The Motley Fool

In ETFs investieren für Anfänger

Börsengehandelte Fonds oder ETFs sind eine einfache Möglichkeit, mit dem Investieren zu beginnen. ETFs sind ziemlich einfach zu verstehen und können ohne große Kosten oder Mühe beeindruckende Renditen erzielen. Hier ist, was du wissen solltest, wenn du in ETFs investieren möchtest, wie sie funktionieren und wie man sie kauft.

Was ist ein ETF?

Ein börsengehandelter Fonds (Exchange Traded Fund, ETF) ermöglicht es Anlegern, viele Aktien oder Anleihen auf einmal zu kaufen. Anleger kaufen Anteile von ETFs, und das Geld wird verwendet, um mit einem bestimmten Ziel zu investieren. Wenn du zum Beispiel einen S&P 500 ETF kaufst, wird dein Geld in die 500 Unternehmen in diesem Index investiert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

ETFs vs. Investmentfonds

Eine häufige Frage ist, wie sich ETFs von Investmentfonds unterscheiden, da das Grundprinzip dasselbe ist.

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Arten von Anlagevehikeln besteht darin, wie man sie kauft und verkauft. Investmentfonds werden einmal pro Tag bewertet, und du investierst normalerweise einen bestimmten Betrag. Investmentfonds können über eine Maklerfirma oder direkt vom Emittenten gekauft werden, aber der wichtigste Punkt ist, dass die Transaktion nicht sofort erfolgt.

Auf der anderen Seite handeln ETFs genauso wie Aktien an den großen Börsen wie NYSE und Nasdaq. Anstatt einen bestimmten Betrag zu investieren, wählst du aus, wie viele Aktien du kaufen möchtest. Da sie wie Aktien gehandelt werden, schwanken die Preise von ETFs kontinuierlich während des Handelstages, und du kannst Aktien von ETFs kaufen, wann immer die Börse geöffnet ist.

Wichtige Dinge über ETFs

Bevor wir weitermachen, gibt es ein paar Konzepte, die wichtig zu wissen sind, bevor du deine ersten ETFs kaufst.

  • Passive vs. aktive ETFs — Es gibt zwei grundlegende Arten von ETFs. Passive ETFs (auch als Indexfonds bekannt) bilden einfach einen Aktienindex ab, wie zum Beispiel den S&P 500. Aktive ETFs beauftragen Portfoliomanager damit, das Geld zu investieren. Der wichtigste Punkt: Passive ETFs wollen die Performance eines Indexes nachbilden. Aktive ETFs wollen die Performance eines Index übertreffen.
  • Kostenquoten: ETFs erheben Gebühren, die als Kostenquote bekannt sind. Die Kostenquote wird als jährlicher Prozentsatz angegeben. Eine Kostenquote von 1 % bedeutet zum Beispiel, dass du pro 1.000 €, die du investierst, 10 € an Gebühren zahlst. Wenn alle Dinge gleich sind, wirst du durch eine niedrigere Kostenquote Geld sparen.
  • Dividenden und DRIPs — Die meisten ETFs zahlen Dividenden. Du kannst dir die Dividenden deiner ETFs entweder in bar auszahlen lassen oder sie automatisch über einen Dividenden-Reinvestitionsplan (DRIP) reinvestieren lassen.

Wie viel Geld brauchst du, um in ETFs investieren zu können?

ETFs haben keine Mindestanforderungen – zumindest nicht im gleichen Sinne wie Investmentfonds. Allerdings werden ETFs auf einer Pro-Anteilsbasis gehandelt. Wenn dein Broker also nicht die Möglichkeit anbietet, Bruchteile von Aktien zu kaufen, brauchst du mindestens den aktuellen Kurs einer Aktie, um anzufangen.

In ETFs investieren: Vor- und Nachteile

Vorteile der Investition in ETFs:

  • ETFs bieten ein Engagement in einer Vielzahl von Aktien, Anleihen und anderen Vermögenswerten, in der Regel zu minimalen Kosten.
  • ETFs machen das Rätselraten bei Aktienanlagen überflüssig. Sie ermöglichen es den Anlegern, sich im Laufe der Zeit an die Entwicklung des Marktes anzupassen, die in der Vergangenheit recht stark war.
  • ETFs sind liquider (leicht zu kaufen und zu verkaufen) als Investmentfonds. Online-Broker machen es einfach, ETFs mit einem einfachen Mausklick zu kaufen oder zu verkaufen.
  • Es kann extrem kompliziert sein, in einzelne Anleihen zu investieren, aber ein Anleihen-ETF kann es sehr einfach machen, festverzinste Anleihen zu kaufen.

