The Motley Fool

Sind Warren Buffetts Versicherungen wirklich riskanter als der Bitcoin?

Wie Warren Buffett zum Bitcoin steht, das wird wohl inzwischen jeder Investor von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) wissen. Dem Orakel von Omaha sind die digitalen Münzen definitiv zu unproduktiv. Allerdings sind schon deutlich andere Worte in diesem Kontext gefallen.

Rattengift zum Beispiel, wenn es um das zukünftige Potenzial der digitalen Währung ging, war dabei wohl eine der krassesten Beschreibungen. Wertfalle trifft es wohl etwas objektiver. Aber wie wir es auch drehen und wenden: Ein Fan der digitalen Münze ist der Starinvestor jedenfalls nicht.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Jetzt, in Zeiten des Coronavirus jedoch, schlagen dem Orakel von Omaha plötzlich diese Worte entgegen, wobei es ausgerechnet um Berkshire Hathaways Versicherungsbereich geht, der wertlos sei. Beziehungsweise riskant für Investoren. Die Ankläger, wie könnte es auch anders sein, sind natürlich Fans der digitalen Münze.

Warum Buffetts Versicherungen wertlos seien

Das Coronavirus stellt derzeit viele Betriebe vor gigantische Herausforderungen. Eine Hoffnung vieler Unternehmen in diesen schwierigen Tagen dürfte daher sein, dass die Versicherer und Rückversicherer einspringen und die Ausfälle kompensieren. Schließlich existieren Versicherungen, die genau solche Risiken abdecken sollen. Unter anderem auch im Versicherungsportfolio von Berkshire Hathaway.

Warren Buffett und sein Versicherungskonglomerat werden jedoch womöglich nicht zahlen müssen. Zum einen versichern viele Unternehmen solche Risiken einer Pandemie nicht, was man wohl getrost unter selbst schuld verbuchen könnte. Zum anderen, und jetzt kommt der Casus knacksus: Viele Verträge der Versicherer haben explizite Klauseln, wonach Virusinfektionen und die daraus erfolgten Einbrüche einer Pandemie nicht versichert werden.

Die Kritiker von Warren Buffett und Berkshire Hathaway (allen voran die Bitcoin-Fans, die jetzt ihre Gelegenheit wittern) sind entsprechend am Lamentieren. Warren Buffetts Versicherungslösungen seien selbst verkauftes Rattengift und wertlos, wie es in diesen Tagen auf Twitter heißt. Plötzlich kommt ein Großteil der Kritik nun zurück.

Oh man: Lernen es die Bitcoin-Fans denn nie?

Aber im Endeffekt ist und bleibt auch das wieder ein Bereich, der nur so zum Fremdschämen einlädt. Einerseits können wir dem entgegenhalten, dass jedes Unternehmen seines Glückes Schmied ist. Entweder ich versichere mich gegen Pandemien oder aber ich lese die Verträge auch auf solche Klauseln hin. Bitter, dass hier jetzt nicht eingegriffen wird. Aber die meisten Unternehmen zahlen halt nur für das, wofür sie haften. Da sind Versicherer explizit keine Ausnahme

Andererseits, und viel wichtiger, hinkt der Vergleich erneut an vielen Stellen: Warren Buffett kritisiert generell den Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel und Investition. Seine Kritik betrifft dabei die nicht vorhandene Produktivität der digitalen Münze und die Wertlosigkeit dieser digitalen Währung. Eine Kritik, die nicht gespiegelt wird.

Wie auch diese neuen Schlagzeilen nämlich offenbaren, ist Berkshire Hathaway und sein Versicherungswesen sehr produktiv. Schließlich haben sie Verträge abgeschlossen, Prämien eingesammelt und ein funktionierendes Geschäft. Wer sich daher mit Worten wie Rattengift oder Wertlosigkeit rächen möchte, der sollte es gleichnamig versuchen. Nur eben, dass das aufgrund der Produktivität von Berkshire Hathaway einfach nicht funktioniert.

5 Minuten Aufmerksamkeit wie eh und je

Ein weiteres Mal sind diese aktuellen Twitter-Salven und Meldungen daher ein Indikator dafür, dass Bitcoin-Fans um jeden Preis Aufmerksamkeit erheischen wollen. Die Kritik, die dabei den Starinvestor trifft, geht gänzlich fehl. Auch wenn man grundsätzlich diskutieren kann, ob Risiken wie Pandemien bei Versicherern ausgeschlossen werden dürfen. Für eine inhaltlich ähnliche Retourkutsche reicht diese Argumentation allerdings bei Weitem nicht.

Investoren von Berkshire Hathaway können sich jedenfalls einer Sache sicher sein: Warren Buffett trifft diese Kritik nicht wirklich. Und wer zweimal über die Inhalte nachdenkt, der wird wohl ebenfalls sehen, dass die Kritiker am Ziel vorbeigeschossen sind.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!