The Motley Fool
Werbung

Nein, Warren Buffett & Berkshire Hathaway haben keine 50 Mrd. US-Dollar verloren!

Quelle: Matt Koppenheffer

Warren Buffett und Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) sorgen in diesen Tagen in mehr als einer Hinsicht für Schlagzeilen. Einerseits ist es die erste digitale Hauptversammlung, ausgerechnet in Krisenzeiten, die viel Beachtung findet. Denn erneut stellt das Orakel von Omaha seinen langfristigen Optimismus hinsichtlich der Aktienmärkte unter Beweis.

Allerdings sind es auch die Quartalszahlen, die jetzt hohe Wellen schlagen. Unter anderem sorgt ein Quartalsverlust von fast 50 Mrd. US-Dollar für Schlagzeilen. Wobei es einige anscheinend nicht ganz so genau mit ihrer Überschrift nehmen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Mindestens einmal habe ich inzwischen nämlich gelesen, dass Warren Buffett in Zeiten des Coronavirus 50 Mrd. US-Dollar verloren habe. Lass uns im Folgenden daher einmal schauen, warum das nicht ganz richtig ist. Und zwar in mehr als einer Hinsicht.

Etwas kleinkariert: Warren Buffett selbst hat keine 50 Mrd. US-Dollar verloren

Ein erstes Missverständnis, das wir zwingend aus der Welt räumen sollten, ist das Folgende: Nicht Warren Buffett hat 50 Mrd. US-Dollar verloren. Sondern, wenn überhaupt, seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, an der er zugegebenermaßen in großem Stil noch immer investiert ist.

Dennoch ist diese Unterscheidung wichtig: Die Quartalszahlen bedeuten im Endeffekt einen, hm, bleiben wir einfach mal bei dem Wort, Verlust für die Holding-Gesellschaft selbst. Und somit für alle Investoren, die in Berkshire Hathaway investiert sind.

Das Orakel von Omaha, das derzeit mit einem Vermögen von ca. 70 Mrd. US-Dollar noch immer einen der Top-Plätze auf der Liste der reichsten Menschen unseres Planeten belegt, hat somit nicht selbst 50 Mrd. US-Dollar verloren. Sondern, wenn wir es an dieser Stelle oberflächlich belassen wollen: Jeder Investor, der ebenfalls auf Aktien der Beteiligungsgesellschaft setzt, trägt einen Teil dieses Verlustes mit.

Das Wichtigste: Das Geld ist nicht futsch

Doch auch das Wort „verloren“ sollten wir an dieser Stelle sehr stark relativieren. Im Endeffekt ist das Orakel von Omaha schließlich aufgrund neuer Rechnungslegungsgrundsätze verpflichtet, neuerdings auch die Wertschwankungen seiner Aktienbeteiligungen abzubilden. Und lediglich aus diesem Blickwinkel hat es einen Verlust in Höhe von 50 Mrd. US-Dollar im letzten Quartal gegeben. Allerdings ist das eine Kennzahl, der Warren Buffett selbst wenig Beachtung schenkt.

Im letzten Quartal hat das Coronavirus schließlich die Börsen beben lassen. Per Ende des ersten Quartals lagen Dow Jones, S&P 500 und Co. noch immer deutlich zweistellig im Minus. Diese Volatilität führt daher zu diesem „Rekordverlust“. Wobei Investoren eines bedenken sollten: Der Rekordverlust ist lediglich möglich, weil Berkshire Hathaway den Wert seines Portfolios über Jahre und Jahrzehnte konsequent steigern konnte. Ein Abschlag von zwischenzeitlich mehr als 40 % an den Börsen hinterlässt da natürlich Spuren. Irgendwie zwangsläufig.

Warren Buffett selbst konzentriert sich lieber auf das operative Ergebnis seiner Beteiligungsgesellschaft. Und hier konnte Berkshire Hathaway mit ca. 5,6 Mrd. US-Dollar sogar ein positives Ergebnis erzielen. Ohne die Wertschwankungen aufgrund des Coronavirus relativiert sich die Aussagekraft des Rekordverlustes daher doch sehr. Und langfristig stehen die Chancen nicht schlecht, dass eine Aufwärtsdynamik diese kurzfristigen Buchverluste wieder ausgleichen wird.

Auch wir sollten dieser Kennzahl wenig Beachtung schenken

Warren Buffett lebt es uns mit seinem Fokus vor: Den Wertschwankungen und den kurzfristigen Buchverlusten Beachtung zu schenken ist nicht der Ansatz des Orakels von Omaha. Nein, langfristig bleibt er nach wie vor optimistisch hinsichtlich der Börsen. Wohl auch in dem Wissen, dass Korrekturen, Crashs oder auch mal eine Epidemie zum durchschnittlichen Verlauf dazugehört.

Ein Rekordverlust auf Basis dieser Rechnungslegung war früher oder später bloß eine Frage der Zeit. Und wird in den kommenden Jahrzehnten bei weiteren Crashs und Korrekturen wohl erneut für Schlagzeilen sorgen, die wir dann getrost unberücksichtigt lassen können.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!