Berkshire-Bereiche wie das Versorgergeschäft, Industriebeteiligungen, Banken und Versicherungen mussten hingegen einen Rückgang hinnehmen.

Zuletzt profitierte Apple noch einmal vom Freispruch vor dem EU-Gericht. Somit muss der Konzern zunächst in Europa keine knapp 15 Mrd. US-Dollar Steuern nachzahlen. Allerdings könnte diese Entscheidung später noch einmal revidiert werden.

Wie steht es heute um die Apple-Aktie?

Warren Buffett kaufte Apple 2016 zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von nur etwa 14. Mittlerweile liegt es bei über 30 (17.07.2020). Dies allein sagt zwar noch nicht viel über Apples Bewertung aus, aber das Gesamtbild schon. Es zeigt relativ eindeutig, dass Apple-Aktien heute nicht mehr günstig bewertet, sondern schon relativ teuer sind. Erfolgsinvestor Warren Buffett wird seine Aktien jedoch nicht verkaufen, solange das Geschäftsmodell so erfolgreich bleibt wie bisher.

So hielt er es bereits mit Coca-Cola (WKN: 850663)-Aktien, die er 1998 trotz Überbewertung nicht verkaufte. Zwar musste er hier einen mehr als zehn Jahre langen Rückgang hinnehmen, erlöste während dieser Zeit aber auch stetig steigende und hohe Dividendenzahlungen. Zudem sparte Berkshire Hathaway so sehr viele Steuern.

Bisher mehr als 1.000 % mit der BYD-Aktie

Ein zweiter Erfolgswert von Berkshire Hathaway ist die BYD (WKN: A0M4W9)-Aktie. Aktuell steht sie wieder hoch im Kurs und ist deshalb begehrt. Charlie Munger und Warren Buffett reagierten allerdings genau umgedreht. Sie wurden 2008 zu Tiefstkursen euphorisch und stiegen ein.

Das zwischenzeitliche Auf und Ab ignorierten sie und konzentrierten sich nur auf die weiteren Geschäftsaussichten, die auch heute noch gut sind. Allein seit Ende 2019 hat die BYD-Aktie trotz Krise mehr als 80 % zugelegt. Seit Berkshires Einstieg im Jahr 2008 liegt sie bereits mehr als 1.000 % im Plus (17.07.2020).

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!