The Motley Fool

Gazprom-Aktie: Dividendenkürzung! Doch darum sollten sich Investoren nicht sorgen

Die Aktie von Gazprom (WKN: 903276) ist in diesen Tagen ebenfalls sehr volatil. Seitdem die globale Börse korrigierte beziehungsweise regelrecht crashte, sind auch die günstigen Anteilsscheine ordentlich eingebrochen. Ein Teil davon ist garantiert auch auf die Unsicherheiten im Erdgas-, vor allem jedoch im Ölmarkt zurückzuführen.

Nun, so könnte man zumindest denken, hat das auch einen Einfluss auf die Gazprom Dividende 2020. Wie das Management des russischen Erdgaskonzerns nämlich verkündet hat, wird die diesjährige Ausschüttung voraussichtlich gekürzt werden.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Inwieweit? Jetzt vermutlich die spannendere Frage. Allerdings auch, warum sich Investoren hierüber nicht sorgen sollten. Lass uns das im Folgenden mal etwas näher beleuchten.

So stark wird die Gazprom Dividende 2020 jetzt gekürzt

Genauer gesagt hat das Management nicht von einer Kürzung der Dividende gesprochen, sondern eher von dem diesjährigen Vorschlag für die Hauptversammlung. Demnach möchte das Management eine Ausschüttung in Höhe von 15,24 Russische Rubel an die Investoren auszahlen. Unter dem Vorbehalt natürlich, dass die Hauptversammlung diesem Vorschlag per Ende Juni zustimmt.

Der Teufel steckt jedoch im Detail: Im letzten Jahr zahlte Gazprom schließlich noch eine Dividende in Höhe von 16,61 Russische Rubel an die Investoren aus. Somit wird nun die Ausschüttung um 1,37 Russische Rubel gekürt. Oder Pi mal Daumen um 8 %, je nachdem, welcher Blickwinkel dir lieber ist.

Das spricht einerseits für einen operativen Einbruch im letzten Geschäftsjahr 2019, der sich bereits während der Quartalsupdates abgezeichnet hat. Und gleichsam für eine noch immer hohe und attraktive Dividende. Ausgehend von einem aktuellen Aktienkursniveau von 187,90 Russische Rubel (16.04.2020, maßgeblich für alle Kurse) entspricht dieser Wert schließlich weiterhin einer Dividendenrendite von 8,11 %. Ein ziemlich interessanter Wert. Wobei zukünftig auch wieder steigende Ausschüttungen erwartet werden dürften.

Gazprom folgt vermutlich weiterhin der Dividendenpolitik

Gazprom hat schließlich im letzten Jahr verkündet, dass man sukzessive die Ausschüttungsquote anheben möchte. Nach einem Wert von 25 % im Vorjahr, der übrigens zu einer Steigerung bei der Dividende um über 100 % geführt hat, wird in diesem Jahr ein Wert von 30 % angezielt. Ein kleiner, operativer Knick führt nun faktisch zur Kürzung. Das ist jedoch nichts, worum sich Investoren langfristig sorgen sollten.

Im nächsten Jahr soll dabei das Ausschüttungsverhältnis auf 40 % steigen, im übernächsten Jahr sogar auf 50 %. Sollte der operative Verlauf daher weitgehend konstant bleiben, spricht vieles bereits mittelfristig für deutlich höhere Dividendenrenditen. Sogar zweistellige Ausschüttungsrenditen erscheinen dabei noch immer möglich.

Dabei sollten Investoren nicht vergessen, dass sich Gazprom als weltweit größer Erdgasproduzent und -exporteur weitgehend vor Krisen und Preisverfall absichert. Das Management geht schließlich langfristige Verträge zu weitgehend stabilen Konditionen mit seinen Abnehmern ein. Zwar gibt es indizierte Komponenten in den jeweiligen Verträgen, die jedoch auf gleitenden Durchschnitten basieren. Entsprechend ist nicht mit einem zu starken operativen Einbruch zu rechnen. Die Gazprom Dividende ist und bleibt somit ein Attraktivitätskriterium, trotz der Unsicherheiten, die eine zyklische Rohstoffaktie beinhaltet.

Gazprom Dividende: Keine Panik!

Dass Gazprom jetzt seine Dividende kürzt, ist eigentlich bloß ein logischer Schritt. Das Management hat bereits vor ca. einem Jahr die künftige Dividendenpolitik vorgestellt. Und hält sich mit diesem Ausschüttungsvorschlag vermutlich weiterhin daran.

Mit steigenden Ausschüttungsquoten wird sich in den kommenden Jahren wohl auch die Dividende wieder erhöhen. Hier existiert daher wenig Grund zur Sorge für Dividendenjäger. Wobei ein gewisses zyklisches Restrisiko natürlich immer bleibt.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!