The Motley Fool

Deutsche Bank & Wirecard: Die beste und die schlechteste DAX-Aktie – keine ist für mich ein Kauf!

DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye
Foto: Getty Images

Was haben die Aktien von Wirecard (WKN: 747206) und der Deutschen Bank (WKN: 514000) gemeinsam? Für viele scheint klar: Beide Aktien, die irgendwo etwas mit Geld und Finanzdienstleistungen zu tun haben oder hatten, besitzen oder besaßen größere Probleme.

Das aktuelle Börsenjahr 2020 beziehungsweise die letzten sechs Monate, die diesen Zeitraum gut widerspiegeln, offenbaren jedoch etwas Kurioses. Tatsächlich ist die Aktie von Wirecard jetzt nämlich die schlechteste aus dem DAX. Die Aktie der Deutschen Bank hingegen die beste.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

Dennoch zeigt sich bei mir bei einem näheren Blick: Ich würde jetzt in keine der beiden Aktien Geld investieren. Zumindest bei einer Aktie sollten die Beweggründe eigentlich relativ klar sein.

Wirecard-Aktie: Minus 98 % und weiter abwärts!

Eine Aktie, die auf eine beeindruckende Negativperformance von -98 % gekommen ist, ist zunächst die von Wirecard. Zumindest, wenn wir den Kurs von vor ca. sechs Monaten bei 113,60 Euro mit dem aktuellen Aktienkurs von 2,34 Euro (13.07.2020, maßgeblich für alle Kurse) vergleichen. Wobei das in letzter Zeit auch mal Tagesform sein kann.

Die Gründe für diesen gigantischen Wertverfall liegen auf der Hand: Bei Wirecard stimmt die Bilanz nicht. 1,9 Mrd. Euro fehlen. Der DAX-Zahlungsdienstleister ist inzwischen in die Insolvenz gerutscht und wird aller Voraussicht nach zerschlagen. Die eingenommenen Mittel werden vermutlich nicht reichen, um die Gläubiger auszuzahlen. Sprich, für Investoren sollte wenig übrigbleiben. Ein trauriges Zwischenfazit dieser einstigen Erfolgsgeschichte.

Oder, anders ausgedrückt: Die Aktie von Wirecard besitzt im Grunde genommen kaum noch Substanz. Sie ist zum Spielball von kurzfristig orientierten Spekulanten geworden. Das kann teilweise heftige Volatilität und deutlich zweistellige Ausschläge nach oben und nach unten nach sich ziehen. Für unternehmensorientierte Investoren heißt es: Finger weg! Günstig ist in diesem Fall wohl eher nicht günstig genug.

Deutsche Bank: Weiterhin eine Problembank …?

Zugegeben: Die Aktie der Deutschen Bank ist trotz aller Probleme der vergangenen Jahre inzwischen in einer besseren Ausgangslage. Zumindest in einer deutlich besseren als die Anteilsscheine von Wirecard. Zumindest existiert hier ein Unternehmen, das nicht in einer existenziellen Krise ist. Auch wenn der Konzernumbau noch den Alltag prägt.

Wie auch immer: Die Aktie der Deutschen Bank hat in den letzten sechs Monaten einiges an Kursniveau gut gemacht: Die derzeitigen 8,83 Euro liegen ca. 16,4 % über dem Jahresanfangskurs von 7,58 Euro. Tatsächlich führen die Anteilsscheine des Geldhauses sogar den Leitindex über diesen Zeitraum an. Bemerkenswert, bemerkenswert.

Aber wie ist es hier um die aktuelle Ausgangslage bestellt? Im ersten Quartal erzielte das Geldhaus jedenfalls einen Konzerngewinn in Höhe von 206 Mio. Euro. Der bereinigte Gewinn vor Steuern stieg sogar um 13 % auf 303 Mio. Euro, netto blieben sogar 66 Mio. Euro übrig. Definitiv nicht verkehrt.

Dennoch bleibe ich skeptisch, was die allgemeine Lage des Geldhauses angeht: Das Coronavirus könnte das Umfeld für Banken erneut erschweren. Zudem dürfte das Zinsniveau auf absehbare Zeit niedrig bleiben und eben eine Herausforderung für das DAX-Geldhaus. Die Fortschritte sind definitiv erwähnenswert. Aus einem unternehmensorientierten Blickwinkel bleibe ich mittel- bis langfristig jedoch skeptisch.

Komische Resultate über diesen Zeitraum!

Dass die Aktie von Wirecard jetzt am DAX-Ende liegt, das ist nach den letzten Wochen und Monaten eigentlich abzusehen gewesen. Nichtsdestotrotz hätten viele Investoren hiermit nicht gerechnet. Genauso wenig, vermutlich, damit, dass die Deutsche Bank das Ranking der letzten sechs Monate anführt.

Für mich steht jedoch fest: Keine der Aktien wäre zum jetzigen Zeitpunkt für mich ein Kauf. Wenn überhaupt sollten unternehmensorientierte Investoren über die Deutsche Bank nachdenken. Bei dem DAX-Gewinner gibt es zumindest noch ein Unternehmen und Substanz.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien. 

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!