The Motley Fool

Vergiss Wirecard! Daher könnte die PayPal-Aktie viel besser sein

Foto: PayPal.

Nach dem Fiasko mit der Wirecard-Aktie (WKN: 747206) dürften einige Privatanleger aktuell nach einer geeigneten Alternative im Payment-Sektor suchen. Mit der PayPal-Aktie (WKN: A14R7U) könnte möglicherweise eine geeignete Alternative für Wirecard bereitstehen, die vor allem frei von irgendwelchen Betrugsvorwürfen ist.

Die Payment-Aktie aus den USA ist gegenwärtig vor allem für zwei Dinge bekannt. Zum einen kann man über PayPal schnell, sicher und einfach bei vielen Onlinehändlern seine Bestellungen bezahlen. Zum anderen kann man mit PayPal auch wunderbar Geld an Freunde schicken – ebenfalls sehr unkompliziert und schnell.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Doch PayPal könnte in Zukunft noch viel mehr zu bieten haben, was sich auch positiv auf die Aktie auswickeln könnte. Nachfolgend möchte ich meine Gedanken zu der PayPal-Aktie etwas näher erläutern und erklären, weshalb für mich persönlich die PayPal-Aktie wesentlich attraktiver ist als die Aktie von Wirecard.

Branchenwachstum spielt PayPal in die Karten

Da PayPal bei Onlineshops eine beliebte Zahlungsmethode ist, profitiert das Unternehmen unmittelbar davon, wenn der E-Commerce immer weiter wächst. Desto mehr Onlineshops es gibt und desto mehr unsere Einkaufsgewohnheiten digitalisiert werden, desto mehr Umsatzpotenzial hat PayPal. Schließlich verdient PayPal an jeder Transaktion mit.

Laut Prognose von Statista soll das Marktvolumen beim E-Commerce bis zum Jahr 2024 um 8,1 % pro Jahr wachsen und somit ein Volumen von 2.747,894 Mio. Euro erreichen.

Zusätzlich spielt PayPal in die Karten, dass heutzutage einige Menschen gar kein Bankkonto haben. Lieber verwendet man mobile Payment-Apps, um seine Finanzen zu verwalten. PayPal könnte also zukünftig den Weg zu einer digitalen Bank wagen, von der man seine Finanzen kinderleicht auf dem Smartphone steuern kann.

Monetarisierung der steigenden Nutzerzahlen

Momentan nutzt man PayPal eher für eine schnelle und sichere Onlinebestellung oder um einem Freund ein wenig Geld zu schicken. Doch irgendwann könnte daraus viel mehr werden und PayPal könnte versuchen, seine vielen Nutzer weiter zu monetarisieren.

Die aktiven Nutzer von PayPal gehen in Richtung 300 Mio. – und das Wachstum hält weiter an. Offenbar versucht man, mit einer coolen und nützlichen App möglichst viele Nutzer anzuziehen, die PayPal schätzen und vertrauen.

Es ist nicht so unwahrscheinlich, dass die US-Firma irgendwann damit beginnt, innerhalb des PayPal-Kontos oder der App weitere Produkte anzubieten. Möglicherweise (Klein-)Kredite oder Versicherungen. Auch der Handel mit Aktien mit eigenem Depot wäre denkbar.

Zusätzlich zu den bisherigen Einnahmequellen hätte man also dann weitere Möglichkeiten, die Kasse zum Klingeln zu bringen. Sollte dieser Fall eintreten, dürfte auch die PayPal-Aktie einen ordentlichen Boost erhalten.

PayPal-Aktie vs. Wirecard-Aktie

Eine grundsätzliche Sache, die die Aktie von PayPal interessanter macht als die Wirecard-Aktie, ist, dass sie nicht in einen millionenschweren Betrugsskandal verwickelt ist. Wenn man in ein Unternehmen investiert, das nicht ständig mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam macht, kann man einfach viel besser schlafen.

Außerdem ist PayPal seit Jahren erfolgreich am Markt und genießt bei vielen Endkunden Vertrauen. Man kann meiner Meinung nach schon von einer bekannten und starken Marke sprechen, die PayPal sich im Laufe der Jahre aufgebaut hat.

Als Privatanleger tut man sich zudem leichter, in Dinge zu investieren, die man versteht. Im Fall von PayPal kann man das wissen und auch selbst testen, indem man sich die App einfach mal runterlädt.

Meiner Meinung nach stimmt hier der Mix aus bereits vorhandenem Erfolg und Zukunftsmusik, weshalb die Aktie durchaus für langfristig ausgerichtete Investoren interessant sein dürfte. Für mich persönlich also eine gute Alternative zu Wirecard.

Wem die PayPal-Aktie als Alternative nicht reicht, könnte sich möglicherweise für einen weiteren erfolgreichen Payment-Akteur interessieren, den unser Team genau unter die Lupe genommen hat.

Die skandalfreie Alternative zu Wirecard

Wirecard hat das Vertrauen der Anleger verspielt. Trotz vielversprechendem Geschäftsmodell hat es sich in eine große Krise geführt.

Die meisten übersehen, dass es ein skandalfreies Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzen seine Zukunftschancen als sehr gut ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PayPal Holdings und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!