The Motley Fool

Buy-and-Hold investieren in ETFs à la Warren Buffett: Hat sich jetzt das Chance-Risiko-Verhältnis etwa verändert?

Foto: The Motley Fool

Warren Buffett gilt als richtungsweisender Kompass für viele Investoren. Insbesondere in der Korrektur und in wirtschaftlich schwierigen Zeiten achten viele auf seine Äußerungen und vor allem auch Taten. Das ist ein Gradmesser, ob ein idealer Zeitpunkt für das Investieren gekommen ist. Oder eben nicht.

Aber auch für ETF-Investoren? Ja, natürlich! Seine Einschätzungen zu den Entwicklungen der Märkte findet auch hier natürlich Anklang. Insbesondere seine aktuelle Vorsicht und das zögerliche Investieren sowie das Halten von Cash können dabei eine Warnung sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Aber hat sich durch Warren Buffetts jetzige Handlungen etwas am Chance-Risiko-Verhältnis für passive Investoren verändert? Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher aus einem Foolishen Blickwinkel heraus evaluieren.

Kurz- und mittelfristig: Ja, vielleicht…

Dabei sollten wir jetzt womöglich etwas differenzierter vorgehen. Denn kurz- und mittelfristig könnte der zögerliche Ansatz von Warren Buffett und seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) vielleicht wirklich für ein verändertes Chance-Risiko-Profil der breiten Märkte stehen. Eigentlich ist eine Korrektur oder sogar ein ausgewachsener Crash das ideale Marktumfeld, in dem das Orakel von Omaha gerne investiert.

Doch warum zögert der Starinvestor? Wir können natürlich bloß spekulieren. Meine Vermutung ist jedenfalls, dass das Coronavirus die Märkte weiterhin in den Augen Buffetts im Griff halten wird. Auch mit der Angst in der Crashphase hatte es bislang nicht viel auf sich. Und das Orakel von Omaha liebt es im Endeffekt, gierig zu werden, wenn die Angst am Höhepunkt ist.

Durch die weiteren Auswirkungen des Coronavirus und eine Rezession werden die Umsätze und Gewinne vieler Unternehmen vermutlich zurückgehen. Gleichzeitig haben sich die weltweiten Börsen jedoch wieder erholt. Das bedeutet: Teurere Bewertungen bei steigenden Kursen. Ein vielleicht toxischer Mix, der für weitere Volatilität stehen könnte.

Insbesondere kurz- und mittelfristig sollten ETF-Investoren daher womöglich ebenfalls auf der Hut sein. Es existieren natürlich einige Unternehmen, die weiterhin solide performen. Aber auch viele, deren Bewertung jetzt teurer wird. Dass Warren Buffett noch nicht investiert hat, kann ein mahnendes Zeichen sein.

Und Foolish langfristig? Eigentlich nicht!

Bei einem differenzierteren Blick fällt allerdings auch auf, dass Warren Buffett langfristig, das heißt über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg, weiterhin optimistisch für die Börsen ist. Auch auf der diesjährigen Hauptversammlung von Berkshire Hathaway hat das Orakel einerseits die Stärke der ETFs betont. Sowie andererseits gesagt, dass es ein Fehler sei, gegen die US-Wirtschaft zu wetten.

Heißt übersetzt: Wer idealerweise über Jahrzehnte hinweg investiert und auf einen breiten, diversifizierten Ansatz setzt, der wird langfristig eine Rendite einfahren können. Eine grundsätzlich gültige Perspektive, die auch historisch gesehen bewiesen erscheint.

Insbesondere für ETF-Investoren, die auf Sparpläne setzen und dabei für einen weit entfernten Ruhestand ansparen, dürfte sich entsprechend wenig verändern. Man wird auch weiterhin vom Cost-Average-Effekt profitieren können. Sowie langfristig eine Rendite einfahren können, zumindest wenn es nach Warren Buffett geht. Wobei man sich anhand der bisherigen Handlungen von Warren Buffett womöglich auf weitere Volatilität einstellen sollte.

Ein Fazit für die Ewigkeit: Langfristig ändert sich nix!

Dass Warren Buffett jetzt vorsichtig agiert, kann daher ein Zeichen der Besorgnis sein. Für ETF-Investoren gilt jedoch jetzt wie vermutlich in alle Ewigkeit: Wer auf den breiten Markt setzt, der wird über Jahrzehnte hinweg eine hervorragende Chance auf eine Rendite und ein Wachstum beim Vermögensaufbau haben. Und genau das ist der Foolishe Blickwinkel, den man hierbei einnehmen sollte.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!