The Motley Fool

Royal-Dutch-Shell-Peer ExxonMobil: Jetzt die bessere Ölaktie?!

Die Aktie von Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) hat viele Einkommensinvestoren verunsichert. Nach einem schwierigen und durchwachsenen ersten Quartal und weiterhin unsicheren Aussichten hat das Management beschlossen, die Dividende zu kürzen. Das ist das erste Mal seit 75 Jahren und entsprechend ein bedeutender, allerdings vor allem schmerzhafter Schritt.

Andere Ölkonzerne wie beispielsweise BP (WKN: 850517) haben hier noch nicht gleichgezogen. Trotz ebenfalls einbrechender Quartalszahlen hat die ebenfalls britische Aktie die Dividende sogar erhöht. Das lässt die Dividendenkürzung von Royal Dutch Shell in einem noch schlechteren Licht erscheinen. Wobei Liquidität in Anbetracht der weiterhin niedrigen Ölpreise langfristig natürlich noch ein Trumpf sein könnte.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Auch ExxonMobil (WKN: 852549) hat frische Zahlen verkündet und, siehe da, die Dividende weiterhin konstant gehalten. Ist die US-amerikanische Ölaktie jetzt womöglich der bessere Kauf? Eine spannende Frage, der wir im Folgenden einmal auf den Grund gehen wollen.

Der Blick auf Quartal und Dividende

Wie wir mit Blick auf die derzeitigen Meldungen rund um die Quartalszahlen erkennen können, hält ExxonMobil die eigene Quartalsausschüttung weiterhin konstant. Demnach werde man wie im Vorfeld 0,87 US-Dollar an die Investoren auszahlen. Bei einem aktuellen Aktienkursniveau von 43,14 US-Dollar (01.05.2020, maßgeblich für alle Kurse) entspräche das einer Dividendenrendite von 8,06 %. Damit hält ExxonMobil seine adelige Tradition aufrecht. Immerhin steigert der US-amerikanische Ölkonzern inzwischen seit mehr als 37 Jahren die eigene Dividende.

Das Zahlenwerk allerdings ist ähnlich schwach wie das von Royal Dutch Shell. Ja, womöglich sogar noch schwächer. Unterm Strich wies der US-Konzern sogar einen Quartalsverlust von 610 Mio. US-Dollar aus, was umgerechnet 561 Mio. Euro entspricht. Im Vergleich zu Royal Dutch Shells Verlust von 24 Mio. US-Dollar ist dieser Wert bedeutend höher.

Auch die Erlöse sind aufgrund der niedrigeren Ölpreise um 12 % zurückgegangen, wobei ExxonMobil zuletzt sogar die eigene Produktion auf 4,0 Mio. Barrel pro Tag steigern konnte. Ein höherer Output konnte die schwachen Zahlen nicht kompensieren. Tatsächlich sind die US-Amerikaner damit sogar eher ein Teil des Problems der Ölschwemme im Markt.

Ist die Aktie jetzt besser?

Die spannende Frage ist nun, ob die Dividendenaktie ExxonMobil womöglich besser ist als die von Royal Dutch Shell. Und rein oberflächlich gesehen geht zumindest die Stabilität bei der Dividende in weitere Runden. Das dürfte Einkommensinvestoren gefallen. Wobei das natürlich bloß eine Oberflächlichkeit ist.

Im Endeffekt zeigt der Blick in die Quartalszahlen jedoch, dass Umsätze und Ergebnisse rückläufig sind. Auch ExxonMobil ist mit deutlich mehr als einer halben Milliarde US-Dollar in die roten Zahlen gerutscht. Die Ausschüttungen werden daher aus der Substanz gezahlt. Das sollten Investoren hier bedenken.

Je nachdem, wie lange die Unsicherheiten im Ölmarkt anhalten, könnten hier ebenfalls Kürzungen bevorstehen. Wobei das natürlich der entscheidende Wettlauf gegen die Zeit ist. Dass Royal Dutch Shell die Dividende früh senkt, spricht für das Management, dass man sich auf die Ausnahmesituation einlässt. Wobei Liquidität ein wichtiger Trumpf sein kann.

Was ist in diesen Tagen besser oder schlechter?

Besser oder schlechter sind daher derzeit relative Begriffe. Fest steht jedenfalls, dass die Aktie von ExxonMobil an ihrer Konstanz festhält, während Royal Dutch Shell die Dividende gekürzt hat. Sollten die Notierungen von Brent und WTI jedenfalls kurz- oder mittelfristig wieder steigen, dürfte das Kalkül von ExxonMobil aufgehen.

Sollten die Unsicherheiten jedoch lange, vielleicht ein, zwei, drei Jahre anhalten, so dürfte es ein schlauer Schritt gewesen sein, Liquidität zu halten und die eigene Dividende schnell zu kürzen. Die smartere Entscheidung wird sich daher leider erst im Nachhinein offenbaren.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Royal Dutch Shell. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!