The Motley Fool

Du willst Warren Buffett outperformen? Nutze deine gigantischen Vorteile!

Das Ziel, Warren Buffett über Jahre und Jahrzehnte hinweg outzuperformen, ist alles andere als einfach zu erreichen. Mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) kommt das Orakel von Omaha noch immer auf eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite in Höhe von über 20 % p. a. Auch wenn es in letzter Zeit etwas schwieriger sein mag, Buffett-typische Deals und Beteiligungen einzugehen.

Als Privatinvestor ist es allerdings möglich, den Starinvestor renditetechnisch hinter sich zu lassen. Wie? Das ist die Kernfrage und man wird mit Sicherheit viel Disziplin und Zeit aufwenden müssen. Und eben seine Hausaufgaben machen müssen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Allerdings gilt es, zwei gigantische Vorteile zu nutzen, die das Orakel von Omaha jetzt nicht mehr hat. Sie können wichtige Wegbereiter eines solchen Vorhabens werden.

Investiere in Möglichkeiten, die Buffett nicht besitzt

Ein erster Vorteil, den man als Privatinvestor grundsätzlich besitzt, ist eine größere Auswahl. Wie du mit Sicherheit weißt, leitet das Orakel von Omaha inzwischen eine Beteiligungsgesellschaft, die es auf einen Börsenwert von ca. einer halben Billion US-Dollar bringt. Dabei hält Buffett momentan einen Cash-Berg in Höhe von ca. 137 Mrd. US-Dollar. Beeindruckende Zahlen, zugegeben, die viele Möglichkeiten eröffnen. Aber gleichzeitig auch schließen.

Warren Buffett kann eben nicht mehr in Small und Mid Caps investieren, die auf eine vergleichsweise kleine Marktkapitalisierung im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich kommen. Selbst wenn das Orakel von Omaha diese Unternehmen in Gänze schlucken würde, so würden sie weder das aktuelle Cash-Problem lösen noch einen signifikanten Anteil an der Performance von Berkshire Hathaway ausmachen.

Berkshire Hathaway ist daher aufgrund seiner Größe in der Auswahl eingeschränkt. Viele Aktien, gerade aus dem Small- und Mid-Cap-Segment, verfügen allerdings über die attraktiveren und dynamischeren Wachstumsgeschichten. Wer daher als Investor das Orakel von Omaha schlagen möchte, sollte sich womöglich eher hier aufhalten. Denn Warren Buffett kann das inzwischen rein größen- und aufwandstechnisch eben nicht mehr. Das kostet ihn einiges an Rendite.

Beschränke dich auf die Investorenperspektive

Ein zweiter Vorteil, der sich außerdem jetzt in der Krise ein weiteres Mal offenbaren dürfte, ist dein eigener Ansatz gegenüber dem von Warren Buffett. Das Orakel von Omaha ist zwar als legendärer Investor mit einem Gespür für Chancen, Märkte und eben Renditen bekannt. Darüber hinaus sollten wir allerdings nicht vergessen, dass Buffett gleichsam auch Unternehmer und Manager ist. Das bindet ebenfalls Zeit und Ressourcen.

Gerade jetzt muss Buffett mehr denn je unternehmerisch denken. Das Coronavirus ist eine Herausforderung und die gilt es zu meistern. Auch diesem Grund scheint der Starinvestor auch noch eher zurückhaltend zu agieren, obwohl die Cash-Position einladender und größer denn je ist. Chancen und Risiken abzuwägen gehört jedoch eben zu seinen Aufgaben, um den Gesamtkonzern Berkshire Hathaway sicher durch die Krise zu manövrieren.

All das müssen wir nicht tun. Es gilt zwar, unser Portfolio bestmöglich abzusichern oder zu schützen, wenn man so will. Im Endeffekt können wir uns allerdings auf das Investorsein fokussieren. Ein weiterer Vorteil, den es auszuspielen gilt.

Warren Buffett zu schlagen ist nicht unmöglich

Im Endeffekt ist es daher nicht unmöglich, Warren Buffetts starke Performance zu toppen. Es ist nicht einfach, keine Frage. Und es wird Zeit und Aufwand kosten, um solche Renditen einzufahren. Wer jedoch seine Zeit bestmöglich nutzt und sich auf kleine, dynamische Wachstumsraketen fokussiert, auf die Buffett eben nicht setzen kann, dürfte bereits auf einem soliden Weg sein.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!