Mögliche Nachteile von ETFs:

  • Da ETFs eine vielfältige Auswahl an Aktien besitzen, haben sie nicht ganz so viel Renditepotenzial wie der Kauf einzelner Aktien.
  • ETFs sind oft kostengünstig, aber sie sind nicht kostenlos. Wenn du ein Portfolio aus einzelnen Aktien auf eigene Faust kaufst, musst du keine Verwaltungsgebühren zahlen.

Schritte zur Investition in ETFs

  • Eröffne ein Maklerkonto.
  • Wähle deine ersten ETFs aus.
  • Lass deine ETFs die harte Arbeit für dich erledigen.

Schritt 1: Eröffne ein Brokerage-Konto.

Du brauchst ein Brokerkonto, bevor du ETFs kaufen oder verkaufen kannst. Die meisten Online-Makler bieten inzwischen provisionsfreien Aktien- und ETF-Handel an, so dass die Kosten keine Rolle mehr spielen. Am besten ist es, die Funktionen und die Plattform der einzelnen Broker zu vergleichen. Wenn du beim Investieren noch neu bist, ist es vielleicht eine gute Idee, einen Broker zu wählen, der eine große Auswahl an pädagogischen Features bietet, wie TD Ameritrade (WKN:A0H1BG), E*Trade (WKN:A1CZ84) oder Schwab (WKN:874171), aber es gibt noch einige andere hervorragende Broker, aus denen du wählen kannst.

Schritt 2: Wähle deine ersten ETFs aus.

Für Anfänger sind passive Indexfonds im Allgemeinen der beste Weg. Indexfonds sind billiger als ihre aktiv verwalteten Gegenstücke, und die Realität ist, dass die meisten aktiv verwalteten Fonds ihren Referenzindex im Laufe der Zeit nicht schlagen.

Vor diesem Hintergrund gibt es hier eine Liste von ETFs und eine kurze Beschreibung, in was jeder einzelne investiert, für Anfänger, die gerade erst anfangen, ihre Portfolios aufzubauen:

8 Ausgezeichnete ETFs für Einsteiger

  • Vanguard S&P 500 ETF (WKN:A1JX53) — Große U.S.-Unternehmen
  • Schwab U.S. Mid-Cap ETF (WKN:A1JG59) — Mittelgroße U.S.-Unternehmen
  • Vanguard Russell 2000 ETF (WKN:A1C41W) — Kleinere U.S.-Firmen
  • Schwab International Equity ETF (WKN:A1JG54) — Größere Nicht-U.S.-Firmen
  • Schwab Emerging Markets Equity ETF (WKN:A1JG56) — Unternehmen aus Schwellenländern
  • Vanguard High-Dividend ETF (WKN:A1T8FV) — Aktien, die überdurchschnittlich hohe Dividenden ausschütten
  • Schwab U.S. REIT ETF (WKN:A1JFE0) — Immobilien-Investmentfonds
  • Schwab U.S. Aggregate Bond ETF (WKN:A119SY) — Anleihen verschiedenster Arten und Laufzeiten

Wie du vielleicht bemerkt hast, ist diese Liste bei Vanguard und Schwab sehr umfangreich. Dafür gibt es einen guten Grund: Beide haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Leuten den Zugang zum Aktienmarkt zu minimalen Kosten zu ermöglichen, so dass die ETFs von beiden zu den billigsten der Branche gehören.

Schritt 3: Lass deine ETFs die harte Arbeit für dich erledigen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass ETFs im Allgemeinen als Investitionen mit wenig Arbeit konzipiert sind.

Anfänger neigen dazu, die schlechte Angewohnheit zu haben, ihre Portfolios viel zu oft zu überprüfen und auf große Marktbewegungen emotional und reflexartig zu reagieren. Tatsächlich liegt der durchschnittliche Fondsanleger im Laufe der Zeit deutlich unter dem Marktdurchschnitt, und zu viel Handeln ist der Hauptgrund dafür. Wenn du also einmal Aktien von einigen großartigen ETFs gekauft hast, ist der beste Ratschlag, sie in Ruhe zu lassen und sie das tun zu lassen, was sie tun sollen: über lange Zeiträume ein hervorragendes Investitionswachstum zu erzielen.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt Anteile des Vanguard High Dividend Yield ETF und des Vanguard S&P 500 ETF. 

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 21.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!